Day: 5. April 2017

Die nächste Million? Rund 268.000 Syrer haben Anspruch auf Familiennachzug

Juhu, Deutschland bekommt bald wieder Menschen geschenkt, obwohl, geschenkt trifft die Sache wohl nicht so richtig, schließlich müssen die Steuer- und Beitragszahler für deren Versorgung aufkommen. Die „Flucht“ über tausende Kilometer und durch zig sichere Länder hat sich gelohnt, rund 268.000 Syrer können ihre Familienangehörigen nach Deutschland holen, und das Gute für die Regierung und die kommende BT-Wahl, sie tauchen in der Asylstatistik erst gar nicht auf. Die syrischen Familien, wenn es sich überhaupt um Syrer handelt, das Zauberwort heißt schließlich „Selbstauskunft“, bestehen im Schnitt aus fünf Personen, das dürften rund eine Million Familiennachzügler sein.

Werden die Personen, die im Rahmen des Familiennachzugs nach Deutschland geholt werden sollen, von den Behörden auf ein eventuell bestehendes“ Sicherheitsrisiko“ überprüft oder geht man generell davon aus, dass uns die Verwandtschaft eines syrischen Flüchtlings automatisch wohlgesonnen ist? Der Konflikt in Syrien ist bald beendet, außerdem kann man in weiten Teilen Syriens gut leben und auch Urlaub machen. Die Menschen sollten daher zu ihren Familien nach Syrien zurückkehren, alles andere ist eine Verhöhnung des deutschen Steuerzahlers.

Weiterlesen: https://politikstube.com/die-naechste-million-rund-268-000-syrer-haben-anspruch-auf-familiennachzug/

Patrioten helfen Obdachlosen – Und sollen bestraft werden!

rsvdr-der etwas andere Blog

Dieses Land geht am Irrsinn zugrunde. Man stelle sich nur mal vor, irgendwo würde ein Flüchtlingsheim brennen, und bei der Feuerwehr würde ein AfD-Wähler mitwirken. Die deutschen Behörden würden da wohl eher das Flüchtlingsheim niederbrennen lassen, als Menschenleben zu retten.

So ähnlich klingt ein Beitrag von der „Osnabrücker Zeitung“:

Die nationalistische Gruppe Bündnis Deutscher Patrioten (BDP) hat am vergangenen Samstag Halt in Osnabrück gemacht und womöglich eine unerlaubte Aktion durchgeführt.

Bilder auf Facebook zeigen mehrere mutmaßliche Mitglieder der Gruppierung vor dem Theater in Osnabrück sowie einen Anhänger, in dem Decken, Schlafsäcke und Kleidung aufbewahrt sind. Vor dem Theater verteilten die Aktivisten Kaffee an mindestens einen Obdachlosen. Die Bilder sind vom vergangenen Samstag. Offiziell angemeldet haben die Rechtsextremen die Aktion nicht…

…Der Stadt Osnabrück erfuhr erst auf Anfrage unserer Redaktion am Donnerstag von ihr, bestätigt Gerhard Meyering vom Presseamt. Zwar sei eine Versammlung durch das Grundgesetz gedeckt. „Sie muss allerdings 48…

Ursprünglichen Post anzeigen 198 weitere Wörter

Russland: Ist der Anschlag in Sankt Petersburg Teil einer Destabilisierungs-Strategie? (Video)

Gegen den Strom

4. April 2017

Zehn Tote und mindestens 47 Verletzte nach einer Explosion in der U-Bahn von Sankt Petersburg. Wladimir Putin ordnete eine gründliche Untersuchung an. Experten vermuten einen terroristischen Hintergrund. Totale Sicherheit in der U-Bahn gibt es nicht.
Solche Bilder hatte Russland seit sieben Jahren nicht mehr gesehen. Nach einer Explosion in einem U-Bahn-Waggon in Sankt Petersburg irrten Passagiere durch verrauchte U-Bahn-Tunnel. Blutverschmierte Passagiere, die auf dem Bahnsteig lagen, wurden von unverletzten Menschen versorgt.

Es gab auch Menschen, die nach Hilfe riefen oder beherzt versuchten, Verletzte aus dem durch eine Explosion zerstörten U-Bahn-Waggon zu retten. Viele Menschen begannen, mit ihren Handys zu filmen.

Am Montag um 14.30 Uhr Moskauer Zeit war es in einem U-Bahn-Waggon, der gerade zwischen der Sankt Petersburger U-Bahn-Station Sennaja Ploschschad (Heuplatz) und dem Technologischen Institut fuhr, zu einer Explosion gekommen.
Augenzeugen berichten von einem lauten Knall und einem beißenden Geruch. Man habe sich in eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.018 weitere Wörter

Gegen den Strom ..

volksbetrug.net

Aktuell wird in meiner örtlichen SPD Regionalgazette wieder mal die Reichsbürger-Sau
über die Dörfer getrieben. Unser Landrat, der sich ansonsten hauptberuflich mit Weinfest-
Eröffnungen, Windrad Einweihungen und Altenheim-Besuchen zum 100sten Ehrentag hervortut,
beschwerte sich kürzlich öffentlich darüber, dass seine „Behörde“ und etliche seiner
Mitarbeiter immer häufiger von der Reichsbürger-Spezies während des täglichen Büroschlafs
belästigt werden.

Es würden ganz frech Anträge auf Feststellung der Staatsangehörigkeit nach dem
immer noch gültigen Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913 gestellt.

Wo kommen wir denn da hin, wenn Steuern zahlende deutsche Bürger, die in diesem „Amt“
ihren „Gelben Schein“ beantragen, jetzt auch noch wie echte Menschen behandelt werden
wollen. Dieses Privileg genießen beim Landrat nur Merkels Dauergäste aus Weitfortistan
aber doch nicht irgendwelche zwielichtigen Subjekte, die möglicherweise sogar schon
länger hier leben.

Auch regte sich der Herr Landrat darüber auf, dass er als Chef der Firma „Landratsamt“
angeschrieben wird. Eigentlich brauchte er sich darüber nicht zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 151 weitere Wörter