Day: 17. Mai 2018

Ein Einwurf: Özil und die deutsche Nation – ein Widerspruch

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die Fußballer Gündogan und Özil – Bücklinge vor türkischem Präsidenten Erdogan

Das nennt man wohl ein klassisches Eigentor! Huldigung für den türkischen („meinen“) Präsidenten, aber Kohle von Almanistan schaufeln…

Denn wer sich dafür entscheidet, in der deutschen Nationalmannschaft zu spielen und eben nicht für sein eigentliches Heimatland Türkei, der kann einem gewissen Herrn Erdogan meinetwegen sein Trikot schenken und seine Schuhe gleich mit.

Aber eins dürfte er gewiß nicht: diesen Herrn Erdogan als „meinen verehrten Präsidenten“ bezeichnen.

Wie borniert ist das denn?! Derselbe Mesud Özil hat einmal auf Kritik so reagiert: Man

Ursprünglichen Post anzeigen 148 weitere Wörter

Supergau im Bremer Asylskandal: Beamtin zeigt Eigeninitiative und deckt auf – Strafversetzung!

Gegen den Strom

Im Juni 2017 bekam das Wochenmagazin „Der Spiegel“ Wind von einer brisante Email. Ein leitender Beamter der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in Bremen sandte der Nürnberger Bamf-Zentrale Informationen zu skandalösen Vorgängen innerhalb des Amtes.

Es sei zu erheblichen „Unregelmäßigkeiten“ bei Asylverfahren gekommen – und nicht nur in einigen wenigen, sondern in großer Anzahl. Die Leiterin der Bremer Außenstelle, Ulrike B., mache hier gemeinsame Sache mit dem Rechtsanwalt Irfan C.. Dabei sei dessen Mandanten „massenhaft“ zum offiziellen Status eines Flüchtlings verholfen worden.

Ulrike B. sei dabei sehr darauf bedacht gewesen, die positiven Bescheide über die Erteilung des Flüchtlingsstatus‘ Anwalt Irfan C. persönlich zu überbringen. Sie habe auch, obwohl das gar nicht ihr Aufgabenbereich war, die Akten für die Asylsuchenden angelegt.

Von Nikki Vogt.

Es scheine, dass da besondere Belohnungen oder Vergünstigungen mit im Spiel seien, beschrieb der Whistleblower in seiner Mail: Er habe…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.210 weitere Wörter

Gastbeitrag von Hugo Palme: Die Rache an Deutschland: die Kriegsverbrechen der Alliierten 1944-1947

Das Erwachen der Valkyrjar

Die Sieger schreiben die Geschichte, heißt es. Und sie schreiben wahrlich nicht alles auf.

Während das Wüten der Russen allgemein bekannt ist, obwohl es in seinem ganzen Ausmaß auch nicht offengelegt wird, sind die Vergeltungsaktionen der Westalliierten überwiegend immer noch ein gut gehütetes Geheimnis.

Die Bombardierungskampagne gegen deutsche Städte und die Zivilbevölkerung war eine davon. Fords Fabriken, in denen die deutschen Panzer gebaut wurden, wurden nicht bombardiert. Stattdessen entfachte man geplant Feuerstürme in deutschen Innenstädten, bei denen die Menschen – Männer, Frauen und Kinder – bei lebendigem Leib geschmort wurden. Eine der Operationen hieß dann auch Gomorrha.

Ganz gezielt wurde eine Strategie entwickelt: Erst wurden Sprengbomben geworfen, um die Dächer und die Fenster zu zerstören. Danach Brandbomben, um die Häuser in Brand zu setzen. Bei mehrstöckigen Häusern gibt es dann eine Kaminwirkung. Bald standen ganze Straßenreihen in Flammen und auch in den Kellern wurde die Hitze und der Rauch unerträglich…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.403 weitere Wörter

Braune Ideologie an der UNI: Bauarbeiter dürfen keine Thor Steinar Marken tragen

HEIMDALL WARDA - Die das Gras wachsen hören

FJS hatte recht, als er damals in München die versammelten linken Studenten als diejenigen bezeichnet hatte, die zu Hitlers Zeiten die allerbesten Nazi Schergen gewesen wären – vorausgesetzt, sie wären schon geboren gewesen.

An der Uni Köln geht die Linke Diktatur schon soweit, daß Firmen, die das bequeme studieren in guten Räumlichkeiten, in beheizten, lichten Räumen, mit WC und fließend Wasser, wasserdichten Dächern, funktionierenden Abflüssen, barrierefreien Wegen und Gängen, funktionierenden Aufzügen, Lüftungsanlagen und Laboren erst ermöglichen, so unter Druck gesetzt werden, daß sie Angst um ihre Existenz und ihre Aufträge haben müssen, wenn sich deren Mitarbeiter nicht nach der Gesinnung der dort Studierenden halten und sich „unangemessen“ kleiden.

Schämen sich diese Uni Schmarotzer nicht? Haben die keinen Respekt vor denjenigen, die mit ihrer Hände Arbeit das Studentendasein erst ermöglichen? Ermöglichen, daß durch ihr Steuergeld kostenlose Bildung überhaupt angeboten werden kann? Ja sogar Bafög in Anspruch genommen werden kann? Und dann…

Ursprünglichen Post anzeigen 417 weitere Wörter