Monat: Juni 2018

Andreas Popp: Bevorstehender Finanzcrash wird uns alle erfassen

Treue und Ehre

Am 13.04.2018 veröffentlicht

Die politischen Ereignisse überschlagen sich. In diesen Zeiten zeichnet sich aus, wer die Ruhe bewahrt und sich auf die Dinge konzentriert, die er beeinflussen kann. Eine sinnvolle Vorbereitung der finanziellen Angelegenheiten gehört dazu. Zum Beispiel sind nahezu alle Kapitalanlagen in akuter Gefahr, die von fleißigen Menschen erwirtschaftet wurden. Gerade der Mittelstand, der einmal als Garant unserer Wirtschaftsordnung fungierte, könnte zeitnah ins Schleudern kommen. In diesem Beitrag erläutert Andreas Popp wesentliche Zusammenhänge über die dramatischen Entwicklungen der globalen Finanzarchitektur und dem drohenden Kollaps, der die Menschheit nachhaltig treffen wird. Die „Wissenden“ sind hier klar im Vorteil.

Ursprünglichen Post anzeigen

Neue Weltordnung: Zentralbanker lässt Finanz-Reset durchblicken!

Gegen den Strom

Für Leute, die ein bisschen Einblick in das Weltfinanzsystem haben, ist es längst klar: Der Finanzcrash 2008 war nicht nur eine der regelmäßigen „Dellen“ im Kreditzyklus. Es war in Wirklichkeit der Todesfall des gesamte Finanzsystem.

Deswegen haben die globalen Zentralbanken wie die Fed, die EZB und die BOJ den eigentlich schon toten Patienten an den ganzen Schläuchen mit den lebenserhaltenden Maßnahmen angeschlossen, wie endlose Mengen von QE, Null Prozent Zinsen und sogar Negativzinsen, um ihn am Leben zu erhalten.

Von Niko Vogt.

Und doch: Obwohl die Zentralbanken in den vergangenen sieben Jahren sowohl in den USA als auch in Europa Dutzende Billionen Dollar gedruckt und monetarisiert haben, sind die meisten Banken trotz allem unterfinanziert und so gut wie insolvent, wenn es eine saubere Buchführung gäbe.

Dass die Regierungen es eigentlich alle wissen, erkennt man daran, dass sich asiatische und eurasische Volkswirtschaften wie Russland, China, Indien und sogar Kirgisien…

Ursprünglichen Post anzeigen 669 weitere Wörter

UNGLAUBLICH: Schleuser-Arbeit in großem Stil? Hat Malta 88.000 Schengen-Visa verkauft?

volksbetrug.net

von https://www.politaia.org

UNGLAUBLICH: Schleuser-Arbeit in großem Stil? Hat Malta 88.000 Schengen-Visa verkauft?

Im EU-Parlament ist vor kurzer Zeit eine regelrechte Bombe hochgegangen, von der in Deutschland bislang wenig gesprochen wurde. Die „Europäische Christliche Bewegung“ (ECPM) hat durch ihren Vorsitzenden Branislav Skripek vorgetragen, dass Malta von 2013 bis 2014 88.000 sogenannter Schengen-Visa und darüberhinaus auch noch Gesundheits-Visa nach Libyen verkauft habe. Darüber berichtet nun der „Wochenblick“ in Österreich.

Ist der Fall schon seit zwei Jahren bekannt?

Dabei sei der Fall bereits seit zwei Jahren bekannt. Der Vorsitzende der „Alleanza Bidla“, Ivan G. Mintoff, soll dies kundgetan haben. Der Politiker, der als konservativ gilt, soll laut Skripek selbst mit Flüchtlingen zu tun gehabt haben, die ihm den Handel mit den Visa darlegten. Wer mehr zahlte, konnte auch das Visum ohne weitergehende Kontrollen beziehen, heißt es.

Skripek wies darauf hin, dass die Journalistin Daphne Caruana Galizia vielleicht aus eben diesem Grund ermordet worden…

Ursprünglichen Post anzeigen 155 weitere Wörter

Eine Armee von 11.000 Illegalen marschiert in Richtung Italien

Indexexpurgatorius's Blog

Eine Armee von illegalen Einwanderern ist auf dem Weg ins „Gelobte Land“. Die Internationale Organisation für Migranten (OIM), die sich in Europa und Amerika für die ethnische Erneuerung einsetzt, warnt vor der Anwesenheit von Tausenden Einwanderern, die die Wüste zwischen Niger und Algerien durchqueren um dann nach Italien aufbrechen.

Nach Schätzungen der Organisation – in der Tat ein bisschen zu genau – 11.276 sind illegale Subsahara-Einwanderer von Assamaka aus über die nigerianische Grenze nach Algerien gekommen.

OIM-Beamte in Assamaka sprechen von Tausenden von Einwanderern. Die Organisation stellt Busse zur Verfügung um sie weiter zu transportieren, da man es ihnen nicht zumuten will, dass sie bei sengender Hitze über 30 Kilometer pro Tag laufen müssen. Dies ist jedoch eine wachsende Herausforderung, da die Zahl der Einwanderer zunimmt.

„Die einzige Antwort ist die gesteuerte Migration“, so Swing, nach der wir sicherstellen müssen, „dass Migranten überall mit Würde und in einer sicheren und…

Ursprünglichen Post anzeigen 9 weitere Wörter

Alle wissen, dass die Verschleppten postwendend nach Afrika zurück geschafft werden müssen

Bücherleser-Blog zu Terror in der BRD

Es ist ja nicht so, dass die Politiker und Entscheidungsträger Europas nicht wüssten, was zu tun sei. Allen ist klar, dass der tödliche Strom von Geburtenüberschüssen von Afrika nach Europa nur gestoppt werden kann, wenn den Schlepper-Organisationen das Handwerk gelegt wird, einschliesslich „unschöner Bilder“, und die staatlichen Schlepper (Kriegsschiffe) endlich ihr fatales Gebaren einstellen.

So etwa:

UPDATE: Die Regensburger Hilfsgruppe Sea-Eye hat ihren Einsatz vorerst auf Eis gelegt. In einer Mitteilung vom 28.6. hieß es: „Aufgrund der unklaren Lage um den seerechtlichen Status unseres Schiffes, muss die kommende Mission MSF18/09 leider abgesagt werden. Uns macht insbesondere jener Umstand große Sorge, dass unsere Crews jederzeit auch von libyschen Sicherheitskräften auf Hoher See angehalten und kontrolliert werden können. Aufgrund einer kleinen Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen an die Bundesregierung wissen wir, dass ein Verfahren in Tripolis gegen Sea-Eye e.V. anhängig ist. Worum es dabei geht entzieht sich jedoch unserer Kenntnis. Wir nehmen…

Ursprünglichen Post anzeigen 925 weitere Wörter

Nach WM-Aus: Manuel Neuer hinterfragt Identifikation mit Deutschland – Gegner ohne Angst und frech, konnten schalten und walten

Gegen den Strom

Der Kapitän der Deutschen Mannschaft, hier wird richtigerweise Nationalmannschaft gesagt, stellt nunmehr die richtige Frage; im Nachhinein! Was soll das also, warum haben er und seine Mit-Spieler nicht vorher protestiert? Und hat man den Spielern nicht vorher gesagt, daß sie verlieren müssen, damit das Konzept, alle(s) gegen Deutschland, aufgeht?! R. 

Epoch Times28. June 2018 Aktualisiert: 28. Juni 2018 20:53
Worin sieht Nationalmannschafts-Kapitän Manuel Neuer die Gründe für das frühe Ausscheiden der deutschen Elf aus der WM 2018 in Russland?

Nach dem Debakel beim Vorrundenspiel in der Gruppe F der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland und dem damit verbundenen Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft aus dem Welttournier, erklärte der Kapitän des deutschen Teams, Manuel Neuer, über die Gründe auf, die seiner Meinung nach zur 0:2-Niederlage gegen Südkorea geführt haben.

Der zweimal als Sportler des Jahres und viermal als Welt-Torhüter ausgezeichnete National-Keeper meinte, man habe alle Voraussetzungen gehabt, ein gutes Spiel zu machen…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Reichsbürgerverdacht auch bei „Deutschland verrecke“ – Strategen?

Frankenberger

Verwaltungsgericht Gießen:

Keine Waffen für Reichsbürger!


Das Thema Organisierte Kriminalität ist den Sicherheitsbehörden völlig entglitten, so dass man Nebenschauplätze aufmachen muss, um Rechtsstaatlichkeit zu demonstrieren.



Übrigens: Renommierte Verfassungsjuristen werfen der Kanzlerin in der Flüchtlingskrise fortgesetzten Rechtsbruch und Missachtung des Parlaments vor. Auch nicht schlecht! So weit haben es die angeblich 12000 #Reichsbürger noch nicht gebracht.


Schweren Schaden richten auch jene #Reichbürger an, die ihre Vermögen vor der Steuer in Sicherheit bringen und ihr Geld in die Steueroasen transferieren. Hunderte Milliarden sollen das sein. Da können die Reichsbürger nicht mithalten, sind die doch überwiegend überschuldet und arme Schlucker.



Diese sog. Reichsbürger haben sich ja explosionsartig vermehrt, denn die Zahlen schnellten regelrecht empor. Sogar in Behörden und Ämtern Bayerns vermutete sie der bayerische Innenminister, wo er sie aufspüren und entfernen wollte.
Ein Merkmal soll   sein, dass…

Ursprünglichen Post anzeigen 528 weitere Wörter

Luxuriöse Schlepperreise: Imbiss und Getränke für drei illegal einreisende Inder

Gegen den Strom

Symbolbild: Für 400 Euro wurden drei Inder während ihrer Schlepperreise sogar mit Snacks und Getränken versorgt. Foto: Lav Ulv / flickr.com (CC BY 2.0)

Symbolbild: Für 400 Euro wurden drei Inder während ihrer Schlepperreise sogar mit Snacks und Getränken versorgt.
Foto: Lav Ulv / flickr.com (CC BY 2.0)
26. Juni 2018 – 12:00

Eine geschlossene Balkanroute und eine drastische Abnahme des Zuwanderungsstromes über das Mittelmeer wollen uns die heimischen Medien gerne weismachen. Behält man jedoch die täglichen Einzelfälle und den Kampf etwa der italienischen Behörden um die Abweisung von ankommenden Flüchtlingsschiffen im Auge, ist der Strom an Migranten ganz und garnicht versiegt. Während die österreichischen Einsatzkräfte in der Steiermark für einen erneuten Ansturm proben, entdeckte die Polizei in Oberösterreich drei Inder, welche sich quer durch Europa schleusten.

Mazedonier als Schlepper

Dass es sich längst nicht mehr nur um Menschen aus potentiellen Fluchtländern wie Syrien handelt, beweist dieses aktuelle Beispiel einmal mehr. Im Bauch eines mazedonishen LKW versteckten sich drei junge Männer aus Indien und wollten so bis nach Deutschland gelangen. Kurz vor der Grenze…

Ursprünglichen Post anzeigen 80 weitere Wörter

Frankreich lässt Lifeline NICHT anlanden

Indexexpurgatorius's Blog


Zwar fodert Macron Sanktionen gegen EU Länder wegen Asylverweigerung, dennoch verweigert Frankreich selbst den menschenhändlern der NGO das Einschiffen der „Migranten“.

Die französische Ministerin für europäische Angelegenheiten, Nathalie Loiseau, hat beim Fernsehsender „France 2“ gesagt, dass die NGO Lifeline die an Bord befindlichen „Migranten“ nicht nach Frankreich bringen darf.

„Rechtlich ist es an Italien, das Schiff Lifeline in ihre Häfen zu lassen“, sagte Minister Loiseau.

„Frankreich appelliert an das Völkerrecht: Wenn Sie ein Boot haben und auf See Menschenleben retten, dann docken Sie am nächsten Hafen an, also Malta oder Italien“.

Wo die Politiker ihre Geographiekenntnisse her haben erschließt sich mir noch nicht…

Marine Le Pen blieb bei ihrer Position:“ Die Schiffe, die NGO-Migranten tragen, werden zurück in ihren Abgangshafen in Libyen gebracht. “

Für die rechte Abgeordnete „besteht das Ziel der NGOs nicht darin, illegale Einwanderer zu retten, sondern sie an die Grenzen der Europäischen Union…

Ursprünglichen Post anzeigen 62 weitere Wörter

Ungarn: Brüssel auch weiterhin bereit, Europa mit Migranten zu fluten

SKB NEWS

0278ED31-C5C7-479A-A5FE-2CED77ABF751 EU-Kommisionspräsident Jean-Claude Juncker und Federica Mogherini, Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik bekämpfen nationale Sicherheitsinteressen der Visegrad-Staaten

Der stellvertretende Leiter der Europäischen Kommission, der UN-Menschenrechtskommissar und der Vorsitzende der Venedig-Kommission haben erst kürzlich eine „vereinte, migrationsfreundliche Soros-Front“ gebildet, die die ungarische Regierung bekämpfen soll, weil die ungarische Regierung für den Schutz ihrer Bürger gegen die illegale Migration eintritt, sagte Außenminister Peter Szijjarto am Dienstag in Stockholm.

Szijjarto traf sich mit den Außenministern der Visegrad-Gruppe und der Nordisch-Baltischen Acht, einer Gruppe aus den skandinavischen Ländern und den baltischen Staaten.

Es ist die Sicherheit der Europäer, die von entscheidender Bedeutung ist und nicht die Migration, erklärte Szijjarto gegenüber den Medien und äußerte sich zu einer Stellungnahme von Federica Mogherini, sie vertritt die EU Außen – und Sicherheitspolitik und behauptete am Montag, „Migration sei der Antrieb für bestimmte Wirtschaftszweige, die ohne sie von einem Tag auf den anderen nicht mehr funktionieren würden.“

Ursprünglichen Post anzeigen 294 weitere Wörter

Häfen geschlossen, NGO wegen illegalem Menschenhandel in Frankreich angeklagt

Indexexpurgatorius's Blog

Niemand will sie haben. Italien dicht, Malta dicht, Spanien und Frankreich ebenso. Der NGO bleibt also nur Hamburg oder tatsächlich die Invasoren und ihre Besatzung zu opfern.

Malta lehnte die Anlandung ab, deshalb schickte Lifeline zwei Botschaften nach Frankreich und Spanien, um die Regierungen zu bitten, in einem ihrer Häfen anlanden zu können.
Abgelehnt!

Lifeline hat 230 illegale Einwanderer an Bord. Nachdem ihnen verweigert wurde in Italien und Malta anzudocken, schrieben diese Menschenhändler einen Brief an die spanische Regierung. Der Brief wurde am vergangenen Freitag versandt und wurde per E-Mail an das Innenministerium des sozialdemokratischen Europaabgeordneten Juan Fernando López Aguilar weiter geleitet.
Als „selber Schuld“ abgelehnt!

Wie der Gründer der deutschen NGO, Axel Steier, in seinem Brief erklärte, sei die Lifeline ein kleines Schiff und nicht geeignet nach Spanien zu gelangen, daher sollte ein Umladen organisiert werden.

Die NGO hat die spanische Regierung aufgefordert, den 234 illegalen Einwanderern an Bord…

Ursprünglichen Post anzeigen 139 weitere Wörter