Day: 27. August 2018

Frau Merkel, Chemnitz ist erst der Anfang!

Die Menschen in Chemnitz gehen auf die Straße, nachdem es wieder einen tödlichen Messerangriff gab.
Das ist gut und wichtig!
Es ist höchste Zeit, dass wir Deutsche endlich wieder auf die Straße gehen, um friedlich gegen dieses Merkelsystem zu demonstrieren.
Egal, was die gleichgeschaltete Presse schreibt oder bewußt desinformiert:
Chemnitz ist erst der Anfang!

Tim K.

Chemnitz und die öffentlich-UNrechtliche Medienpolitik

Bayern ist FREI

Es scheint schon fast Methode zu haben, die Öffentlichkeit über blutige Vorfälle wie jetzt beim Chemnitzer Stadtfest im Unklaren zu lassen. Humanitäre Hetzmedien berichten zwar rund um die Uhr über Chemnitz.

vzpguj7gcQU Schlagzeilen einer pervertierten Presse

Dabei rückt jedoch das erste Todesopfer,  der getötete Tischler Daniel Hillig (35) ebenso in den Hintergrund wie die mit dem Tode ringenden Schwerverletzten und der Tathergang sowie der Hintergrund, der in anderen Fällen sehr einfühlsam zur Entschuldigung von allem und jedem herangezogen wird.  Dass Chemnitz schon mehrfach auf Volksfesten ähnliches erlebte, findet erst Recht keine Erwähnung.

Bildschirmfoto Daniel Hillig (+26.8.2018) aus Chemnitz Quelle: Facebook-Seite des Opfers

Im Fokus der humanitären Hetzmedien stehen Schlagzeilen wie „Ausländerfeindlicher Aufmarsch in Chemnitz stösst auf Empörung“ oder die Stellungnahme der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) oder jene von Regierungssprecher Steffen Seibert.

Barbara_Ludwig Barbara Ludwig (SPD) OB Chemnitz (c) Wikipedia

„Es sollte ein friedliches Stadtfest werden. Und wenn ich sehe, was sich in…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.510 weitere Wörter

Was wirklich in Chemnitz geschah, Klartext

hinterfragender

Hier noch mal Klartext aus Chemnitz,was wirklich geschah. Denn unsere Leitmedien kommen von der Nazikeule einfach nicht weg und verdrehen jede Tatsache ins Gegenteil! Rocco Schwade

Eine kurze Abfolge der Ereignisse in Chemnitz…

Samstagnacht zu Sonntag, am Ende des Stadtfestes wollen 2 junge Frauen zurück zu ihrem Auto gehen. Sie werden verfolgt und angetanzt von nem Mob aus Nordafrika.
Sie rufen um Hilfe.
Der Sohn eines hier in den 90ger lebenden Kubaners, geht hin und möchte helfen, was der Mob aus Nordafrika nicht hinnehmen will.

Es kommt zum Handgemenge, 2 Russland-Deutsche sehen den Vorfall und wollen auch Zivilcourage zeigen und den Frauen helfen,
der Mob zieht die zum Stadtfest mitgebrachte Messer und schlachtet den Kubaner mit 25 Messerstichen ab, so das er an Ort und Stelle verstirbt.
Der eine Russland-Deutsche kommt noch ins Krankenhaus und verstirbt dort dann nach rund 16 Stunden.

Wie es dem Anderen geht ist nicht herauszufinden.

Ursprünglichen Post anzeigen 265 weitere Wörter