Day: 22. Mai 2018

Funde in Al-Nusra-Lager in Syrien: Geheimdienst-Dokumente, US-Waffen und deutsche Gasmasken

Während die islamistischen Terrorgruppen in Syrien mehr und mehr an Boden verlieren, stoßen die Syrisch Arabische Armee und ihre Verbündeten immer wieder auf Lager und Einrichtungen der Terroristen, die Fragen aufwerfen. In der Siedlung Zaafaran in der Provinz Homs wurde ein Waffenlager der Al-Nusra-Front entdeckt, in dem sich zahlreiche US-Waffen, aber auch Zünder aus Indien sowie Gasmasken aus Deutschland befinden.

Dass einmal auf den Markt gekommene Waffen und militärische Ausrüstungsgegenstände einen weiten Weg um die Welt nehmen können, ist bekannt. Zusätzlich wurden im Fall der nun entdeckten Lager aber auch zahlreiche Dokumente sichergestellt, in denen „Arbeiten von ausländischen Geheimdiensten“ erwähnt worden sein sollen. Sie legen nahe, dass ausländische „Trainer und Söldner“ vor Ort operiert haben, so Andrej Nekipelow, ein Vertreter des russischen Versöhnungszentrums in Syrien.

Einer Erklärung des russischen Versöhnungszentrums zufolge entdeckten syrische Pioniere neben US-amerikanischen Panzerabwehrraketen des Typs BGM-71 TOW-2 versteckte Werkstätten zur Herstellung von Sprengstoff sowie eine Reihe von unterirdischen Tunneln mit medizinischen Einrichtungen und Haftzellen.

Die BGM-71 TOW, das Vorgängermodell zur TOW-2, ist eine Panzerabwehrrakete aus den USA, die seit 1970 von der US-Armee eingesetzt wird.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Mehr auf: https://deutsch.rt.com/

Vertuschung von Kindesmissbrauch: Australischer Erzbischof schuldig gesprochen

Das Erwachen der Valkyrjar

Ein australisches Gericht hat einen Erzbischof schuldig gesprochen. Der Geistliche hat den sexuellen Missbrauchs eines Kindes durch einen Priester in den 70er Jahren vertuscht.

Ein australisches Gericht hat den Erzbischof von Adelaide wegen der Vertuschung des sexuellen Missbrauchs eines Kindes durch einen Priester in den 70er Jahren schuldig gesprochen.

Das Gericht in Newcastle im australischen Bundesstaat New South Wales sah es am Dienstag als erwiesen an, dass der heute 67-jährige Philip Wilson von den Vergehen des mittlerweile verstorbenen Priesters Jim Fletcher gewusst hatte. Dennoch habe Wilson die Fälle nicht angezeigt.

Dass Fletcher den damaligen Ministranten Peter Creigh sexuell missbraucht habe, wurde in dem Prozess nicht infrage gestellt. Creigh habe Wilson im Jahr 1976 allerdings von dem Vorfall erzählt – ein Gespräch, das der heutige Erzbischof nach Auffassung des Gerichts nicht vergessen konnte, wie der australische Fernsehsender ABC berichtete.

Ein Strafmaß verkündete das Gericht noch nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 100 weitere Wörter

IRAN oder ISRAEL-Wer bedroht Deutschland?

Palästinenser fordert israelische Soldaten auf, sein Kind zu erschießen, damit er ein Propagandavideo machen kann

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Frieden werde erst kommen, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen, soll die ehemalige Premierministerin von Israel, Golda Meir, einmal gesagt haben. Schauen Sie sich bitte die folgenden Szenen genau an und urteilen Sie dann, wie weit die Palästinenser davon entfernt zu sein scheinen.

Hier ist ein kleiner Junge, erschießt ihn!

Ein palästinensischer Vater packt seinen kleinen, ca. dreijährigen Sohn, drückt ihm eine palästinensische Flagge in die Hand und schickt das kleine Kind los, es soll auf israelische Soldaten zulaufen. Dabei schreit der Palästinenser die ganze Zeit, ohne Unterlass. Sinngemäß ruft er:

Hier ist ein kleiner Junge. Erschießt ihn! – Los geh! Geh! – Erschießt ihn! – Erschießt ihn, bringt ihn um! Erschießt ihn, ihr seid es doch gewöhnt, das zu tun. 

Der kleine Junge läuft unterdessen mit der palästinensischen Flagge in der Hand etwas zögerlich auf die Soldaten zu, hält diese hoch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.101 weitere Wörter

Ukraine – Der Ort der verlorenen Hoffnung – Doku – Deutsche Untertitel

Terraherz

Wahrheitsbewegung

Verwunderung, Wut und Aversion… Das überwältigt diejenigen, welche hinter die Kulissen blicken und erkennen, wie leicht man einen Massenmord organisieren kann. Ein wenig Geld, ein wenig Beziehungen, ein grenzenloser Hinterhalt und absolut kein Gewissen – fertig!
In diesem deutsch untertitelten Film der mutigen ukrainischen Autoren erzählen Söldner, die kein Problem damit hatten, in die Rücken der unbewaffneten Menschen zu schießen, über die Hintergründe der Organisation von den Massenmorden auf dem Maidan und in Odessa, denen dann auch der Massenmord in Donbass folgte. Aus Angst um das eigene Leben, weil sie nun als unbequeme Augenzeugen nacheinander liquidiert werden. Die Organisatoren sitzen jetzt seelenruhig im ukrainischen Parlament.
Bodenlos… Aber gut zu wissen…

Ursprünglichen Post anzeigen

Über 70 Berliner Clubs wollen die AfD wegbassen

Indexexpurgatorius's Blog

Bunte Knete im Kopf und berufsmäßiges Saufen sind das sind die Merkmale der verblödeten Berliner.

Die AfD plant am 27. Mai gemeinsam mit Pegida einen großen Aufmarsch durch die Stadt. Dagegen formiert sich derzeit ein breiter Widerstand. Verschiedene Organisationen etwa rufen zu großen Gegendemonstrationen auf. Der Plan hat sich mittlerweile aus den politisch linken Kreisen heraus auch in die Feierszene durchgesprochen.

Dort möchte man seinen Teil zum Protest beitragen und unter dem Titel Afd wegbassen – Reclaim Club Culture against Nazis eine gigantische Party in Berlin-Mitte veranstalten, wo die AfD voraussichtlich durchmarschieren wird.

In einer gemeinsamen Mitteilung schreiben die Clubbesitzer*innen: „Wir sind alles, was die Nazis nicht sind: Wir sind progressiv, queer, feministisch, antirassistisch, inklusiv, bunt und haben Einhörner.“ Der Plan der AfD sei hingegen, alle zu stigmatisieren, die nicht dazugehören sollen. Dieser Zustand, so die Meinung der Clubs, sei nicht tanzbar. Die Aktion ist vor allem als ein…

Ursprünglichen Post anzeigen 248 weitere Wörter