Day: 31. Mai 2018

Dänemark verbietet Burka und Nikab in der Öffentlichkeit

In Dänemark darf man sein Gesicht von August an in der Öffentlichkeit nicht mehr verhüllen. Das am Donnerstag vom Parlament beschlossene Verbot soll vor allem gegen Gesichtsschleier wie Burka und Nikab wirken, bezieht aber auch Hüte, Mützen, Schals, Masken, Helme und künstliche Bärte ein, die das Gesicht stark verdecken. Weiter erlaubt ist es allerdings, sich an kalten Tagen den Schal weit ins Gesicht zu ziehen oder zu Karneval Masken zu tragen.

Beim ersten Verstoß gegen das Verhüllungsverbot droht eine Strafe vom umgerechnet 135 Euro. Wird man zum vierten Mal erwischt, kostet es rund 1350 Euro. Niemand werde gezwungen, die Burka auf der Straße abzunehmen, sondern lediglich nach Zahlung der Strafe aufgefordert, nach Hause zu gehen, hatte Justizminister Søren Pape Poulsen zuvor erklärt.

Dänemark ist nicht das einzige europäische Land mit einem Verhüllungsverbot. Als erstes führte 2011 Frankreich eine entsprechende Regelung ein. Auch in Österreich darf das Gesicht seit dem vergangenen Herbst nicht mehr verhüllt werden. (dpa)

Quelle: https://deutsch.rt.com/

Der Unterschied zwischen der neuen Rechten und der echten Rechten

Zwei Redebeiträge aus dem EU-Parlament, die deutlich den Unterschied zwischen der selbsternannten neuen Rechten und den traditionellen rechten Parteien verdeutlicht. Während der für die AfD gewählte Abgeordnete Marcus Pretzell den zionistischen Kräften das Wort redet und selbst schlimmste Verbrechen des Staates Israel rechtfertigt, nimmt der NPD-Abgeordnete kein Blatt vor den Mund und spricht auch für die politische Elite unangenehme Wahrheiten an.

Mossad: Nächste Kriegsphase zwischen Israel und Iran. Die USA werden “feste und angemessene Maßnahmen” gegen die bevorstehende syrische Offensive im Süden gegen Al-Qaida und ISIS ergreifen

Das Erwachen der Valkyrjar

Reuters 28 May 2018:   Israel hat am Montag  seinem Erzfeind Iran jegliche Militärpräsenz in Syrien untersagt, nachdem Russland gesagt hat, Damaskus ‘ Streitkräfte sollten syrisches Territorium in der Nähe der israelischen und jordanischen Grenze kontrollieren.

DEBKAfile 27 May 2018:Premierminister Binyamin Netanjahu sagte am Sonntag während der wöchentlichen Kabinettssitzung, dass “der Kampf gegen den Iran noch nicht beendet ist”. Er fügte hinzu: “Wir handeln, um die Iraner daran zu hindern, eine Atomwaffe zu erreichen und ihr Militär in Syrien aufzubauen,  sowie Waffen in den Libanon  zu bringen. ”

DEBKAfile (Mossad) 28 May 2018Israel erweitert den Umfang seines Krieges gegen den Iran und die Hisbollah in Syrien auf weitere Regionen und möglicherweise sogar außerhalb seiner Grenzen. Premierminister Binyamin Netanjahu erklärte dies am Sonntag, dem 27. Mai bei der wöchentlichen Kabinettssitzung Israels: “Wir arbeiten daran, den Iran daran zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 752 weitere Wörter

Der Teufel spricht katholisch – Nun auch Fronleichnamsprozession abgesagt

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Feigheit vor dem Islam?

In der rund tausendjährigen Geschichte der Fronleichnamsprozessionen war die Teilnahme für die Gläubigen immer auch eine Demonstration furchtlosen Bekennermutes und des Bekenntnisses zu Jesus Christus.

Während der Zeit des Nationalsozialismus wurde die Fronleichnamsprozession von vielen Katholiken als Demonstration ihres Glaubens gegen die nationalsozialistische Weltanschauung und die Diktatur verstanden. Das haben die frommen Gottesmänner heute wohl vergessen. Denn heute würde ihnen wohl nicht einfallen, (wenigstens in katholischen Gegenden) die Fronleichnamsprozession gerade in den Zeiten der zunehmenden islamischen Bedrohung „als Demonstration ihres Glaubens“ stattfinden zu lassen.

Die Kirche hat der Mut verlassen
„Demonstration des Glaubens“? Aber bitte doch nicht öffentlich – bitte nicht außerhalb der Kirchen! Es genügt, wenn z. B. zum Ende des Ramadan völlig fanatisierte Schiiten durch deutsche Städte laufen, sich mit nacktem Oberkörper selbst geißeln und/oder mit der flachen Hand mit großer Wucht schlagen, bis das Blut spritzt. Zum…

Ursprünglichen Post anzeigen 711 weitere Wörter

Aufregung: Charlie Hebdo zeigt Muslimin als Affen

Indexexpurgatorius's Blog

 

In der aktuellen Ausgabe des französischen Satire-Magazins ist eine Muslimin als Affe dargestellt.

Charlie Hebdo provoziert. Wieder einmal sorgt das Satiremagazin aus Frankreich Charlie Hebdo für Aufregung. In der aktuellen Ausgabe wird eine muslimische Studentenvertreterin Pougetoux als Affe dargestellt. Seither ist eine hitzige Diskussion auf Twitter ausgebrochen – darüber was Satire darf und was nicht.

Die französische Studentenvertreterin Maryam Pougetoux wurde in Vergangenheit bereits wegen ihres Hijabs kritisiert, den sie auf öffentlichen Auftritten in ihrer Rolle als Vorsitzende der Studentenunion UNEF, der Pariser Universität Sorbonne trug. Seit 2004 ist in Frankreich das Tragen von religiösen Symbolen an Schulen verboten. Der französische Innenminister empfand ihr Auftreten als Provokation.

„Auf den Kontext kommt es an“

Ist die Karikatur okay? „Ja“, sagt Minka Schneider, ehemalige Chefredakteurin des bereits eingestellten deutschen Ablegers von Charlie Hebdo, gegenüber „Stern“ und fügt hinzu

 

Ursprünglichen Post anzeigen 206 weitere Wörter

Wie meinen zu Belieben? Nur WIR kennen die Wahrheit?

Frankenberger

Der Kampf um die Wahrheit wird bekanntlich durch die Zeitläufe hindurch nicht nur mit dem Wort verfochten, sondern mit dem Schwert – und vielen Millionen Toten.
Da hat man ganz schlechte Karten, wenn man dem herrschenden Zeitgeist widersprechen will – evtl. sogar als Häretiker. Schnell landet man auf dem Scheiterhaufen.


Daran hat sich heute nicht viel geändert. Vieles spricht nun  dafür, dass die „Schriftgelehrten“ wissen, was wahr ist. Denn die Wissenschaft überrascht uns beinahe täglich mit regelrechten Wundern, die selbst die Taten eines Jesus fast verblassen lassen.
Dieser Jesus war kein Schriftgelehrter, hatte sein Wissen offensichtlich von oben, von ganz oben. Also wirklich von ganz, ganz oben?


Dass nun ausgerechnet er über die Schriftgelehrten den Stab brach, würde man heute mit „Neidmotiv“ beantworten. Einige bekannte Politiker, ohne große wissenschaftliche Verdienste, ließen oft kein gutes Haar an…

Ursprünglichen Post anzeigen 562 weitere Wörter