Monat: April 2016

Salafist will Polizei anzeigen

Mehr auf: http://politikstube.com

Werbeanzeigen

Ägyptischer Fernsehmoderator Omar Adib redet Klartext über Islam

Der Ägyptische Moderator Omer Adib äussert sich zu Brüssel..
Er wird von den Fundamentalisten mit dem Tod bedroht.
Auch die Regierung versucht gerade, ihn wegen “Gotteslästerung zu verurteilen.
Er äußert sich in seiner eigenen Sendung, die bald verboten wird, zu den Terroranschlägen im Namen von “Allah”.

„Der Irre vom Bosporus“ – Was der Satiriker Martin Sonneborn von Erdogan hält

Der türkische Präsident Erdogan mag es nicht, wenn irgendwer den Völkermord an den Armeniern als Genozid bezeichnet. Jetzt hat der Vorsitzende der Satirepartei Die Partei, Martin Sonneborn, im Europäischen Parlament einen Vorschlag gemacht, was man stattdessen sagen sollte.

Brenner-Streit: Italien will Flüchtlingszahlen nach Österreich kontrollieren und „Hotspots“forcieren

Italien und Österreich haben ihren „Streit um mögliche Grenzkontrollen am Brennerpass“:http://de.euronews.com/2016/04/24/kun… offenbar mit einer Aussprache und einem Aktionsplan vorläufig beigelegt.

Österreich hatte am Mittwoch erklärt, dass Grenzkontrollen am wichtigsten italienisch-österreichischen Grenzübergang, abhängig vom Flüchtlingsandrang, jederzeit starten könnten.
LESEN SIE MEHR: http://de.euronews.com/2016/04/28/bre…

Italien: Polizei verhaftet Islamisten, die womöglich Rom angreifen wollten

Die italienische Polizei hat bei einer Anti-Terror-Operation mehrere Personen festgenommen, die unter anderem im Verdacht stehen, Anschläge in Italien geplant zu haben. Unter den Inhaftierten ist laut den Sicherheitskräfte ein Paar, das womöglich mitsamt seinen zwei kleinen Kindern nach Syrien reisen wollte, um sich dort der Miliz Islamischen Staat (IS) anzuschließen.

LESEN SIE MEHR: http://de.euronews.com/2016/04/28/ita…

Militarisierung per Hintertür: EU-Militär probt für Bürgerkrieg in Deutschland

Gegen den Strom

bild1

Polizeieinheiten und Militärs der EU haben in NRW eine Übung für einen Bürgerkriegsfall in Deutschland durchgeführt.

Etwa 600 Angehörige von europäischen Polizei-Einheiten und Militärs haben im April in Nordrhein-Westfalen Übungen zur Niederschlagung von Unruhen in Deutschland und anderen EU-Staaten durchgeführt. Die Szenarien orientierten sich an bürgerkriegsähnlichen Zuständen und wurden in Weeze durchgespielt (Bild: Training mit »Problemfans«: Deutsche und niederländische Polizisten üben seit vielen Jahren in Weeze, hier (2005) im Vorfeld der Fußball-WM 2006).

Der linke Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko protestiert über die Geheimhaltung, weil ihm der Zutritt zum Übungsplatz verwehrt wurde und schreibt in einem Gastbeitrag in derjungen Welt (siehe unten): „Es geht bei den EU-Trainings unter anderem um die Handhabung von Protesten und Demonstrationen. Entsprechende Kenntnisse können am Rande von einem Bürgerkrieg genauso wie bei politischen Versammlungen eingesetzt werden.

Die gemeinsamen Trainings sind also eine Militarisierung der Polizei. Das ist höchst besorgniserregend und verstößt in Deutschland gegen das…

Ursprünglichen Post anzeigen 616 weitere Wörter

Erdogan hat die EU mit Flüchtlingen erpresst – Verhandlungsprotokoll zum 3 Milliarden-Deal geleakt

volksbetrug.net

Das griechische Nachrichtenmagazin Euro2Day hat am Montag Dokumente veröffentlicht,
die belegen, wie der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die EU in Zeiten der
Flüchtlingskrise vor sich hertreibt.

In den geleakten Gesprächsprotokollen spricht Erdogan unverhohlen von 10.000 bis
15.000 toten Flüchtlingen, wenn die EU auf Erdogans Milliardenforderungen nicht
eingeht. Auch sonst ist das Gespräch geprägt von Konfrontation. Derweil treffen
immer mehr Flüchtlinge in der Türkei ein. RT sprach mit Andrea Papamiltiadou, die
die geleakten Dokumente veröffentlicht hat.

Ursprünglichen Post anzeigen

Bulgarische Stadt verbietet Tragen der Burka

isghe00ki22qIn Bulgarien hat erstmals eine Stadt das Burka- Tragen verboten. Damit nahm die Stadt Pasardschik mit knapp 70.000 Einwohnern ein Verbot der den ganzen Körper einschließlich des Gesichts bedeckenden Kleidung vorweg, das die nationalistische Patriotische Front (PF) auch im Parlament in Sofia vorantreibt.

Weiterlesen: krone.at

Österreich: Grenzschließung am Brenner ab Mai

Wie aus einer Meldung der Basler Zeitung hervorgeht, beschloss Österreich am gestrigen Mittwoch eine Verschärfung der Gesetze und verordnete den Notstand. Dies wird ab Mai zur Schließung der österreichisch-italienischen Grenze am Brenner führen.

Österreich rechnet mit einem enormen Flüchtlingsandrang an der Grenze. Daher stimmte das Parlament einer Notstandsverordnung zu, wodurch es möglich wäre Asylanträge bereits an der Grenze abzulehnen. Dies stieß war vor allem bei Liberalen, Grünen, Kirchen und Menschenrechtsgruppierungen auf scharfe Ablehnung. Aufgrund der Verschärfung, würden zukünftig nur noch Frauen mit Kleinkinder, Flüchtlinge mit österreichischen Verwandten und unbegleitete Minderjährige, Asylanträge erhalten. Auch wird es dadurch möglich sein, Asylanträge bereits an der Grenze verwehren und ins Nachbarland zurück zu schieben. Dieser Notstand ist vorerst auf sechs Monate begrenzt, kann jedoch auf bis zu zwei Jahre verlängert werden. Dadurch hat Österreich, neben Ungarn, eines der schärfsten Asylgesetze in der EU.

Weiterlesen: preussischer-anzeiger.de

Der Islam sei verfassungsfeindlich, behauptet die AfD – Staatsrechtler und Religionswissenschaftler stimmen zu

Das Grundgesetz nimmt die Religionen in Schutz, aber wer schützt eigentlich das Grundgesetz vor der Religion? Als göttlich legitimiertes Rechtssystem mit totalitärem Ansatz, als hochpolitische Glaubensrichtung mit Weltherrschaftsanspruch tritt der Islam auf. Mit dem Grundgesetz vereinbar ist er in dieser Form ebensowenig wie Kommunismus oder Faschismus.

Was für ein Gesetzeswerk! „Es spiegelt den Geist deutscher Philosophie und Rechtsauffassung“, schwärmt der Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider. Es sei von „lakonischer Würde“, lobt sein Kollege, der Verfassungsrechtler Christoph Möllers. Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Seine Artikel stehen über allen anderen deutschen Rechtsnormen. In ihnen sind die grundlegenden staatlichen System- und Wertentscheidungen festgelegt. Auf seiner Basis hat sich das ebenso stabile wie komplexe politische Leben in Deutschland nach brauner Diktatur und Kriegskatastrophe herausgebildet. Von einem „Leuchtfeuer der Freiheit“ sprach der damalige Bundespräsident Horst Köhler 2009 zum 60-jährigen Bestehen des Grundgesetzes.

Wie aber passt der Islam ins hochgepriesene Rechtsgefüge? Die Antwort erscheint einfach. Artikel 4 des Grundgesetzes sichert die Religionsfreiheit: „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich“, heißt es dort und im nächsten Satz: „Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“ Was ein Mensch glaubt oder nicht glaubt, ist also ganz allein seine eigene Angelegenheit. Der Staat hat sich nicht darin einzumischen. Mehr noch: Er muss die Entscheidung für oder gegen eine Glaubensrichtung sogar schützen. Ohne Religionsfreiheit gibt es keine wahre Freiheit.

Weiterlesen: preussische-allgemeine.de

Das Netzwerk des George Soros für grenzenlose Migration in Europa

FASSADENKRATZER

Bereits im Jahr 2005, lange vor den aktuellen Migrationsströmen, gründete der sich philanthropisch gebende US-Multimilliardär George Soros mit seiner Stiftungsgruppe Open Society Foundations im Bunde mit zwölf weiteren superreichen Stiftungen das „European Programme for Integration and Migration“ (EPIM), wozu auch die Robert Bosch Stiftung gehört.

Ursprünglichen Post anzeigen 2.653 weitere Wörter

Pressesperre: Migranten vergewaltigen deutsche Mädchen

In Deutschland häufen sich die Verbrechen dramatisch und immer öfter sind dabei Migranten im Spiel. Ein 16-jähriges Mädchen wurde in Mainz von drei Türken derart brutal vergewaltigt, dass es vier Tage in Lebensgefahr schwebte, einen künstlichen Darmausgang erhalten musste und nie mehr Kinder gebären kann.

Wie die Kriminaldirektion Mainz in einer gemeinsamen Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz mitteilt, wurde am 15.02.2012 um 23:30 Uhr ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem wehrlosen Mädchen begangen.

Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und ihn eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden.

Die Folgen: Aufgrund der schweren, irreparablen Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, dass sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden.

Weiterlesen: mzw-widerstand.com

Neuer Skandal: Deutsche Geheimdienste desinformieren Regierung Merkel

In Deutschland ist ein neuer Skandal um die Geheimdienste ausgebrochen, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Donnerstag.

Am Dienstag wurde bekannt, dass der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler, zum Rücktritt aufgefordert worden ist. Am Mittwoch wurde mitgeteilt, dass sein Nachfolger Bruno Kahl sein wird, der bis zuletzt im Bundesfinanzministerium tätig war.

Der Personalwechsel an der BND-Spitze war schon seit längerer Zeit erwartet worden: Der Dienst versinkt seit Jahren in Skandalen; der größte davon steht mit der Enthüllung im Zusammenhang, dass der BND Zehntausende Spionageaufträge der US-amerikanischen Nationalen Sicherheitsagentur (NSA) erfüllt hatte. Dabei scheute sich die Behörde nicht, auch im eigenen Interesse Spionage zu betreiben.

Rapefugee beruft sich auf islamisches Recht

Halle: Ein Mann (35) misshandelt und vergewaltigt seine junge, bildschöne Ehefrau (23). Drückt ihr Mund und Nase zu, bis sie beinah erstickt. Nur: Dass er dafür auf die Anklagebank muss, versteht er nicht. Der gläubige Muslim hält sich nach islamischem Recht für unschuldig.

[…] Staatsanwalt Hendrik Weber (57) wirft ihm drei Fälle von Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung vor: „Im Zimmer 213 der Zentralen Aufnahmestelle in Halle schlugen Sie das Opfer, mit dem Sie nach islamischen Recht verheiratet waren, mit der Hand auf den Kopf und ins Gesicht. Sie zwangen sie zum Sex, auch als sie vor Schmerzen weinte. Nach der Tat musste sie Ihnen noch die Füße küssen.“ … Dem Angeklagten gefiel es nicht in Deutschland. Er wollte zurück in den Irak. Zeinab M.: „Ich habe ihm erklärt, dass ich nicht mit zurückkomme. Seither wird meine Familie im Irak bedroht.“ … IST VERGEWALTIGUNG IN DER EHE IM ISLAM ERLAUBT? Dr. Mahmud Kellner (45) vom Verein für islamische Bildung erklärt: „Nach der Scharia führt eine Vergewaltigung in der Ehe nicht zur einer Strafe. Der vom Imam geschlossene Heiratsvertrag gewährt dem Ehemann das Recht auf Intimität. Jedoch bedeutet dies nicht, dass man danach streben soll, diese Recht auf gewaltsame Art und Weise zur Geltung zu bringen.“

Weiterlesen: pi-news.net

Die Rache ist mein, sprach der Telegraaf

Indexexpurgatorius's Blog

Eine der beliebtesten niederländischen Zeitung De Telegraaf hat eine Karikatur über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan veröffentlicht, nachdem in der Türkei eine Journalistin von der Zeitung Metro während ihres Urlaubs dort festgenommen wurde.

Sie sei „wegen einiger Tweets über den türkischen Präsidenten Erdogan“ verhaftet worden, teilte Ebru Umar auf Twitter mit.

Die Kolumnistin hatte sich zuletzt in der Tageszeitung „Metro“ sehr kritisch über Präsident Recep Tayyip Erdogan ausgelassen. Sie ist selbst türkischer Abstammung.

In dem Text ging es unter anderem um ein Schreiben des türkischen Konsulats in Rotterdam an Türken in der Region Rotterdam. Die Diplomaten fordern darin ihre Landsleute auf, jede mutmaßliche Beleidigung Erdogans in den sozialen Netzwerken zu melden. Das Schreiben hatte für heftige Kritik gesorgt. Das Konsulat sprach anschließend von einem Missverständnis.

Doch der Telegraaf sieht in der Verhaftung einen Akt gegen die Pressefreiheit und schoß entsprechend gegen Erdogan.

Ursprünglichen Post anzeigen