Day: 21. Oktober 2017

Um Geld zu sparen: Polizei in London will künftig nicht mehr alle Verbrechen verfolgen

Die Polizei in London hat angekündigt, 400 Millionen Pfund bis zum Jahr 2020 einsparen zu wollen und die rund 30.000 Beamten zu entlasten. Die Polizei würde an der Belastungsgrenze arbeiten und müsse im Hinblick auf die Terrorbedrohung in erster Linie die Stadt schützen. In Zukunft könnten bei Vergehen unterhalb einer gewissen Verbrechensschwelle wie Ladendiebstahl, Verkehrsvergehen und Sachbeschädigun keine Ermittlungen mehr angestellt werden. Mehr auf: https://deutsch.rt.com/

Nordfront Demonstration in Tammerfors/Finnland am 21.Okt. 2017

Europa erwacht! Auch die Menschen in den skandinavischen Ländern lassen sich die Islamisierung nicht mehr gefallen. Es ist noch nicht zu spät, etwas für unsere Kultur und den Erhalt unseres Europas zu tun. Wacht endlich auf!!!

Mehr Infos: https://www.nordfront.se/live-demonst…

Keinen Kälteschutz für 300 Obdachlose in „Flüchtlingsunterkunft“

Gegen den Strom

Keinen Kälteschutz für 300 Obdachlose in Flüchtlingsunterkunft

Berlin – Für eine größere Gruppe von Obdachlosen könnte es in der kommenden kalten Jahreszeit mit einer warmen Schlafstätte nichts werden. Die überforderten politischen Verantwortlichen scheinen sich um das Wohl von Asylanten mehr zu sorgen, denn um das Wohl der Kältehilfe-Suchenden.

Berlin verfügt über ein Heer von Obdachlosen. Rund 10.000 Menschen leben – aus unterschiedlichsten Gründen – auf Berlins Straßen und Parks. Und auch dieses Jahr steht die immer größer werdende Gruppe von Wohnungslosen vor dem oft lebensentscheidenen Problem, eine halbwegs warme Unterkunft für die Nacht zu ergattern.

Obdachlose erst dann aufnehmen, wenn für Flüchtlinge bessere Unterkunft gefunden wurde

Der rot-rot-grüne Senat möchte nun gern, wie bereits letztes Jahr, zum 1. November rund 100 Obdachlose in einem Hangar am ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof unterbringen. Die Hangars bieten sowohl Aufenthaltsräume als auch Duschmöglichkeiten.

Problem: Dort leben zurzeit 200 Asylanten. Die Flüchtlingsunterkunftsbetreiberin, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 390 weitere Wörter

Kein funktionierendes Rechtssystem vorhanden

Indexexpurgatorius's Blog

Oberstaatsanwalt Ralph Knispel

Die Vereinigung Berliner Staatsanwälte beklagt einen hohen Personalmangel und warnt davor, dass gerichtliche Verfahren nicht mehr ausreichend bearbeitet werden können.

„Die Umstände in der Berliner Justiz und insbesondere in der Staatsanwaltschaft sind so gestaltet, dass ein funktionierendes Rechtssystem in Berlin nicht mehr vorhanden ist„, sagte Oberstaatsanwalt Ralph Knispel, Vorsitzender der Vereinigung am Dienstagabend.

Derzeit seien 20 Stellen für die gesamte Staatsanwaltschaft ausgeschrieben, darauf haben sich laut Knispel bisher lediglich 38 Kandidaten beworben. Diese eingeschränkte Auswahl könne nicht sichern, anschließend auch fähiges Personal zu finden. „Es ist unattraktiv, Staatsanwalt in Berlin zu sein“, sagt Knispel. „Wir haben die am schlechtesten bezahlten Staatsanwälte im Bundesvergleich.“

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) äußerte sich am Mittwoch in der Abendschau zu den Vorhaltungen. Man plane Neueinstellungen in der Justiz, „wie sie Berlin in 25 Jahren nicht gesehen hat„, versicherte Behrendt.

Ralph Knispel zweifelt jedoch an einer kurzfristigen Verbesserung. „Wenn wir…

Ursprünglichen Post anzeigen 22 weitere Wörter