Day: 15. März 2017

Kein Erdogan-Wahlkampf in Österreich

Die Türkei, das Land am Bosporus, bis vor wenigen Jahren immer unter den beliebtesten Urlaubsdestinationen der Österreicher, ist mittlerweile bei den Buchungen weit zurückgefallen. Die andauernde Terrorgefahr und nun der politische Amoklauf von Präsidenten Erdogan wegen Verboten von Politikerauftritten, haben maßgeblich dazu beigetragen. FPÖ-Obmann HC Strache fordert auch in Österreich ein striktes Auftrittsverbot für türkische Politiker sicherzustellen.

Zudem hat die rot-schwarze Regierung seit Jahren zig-tausende rechtswidrige Doppelstaatsbürgerschaften zugelassen und nichts gegen diesen Betrug unternommen. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, sollten im Zuge von Stimmabgaben bei türkischen Konsulaten und bei der Botschaft Planquadrate zur Kontrolle von illegalen Doppelstaatsbürgerschaften durchgeführt werden, schlug Strache vor.

Warum die Deutschen Idioten sind ..

volksbetrug.net

So „liebe“ Gutmenschen. Wenn die Israelis schon darauf hinweisen ,
das eure Politik in den Untergang führt , sollte es doch langsam
bei euch klingeln.

Ach Ihr findet es ja schön wenn die Köterrasse ausstirbt.

Nun ja , die bezahlen eure Jobs.

Also sowas wie Politiker , Genderforscher , Sozialwissenschaftler
und weiteren Müll der nicht produktiv ist.

Keine Köterrasse – Kein Veganes Fair gehandeltes Essen und kein Mate Tee.

„Liebe“ Gutmenschen – Ihr schießt euch gerade selbst ins Knie !;-)

Ursprünglichen Post anzeigen

Spanien: „Für Terroristen und Banden bestimmt“ – Waffenlager mit über 10.000 Sturmgewehren entdeckt

Der spanischen Polizei ist ein großer Schlag gegen den illegalen Waffenhandel gelungen. Sie entdeckten ein Waffenarsenal mit über 10.000 Sturmgewehren, 400 Granaten sowie Pistolen und Maschinengewehren. Die Aufnahmen des katalogisierten Fundes wurden gestern veröffentlicht. Laut Polizeiangaben waren die Waffen dazu bestimmt, an terroristische Gruppen sowie europaweite Banden verkauft zu werden.

Die Operation mit dem Namen „Operation Portu“ ist zusammen mit Europol bereits im Januar durchgeführt worden. Die Polizei nahm fünf Verdächtige fest und beschlagnahmte Bargeld in der Höhe von etwa 70.000 Euro. Die Waffen sollen vor allen Dingen für den belgischen, französischen und spanischen Schwarzmarkt bestimmt gewesen sein. Vor etwa einem Jahr entdeckte die spanische Polizei in Valencia und Algeciras rund 20.000 Militäruniformen, die wahrscheinlich zur Auslieferung an den selbsternannten Islamischen Staat und andere Militante im Irak und in Syrien vorgesehen waren.

Videorechte: Policia Nacional.

Mehr auf: https://deutsch.rt.com/

Ö-Außenminister Kurz gegen EU-Türkei-Beitrittsfiktion – „Es wird Zeit, dass Europa das Verhältnis zur Türkei klärt“

Gegen den Strom

Von Detlef Kossakowski15. March 2017Aktualisiert: 15. März 2017 14:26

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz ist gegen einen Beitritt der Türkei zur EU. Vielmehr sieht er einen Nachbarschaftsvertrag als realistisch an. Das schreibt der ÖVP-Politiker in einem Positionspapier zum anstehenden österreichischen EU-Vorsitz in 2018.
Österreichs Außenminister Sebastian Kurz Foto: MAXIM MALINOVSKY/Getty Images

Die Türkei soll laut dem österreichischen Außenminister Kurz (ÖVP) kein EU-Mitglied werden. Das Land solle zukünftig lediglich durch einen Nachbarschaftsvertrag mit der EU verbunden sein. Dies schlägt Kurz in einem Positionspapier der österreichischen Bundesregierung anlässlich des österreichischen EU-Vorsitzes im ersten Halbjahr 2018 vor, berichtet „OE24.at

Im Gegensatz zu den Beitrittskandidaten auf dem Westbalkan bewege sich die Türkei seit Jahren von der EU weg. „Es wird Zeit, dass Europa das Verhältnis zur Türkei klärt“, so Kurz. Nach dem gescheiterten Putschversuch seien die „Auswirkungen auf Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie dramatisch“, was den Prozess noch beschleunigt habe. Die Wahlkampfauftritte…

Ursprünglichen Post anzeigen 224 weitere Wörter

Mehr linke als rechte Straftaten!

Das Erwachen der Valkyrjar

Eine typische Medienmanipulation

Das Bundesinnenministerium bzw. das BfV (Bundesamt für Verfassungsschutz) stellt seit Jahren einen Anstieg von Gewaltbereitschaft und Brutalität fest – ein gefundenes Fressen für die Linksgestrickten dieses Landes und ihnen hörige Medien. Denn sie meinen und reden uns ein, Gewalt und Brutalität seien Zwillinge der „Rechten“. „Is ja wohl klar, Alder, oder etwa nich“!?

Von Peter Helmes

Mit der Sachlage hat dies wenig zu tun. Linksextremistisch motivierte Gewaltdelikte haben erheblich zugenommen, und insbesondere von gewaltbereiten Islamisten geht weiterhin ein hohes Bedrohungspotenzial aus. Auch die rechtsextremistische Szene hat einen hohen Zulauf, rechtsextremes Gedankengut erreicht die Mitte der Gesellschaft, die fremdenfeindlich motivierte Gewalt ist ebenfalls auffällig angestiegen.

Kriminalstatistik – Mehr Straftaten von rechts UND links

„Extremistische Szenen – ganz gleich welcher Ausrichtung – haben in Deutschland Zulauf. Der Verfassungsschutz beobachtet nicht nur eine zunehmende Anhängerschaft, sondern zugleich auch einen Anstieg der Gewaltbereitschaft und Brutalität.“

Ursprünglichen Post anzeigen 592 weitere Wörter