Day: 3. Oktober 2017

Nacht- und Nebelaktionen der Nationalmasochisten

Bayern ist FREI

Die Serie nächtlicher Schmierereien im Münchner Raum begann zum Ende der Schulferien am 9.9.2017. Seither verzeichnete die Polizei Straftaten in Denning, Isarvorstadt, Giesing, Ramersdorf, Perlach, Fasangarten, Solln, Fürstenried und Forstenried. Schauplatz der vorerst letzten Aktion von Freitag auf Samstag Nacht am 29./30.September 2017 war dieses Mal der Münchner Südosten in Trudering und am Moosfeld. Die über 80 Objekte der Verwüstung und Schmierereien waren Häuserwände, Garagentore, Zäune, Autos oder Aschentonnenhäuschen. Die Gesamtbilanz bisher: mehrere hundert linksextreme Straftaten allein im Münchner Raum.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.456 weitere Wörter

Aufruf an alle CDU-Mitglieder: Treten Sie aus dem Merkel-Vasallen-Verein aus!

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Verräter aber, liebe CDU-Mitglieder, mag niemand. Ziehen Sie daher endlich ihre Konsequenzen und treten Sie aus dieser Partei aus! Denn: es gibt kein richtiges Leben im falschen.

1 Youtube-Screenshot von Wolfgang Bosbach (CDU)

Die deutsche Wiedervereinigung war etwas Gutes

Liebe CDU-Mitglieder, Ihrer Kanzlerin und etlichen ihrer Vasallen mangelt es an den elementarsten Unterscheidungen, ganz besonders aber an der wichtigsten überhaupt, wenn sie die sogenannte „Flüchtlingskrise“ – gemeint ist die Massenimmigration von Kulturfremden, zu einem beachtlichen Teil solche, die der freiheitlich-demokratischen, menschenrechtsorientierten Grundordnung vollkommen fremd gegenüberstehen – mit der deutschen Wiedervereinigung gleichsetzt:

Die deutsche Wiedervereinigung war etwas Gutes, weil die Deutschen über viele, viele Jahrhunderte eine Nation, eine Kulturnation ausgebildet haben (das Volk der Dichter und Denker) mit gemeinsamer Sprache, mit gemeinsamen Traditionen, mit gemeinsamen ethisch-moralischen Wertvorstellungen. Diese Trennung war…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.213 weitere Wörter

Erklärungstext “ What to do with Germany? „

Verschwiegene Geschichte

What to do with Germany? (dt. Was soll mit Deutschland gemacht werden?) ist ein Buch von Louis Nizer, einem Mitglied des jüdischen Ordens B’nai B’rith, aus dem Jahre 1944. Nizers Nachkriegsplan für Deutschland bestand primär darin, eine Umerziehung von bisher nicht vorstellbaren Dimensionen am deutschen Volk durchzuführen. Höchstrangige alliierte Politiker wie Winston Churchill, Robert Vansittart, Franklin D. Roosevelt, Dwight D. Eisenhower und Harry S. Truman lasen das Buch und stimmten seinem Inhalt vorbehaltlos zu. Die Folgen dieser Gehirnwäsche erfüllen den Tatbestand eines geistigen Völkermordes am deutschen Volk. Dieser Völkermord erfüllt auch strafrechtlich mehrere Voraussetzungen des § 6 VStGB.


Ursprünglichen Post anzeigen 1.520 weitere Wörter

Mit den Migranten kommen die „Migrationskrankheiten“

Indexexpurgatorius's Blog

Früher kam der weiße Mann ins gelobte Land und brachte den Eingeborenen Geschenke mit. Doch was die Eingeborenen nicht verhindern konnten, war die Übertragung der europäischen Krankheiten, wie Masern, auf sie.
So wurden ganze Stämme ausgerottet obwohl dies so nicht geplant war, dennoch wurde es als Kollateralschaden verbucht.

Diese Art von Kollateralschäden gibt es heutzutage auch in Europa, doch dieses offen zu sagen wird mit der Rassismuskeule bestraft.

Der 15 Jährige Michael R. musste wegen der Migrationspolitik sterben. Am Dienstag waren grippeähnlichen Symptome auffällig geworden, am darauf folgenden Vormittag musste die Rettung gerufen werden, da er nicht mehr ansprechbar war. Zwei Stunden nach der Einlieferung in die Kinderintensivstation des LKH Graz war Michael tot, gestorben an einer Meningoenzephalitis, einer Entzündung des Gehirns und der Gehirnhäute.

„Herkunft Sahara-Gürtel“ lautete die lapidare Auskunft an die fragende Mutter.
Mehr könne man nicht sagen. Vielleicht wolle man auch nicht, wird gemutmaßt, denn eine Blutprobe…

Ursprünglichen Post anzeigen 148 weitere Wörter