Day: 30. Mai 2016

ARD manipulierte Rede von Norbert Hofer und führte Zuschauer bewusst in die Irre

Gegen den Strom

Die ARD manipulierte, wieder einmal, die Rede eines Politikers in ihrer Berichterstattung. Foto: Lukas Plewnia / polen-heute.de (CC BY-SA 2.0)

Die ARD manipulierte, wieder einmal, die Rede eines Politikers in ihrer Berichterstattung.
Foto: Lukas Plewnia / polen-heute.de (CC BY-SA 2.0)
26. Mai 2016 – 11:39

Der öffentlich-rechtliche deutsche Fernsehsender ARD kann es nicht lassen. Wieder wurde ein Beitrag in den Nachrichten, diesesmal über Norbert Hofer und nicht etwa über Bashar al-Assad, manipuliert und sinnentstellend zusammengeschnitten. In der Sendung „Weltspiegel“ vom 22. Mai (ab Minute 4.50) zur Präsidentschaftswahl, wurde die Abschlussrede Hofers am Viktor-Adler-Markt so zusammengeschnitten, das der Eindruck eines „Hetzers“ bei den Zusehern entstehen sollte. MMNews hat diese üble Propaganda aufgedeckt.

ARD schneidet Aussagen Hofers zu IS heraus

Die vom Journalisten Till Rüger zitierte und aus Hofers Rede herausgeschnittene Stelle suggieriert eine prinzipielle Anti-Ausländer-Haltung Hofers. Zu sehen und hören ist nur diese Textpassage, einmoderiert mit dem Satz „Zu hören gibt es Altbekanntes“:

Ich sage diesen Menschen: Das ist nicht eure Heimat! Ihr könnt nicht in Österreich bleiben, denn wir unterscheiden sehr…

Ursprünglichen Post anzeigen 200 weitere Wörter

Berlin: Türken protestieren gegen Armenien-Resolution

Der Bundestag will am 02. Juni über eine Resolution zum Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich abstimmen. 1915 wurden während einer Zwangsumsiedlung durch das Osmanische Reich bis zu 1,5 Millionen Armenier umgebracht. Die Türkei lehnt die Bezeichnung des Völkermordes jedoch strikt ab. Die beiden Nationalisten und Hauptverantwortlichen der Massentötung Cemal Pascha und Talat Pascha werden noch heute von türkischen Nationalisten gefeiert. Am Samstag hatten sich in Berlin rund Tausend Mitglieder pro-türkischer Organisationen versammelt und gegen die Resolution protestiert. Der Protest wurde von rund einem Dutzend kurdischen Aktivisten gestört. Die Polizei konnte Zusammenstöße erfolgreich verhindern.

Mehr auf: https://deutsch.rt.com/