Immer mehr Schulen verbieten deutschen Kindern kurze Kleidung und Mützen, erlauben Muslimen aber Kopftuch

Anna Schuster Blog

Obwohl die Temperaturen in diesen Tagen die 30 Grad-Grenze erreichen, beschließen immer mehr Schulen in Deutschland ein Verbot der luftigen Sommerkleidung. Kurze Röcke, Hotpants, bauchfreie Shirts und Mützen verschwinden allmählich von den Schulhöfen, während Kopfbedeckungen aus religiösen Gründen weiterhin gestattet sind.

In Hamburg verordneten bereits drei katholische Schulen die Kleiderordnung. Nun folgt auch das Eppendorfer Gymnasium. Die Hausordnung wurde bereits intern geändert, ohne dass die Behörden diese vorgeben. Die Schulen entscheiden eigenständig über den Verhaltenscodex. Die neue Hausordnung an der Eppendorfer Schule wurde am 16. Juni 2017 geändert. Bereits in der alten Hausordnung erlangten Muslime eine Sonderstellung: „Essen, Kaugummi kauen und das Tragen von nicht religiösen Kopfbedeckungen ist im Unterricht nicht gestattet“. Unter einem weiteren Punkt „Allgemeine Verhaltensregeln“ kommt nun die einzuhaltende Kleidervorschrift hinzu, die besagt, „alle Mitglieder der Schulgemeinschaft haben eine der Institution Schule und der Atmosphäre des Lernens und Lehrens angemessene Kleidung zu tragen. Dazu gehört unter anderem, dass Kapuzen…

Ursprünglichen Post anzeigen 228 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s