Day: 30. Oktober 2017

„Wir sollten sie töten“: Kämpfer des „Islamischen Staates“ kehren nach Europa zurück

Die militärische Niederlage des „Islamischen Staates“ in Syrien und Irak birgt für westliche Staaten unerwartete Risiken. Extremisten, die beim IS waren, kehren in ihre Ursprungsländer zurück. Großbritanniens Minister für internationale Entwicklung Rory Stewart findet, man sollte die IS-Mitglieder töten, die eine Bedrohung darstellen. Innerhalb Europas gibt es in Großbritannien die größte Anzahl von Rückkehrern. Mehr auf: https://deutsch.rt.com/

„Der Euro hat Krebs im Endstadium“ – Experte plädiert für „kreative Zerstörung“

Treue und Ehre

Für eine „Katastrophe“ hält der Finanzexperte Marc Friedrich den Kurs von Mario Draghi und seiner Europäischen Zentralbank (EZB). Die Pläne würden nur zeigen, wie verzweifelt die EZB sei. Sie würde sich teuer Zeit erkaufen um das Geldkarussell weiter am Laufen zu halten – alles auf Kosten der Bürger. Andere Instrument scheine sie nicht zu haben.

„Eigentlich hätte das Anleiheprogramm der EZB im Dezember 2017 beendet werden sollen – also auf null zurückgefahren werden“, betont der Ökonom im Sputnik-Interview.

„Nun wird es im Gegenteil noch ausgeweitet bis September 2018. Das wird auch noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein. Das heißt, es kommen noch einmal 270 Milliarden on Top, auf die schon 2,28 Billionen drauf, für die wir alle haften. Das ist für mich die Ausweitung eines verantwortungslosen Spiels, mit immensen Kollateralschäden für uns Bürger. Der Wahnsinn der EZB nimmt weiter Formen an und es ist eine Insolvenzverschleppung par excellence, um…

Ursprünglichen Post anzeigen 497 weitere Wörter

Universität Frankfurt: Ende der Meinungsfreiheit – Rede von Polizei-Gewerkschaftschef abgesagt

Gegen den Strom

Anfang der Woche sagte die Universität in Frankfurt einen für Donnerstag geplanten Vortrag von Rainer Wendt kurzfristig ab. Es gäbe Sicherheitsbedenken.

Möglicherweise könnte ein Protest linksalternativer Gruppierungen eskalieren. Er war ursprünglich eingeladen worden, um über den „Polizeialltag in der Einwanderungsgesellschaft“ zu sprechen.

Schon in den vergangenen Wochen hatte sich Widerstand gegen den Vortrag von Wendt geregt. Die Welt meldete, dass 60 Wissenschaftler dem Forschungszentrum Globaler Islam einen offenen Brief zukommen ließen, in dem sie die Absage der Veranstaltung forderten (Rechtsstaat in Gefahr – kriminelle Familien-Clans und Gangs in Deutschland (Videos)).

Sie warfen Wendt »rassistische Denkstrukturen« vor. Er habe sich »wiederholt fernab eines aufgeklärten Diskurses positioniert«, und sich »offensiv« für die »rassistische Polizeipraxis« eingesetzt. Damit ist das sogenannte Racial Profiling gemeint. Wendt streitet ab, sich dafür eingesetzt zu haben, er bezeichnet den Vorwurf als Lüge.

Wendt meinte weiterhin, dass eine solche Meinung an einer Universität von vornherein…

Ursprünglichen Post anzeigen 346 weitere Wörter