Deutschlands No-Go-Areas – und es werden jeden Tag mehr

Schlüsselkindblog

Die Seite Deutsches Web hat es sich zur Aufgabe gemacht, zum Schutz der Deutschen, No-Go-Areas in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und diese Orte auch regelmäßig zu aktualisieren;

No-Go-Area, Sie wissen es längst, Viertel mit vielen Chinesen nennt man Chinatown, ein Viertel mit vielen Italienern nennt man „Little Italy“, ein Viertel mit Japanern nennen wir „Little Tokyo“ und ein Viertel mit vielen Muslimen, wird landläufig als No-Go-Area bezeichnet.

Deutschland

Wir bringen Licht ins Dunkel der so genannten No-Go-Areas, Gebiete, in die man nicht gehen sollte, weil der Staat dort vermeintlich keine Kontrolle mehr besitzt. Eine eindeutige Definition des Begriffs No-Go-Area gibt es noch nicht. Mal werden darunter rechtsfreie Räume verstanden, mal nur Kriminalitätsbrennpunkte, an denen sich selbst die angestammte Bevölkerung tagsüber auf der Straße unsicher fühlt. Der NRW-Chef der Polizeigewerkschaft GdP, Arnold Plickerl definierte den Begriff als: „…Angsträume, in denen normale Bürger sich unwohl fühlen.“ Hier…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.260 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s