Islamische Untaten sind ok, wenn sie religiös begründet sind

Indexexpurgatorius's Blog

Am Freitag den 23.03.2018 rennt ein Täter mit marokkanischer Herkunft laut Allahu Akbar rufend in einen französichen Supermarkt und erschießt dortige Kunden.
Deutsche Medien prüfen immer noch, ob es sich um einen islamistischen Hintergrund handelt.

Warum? Ganz einfach, solange die Untaten der Gattung „Missing Link“ sich mit dem Islam begründen ließen, sind diese Untaten eine kulturelle Bereicherung.

Zumindest wenn es nach deutschen Politikern geht. So tönte Justizministerin Barley, in maaslosem Übereifer, dass auch Beschneidungen von jungen Mädchen, natürlich ohne Betäubung, ihrer Meinung zufolge durch das Grundgesetz gedeckt seien.

Die Religionsfreiheit deckt den Eingriff in die körperliche Unversehrtheit, so haben es Gerichte und der Gesetzgeber entschieden.

Für Barley scheint das Recht auf freie Religionsausübung – egal wie krank und pervers manche Elemente darin sind – alle Grundrechte auszuhebeln. Damit deckt sich das Rechtsverständnis der neuen SPD-Justizministerin mit der Sharia. Die Würde und Unversehrtheit des Menschen zu achten und zu schützen ist…

Ursprünglichen Post anzeigen 30 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.