Day: 2. November 2016

Der Gotteswahn ..

volksbetrug.net

ymkmmp30uac

“Leidet ein Mensch an einer Wahnvorstellung, so nennt man es Geisteskrankheit.

Leiden viele Menschen an einer Wahnvorstellung, dann nennt man es Religion.”

Anmerkung :

Mehr zum Thema „Wahnsinn der Religionen“ :

Richard Dawkins : Der Gotteswahn

 

Ursprünglichen Post anzeigen

Lisa Fitz: „Viele Kabarettisten sind systemimmanente Hofnarren“

Terraherz

Lisa Fitz ist Kabarettistin und hat die Schnauze voll vom Russland-Bashing. Bei ihrem Auftritt in der SWR-Sendung „Spätschicht“, teilte sie über fünf Minuten lang gegen die NATO aus. Das Risiko, dafür nicht nur Applaus zu bekommen hat die Müncherin bewusst einkalkuliert. RT Deutsch-Reporter Stefan Dyck spricht mit Lisa Fitz über ihre Ansichten zur Rolle der NATO und fragt, warum es Russland so schwer hat in den westlichen Medien.

(Anmerkung: Wir bitten um Entschuldigung für die schlechte Tonqualität am Anfang des Beitrags.)

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Ursprünglichen Post anzeigen

Freisprüche im Prozess um sexuelle Übergriffe an Silvester

Gegen den Strom

(Admin: Hat irgendjemand etwas anderes erwartet??)

Die Vorsitzende Richterin kritisierte nach Angaben eines Gerichtssprechers die Ermittlungsbehörden scharf. Bei der Vernehmung der betroffenen Frau seien schwere Fehler gemacht worden.
Polizei in Hamburg Foto: Alexander Koerner/Getty Images

In einem Prozess um sexuelle Übergriffe in der Silvesternacht hat das Landgericht Hamburg drei Angeklagte freigesprochen. Die Vorsitzende Richterin kritisierte nach Angaben eines Gerichtssprechers die Ermittlungsbehörden scharf.

Bei der Vernehmung der betroffenen Frau seien schwere Fehler gemacht worden.

Sie habe sich vor der ersten Vernehmung Fotos von Geschehnissen auf der Hamburger Reeperbahn und der Großen Freiheit anschauen können. Das habe es ihr erschwert, mutmaßliche Täter wiederzuerkennen. (dpa)

http://www.epochtimes.de/

Ursprünglichen Post anzeigen

Christbaum in Wolfratshausen zu gefährlich

Indexexpurgatorius's Blog

Zum Weihnachtsmarkt gehört ein Christbaum, nur in Wolfratshausen nicht. Die Stadt hat sich gegen einen Baum entschieden – wegen des Brandschutzes.

Er war ein elf Meter hohes Prachtstück, vor Nadeln strotzend und mit harzig-klebrigem Wintergeruch. 2015, da stand auf dem Wolfratshauser Marienplatz ein herrlicher Christbaum, so wie er eigentlich jedes Jahr dort steht. Die Menschen in der Flößerstadt werden sich mit der Erinnerung begnügen müssen, denn in diesem Jahr wird er fehlen.

Ausschlaggebend war der Brandschutz; dabei stand der Baum jahrzehntelang an seiner angestammten Stelle, ohne dass sich jemand gesorgt hätte. Warum also gerade jetzt?

Der Ursprung des Christbaum-Übels liegt beim Landratsamt, sas hatte Sicherheitsbedenken angemeldet. Auch werden die Märkte künftig deutlich weniger Stände haben, damit Rettungskräfte im Notfall besser durchkommen. „Beim Christkindlmarkt werden es nur 50 statt 80 Stände sein“, sagt Marktmeister Peter Steinberger.

Der Marienplatz bleibt also christbaumlos. Vize-Bürgermeister Fritz Schaller findet das nur halb so wild. „Der…

Ursprünglichen Post anzeigen 97 weitere Wörter