Day: 8. April 2016

Warum muslimische Vergewaltiger Blondinen bevorzugen: Blick in die Geschichte

abseits vom mainstream - heplev

Gewalttätige Begierde nach britischen und skandinavischen Mädchen geht direkt bis auf Mohammed zurück

Raymond Ibrahim, 30. Juli 2015 (FrontPageMag) (Übersetzung: Yvaine de Winter)

Der muslimische Hang, sich bei sexuellem Missbrauch auf „weiße“ Frauen zu konzentrieren — eine Epidemie, die gegenwärtig in Europa grassiert, insbesondere im Vereinigten Königreich und in Skandinavien –, ist so alt wie der Islam selbst und findet seinen Urheber in Mohammed.

Hierfür gibt es reichlich Beweise durch die frühislamischen Raubzüge gegen Byzanz (jahrhundertelang das östlichste Bollwerk des Christentums gegen den Dschihad). Laut Ahmad M. H. Shboul (Autor von „Byzantium and the Arabs: The Image of the Byzantine as Mirrored in Arabic Literature“) war das christliche Byzanz das „klassische Beispiel für das Haus des Krieges“ bzw. Dar al-Harb — also das, was durch den Dschihad erobert werden muss. Zudem wurde Byzanz „als Symbol militärischer und politischer Macht sowie als im Überfluss lebende Gesellschaft gesehen“.

Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.678 weitere Wörter

Islamismus-Kritiker (28) mit Macheten auf offener Straße ermordet

Nazimuddin Samad, 28, stand auf der Top-Liste von 84 atheistischen Bloggern, die eine Gruppe radikaler Islamisten an das Innenministerium von Bangladesch geleitet hatte, berichtet der „Guardian„.

“Mindestens vier Angreifer hackten am Mittwochabend auf Nazimuddin Samads Kopf mit Macheten ein. Als er nieder fiel schoss einer von ihnen aus nächster Nähe mit einer Pistole auf ihn. Er starb sofort”, so der stellvertretende Beauftragte der Stadtpolizei in Dharka Syed Nurul Islam gegenüber AFP.

“Das war ein gezielter Mord. Aber noch hat sich keine Gruppe dafür verantwortlich erklärt”, sagte Islam. Die Polizei würde noch ermitteln, ob er wegen seiner Schriften ermordet wurde, fügt Islam hinzu.

Die Angreifer sollen während des Angriffs Allahu Akbar (Gott ist der Größte) gerufen haben, als sie Samad auf einer belebten Straße nahe der Dhaka Jagannath Universität angegriffen hatten. Samad war dort als Jura-Student eingeschrieben, berichtet die Dhaka Tribune. Der Student war für seine Kritik der Staatsreligion in der Verfassung von Bangladesch bekannt.

Idomeni: Migranten versuchen Grenzzaun niederzureissen

An der griechisch-mazedonischen Grenze bei Idomeni ist es zu Handgreiflichkeiten gekommen. Migranten versuchten eine Polizeikette zu durchbrechen und den Grenzzaun zu Mazedonien niederzureißen. Mehr als 11.000 Migranten sind in dem nordgriechischen Grenzort gestrandet. Seit der Schließung der Balkan-Route können sie nicht mehr nach Nordeuropa weiterreisen. Seit 20 Tagen haben sie die Bahnverbindung in die ehemalige jugoslawische Teilrepublik unterbrochen. Vor allem der Güterverkehr ist betroffen…
LESEN SIE MEHR: http://de.euronews.com/2016/04/07/ido…