Day: 19. März 2016

Millionen Bürger verschließen die Augen vor der Wahrheit

Gegen den Strom

Schmutzige Pläne von Medien und Politik gehen auf

Bildquelle: shutterstock.com Urheberrecht: Alex Malikov

Nein, es geht nicht um geistige, sondern um lokale Beschränktheit! Und ja, es geht um Wahrnehmung. Viele Menschen in Deutschland sind in ihrem Alltagstrott und ihrem Bemühen, ein normales, möglichst sorgenfreies Leben zu führen, so gefangen, daß sie gar nicht die Zeit haben, oder auch nicht aufbringen können, zu sehen, was um sie herum passiert. Um sie herum, daß sind aber nicht nur Freunde und Bekannte, sondern eben auch die nähere bzw. weitere Umgebung, in der sie leben.

Rainer Hill

Viele sind so mit sich selbst beschäftigt, daß sie auch von den Nachrichten überwiegend nur die „Headlines“, die Aufmacher in den Medien mitbekommen. Skurrilerweise bilden sie sich daraufhin ihre Meinung, ohne sich die Zeit zu nehmen, die jeweiligen Artikel zu lesen, geschweige denn zu hinterfragen sowie zu recherchieren, ob denn…

Ursprünglichen Post anzeigen 467 weitere Wörter

Die #Türkei finanziert und bewaffnet den #IS mit deutschen Steuermilliarden

Troja einst

Die Türkei bekommt von Merkel richtig viel Geld geschenkt (immer noch 6 Milliarden oder sind es jetzt schon wieder mehr?), das dann anderes Geld ersetzt, welches die Türkei dazu benutzen wird, die …

Quelle: Die Türkei finanziert und bewaffnet den IS mit deutschen Steuermilliarden

Ursprünglichen Post anzeigen

Drogen, Volksverachtung, Machtmissbrauch – wie die politische »Elite« das Land ruiniert

M6066Wie stehen unsere Politiker zu ihrem Volk? Immer stärker wächst der bestürzende Eindruck, von einer Klasse regiert zu werden, der das Wohlergehen ihrer Landsleute herzlich egal ist – eine Bestandsaufnahme.

Möglicherweise lässt sich das Volk mit einer Prise Crystal Meth leichter ertragen. Die synthetische Droge aus Metamphetamin soll euphorisierend wirken. Volker Beck wird einen kräftigen Schuss kristallinen Frohsinns sicherlich bitter nötig gehabt haben, als ihn die Polizei beim Besuch seines Dealers am 1. März gegen 23 Uhr hochnahm. Schließlich gibt es kaum eine deutsche Untugend, einen deutschen Frevel, deren Bekämpfung sich der grüne Bundestagsabgeordnete nicht seit Jahren intensiv widmet. In zahllosen Arbeitsgruppen, Stiftungen und Aktionen bekämpft er, was die dumpf-dumme Seele seiner Landsleute so umtreibt: NS-Verbrechen, Schwulenhass, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit.

Es gehört wenig Spekulation dazu, sich sein innerliches Grinsen vorzustellen, als er vom übermütigen Vorstoß der Nachwuchs-Parteifreunde von der „Grünen Jugend“ am Tag der Deutschen Einheit hörte. In Anspielung auf das Ende der DDR empfahlen sie, dass sich Deutschland nun auch in toto auflösen solle.
Angesichts von Millionen Zuwanderern haben viele Menschen im Land das bestürzende Gefühl, dass genau dieses tatsächlich passiert. Gleichzeitig stellt sich der Eindruck ein, von einer Politikerkaste regiert zu werden, der eben dies herzlich egal ist. Schlimmer noch: Die sogar Freude dabei empfindet. Die Volksverdrossenheit scheint sich letzt­endlich durch alle etablierten Parteien zu ziehen. Unvergessen ist jene Szene auf der CDU-Party zur Bundestagswahl von 2013, als Angela Merkel von Hermann Gröhe, damals Generalsekretär der Partei, eine Deutschlandfahne in die Hand gedrückt bekommt. Die Kanzlerin, sonst in der Öffentlichkeit mit eher sparsamer Mimik unterwegs, zeigte eine Miene tiefsten Abscheus. So schauen Menschen, die gerade entdecken, dass ihnen etwas ziemlich schmutziges und übel riechendes zwischen den Fingern klebt. Mit dem Spruch „Ich will Deutschland dienen“ ist Merkel 2005 als Kanzlerkandidatin angetreten. Angesichts dieser Szene wirkt der Satz so ehrlich wie ein gefälschter 100-Euroschein.

Weiterlesen: preussische-allgemeine.de

PENSIONIERTER CHIRURG – wird von Ausländer geschlagen und bestohlen

Ein pensionierter Chirurg wird im Hamburger Hauptbahnhof am 18.01.2016 brutal in den Magen geschlagen, nachdem dieser sich von einer zusammengerotteten Ausländergruppe gelöst hatte. Der Chirurg hatte einen Beutel mit persönlichen Sachen in der Hand. Diesen versuchte der Täter dem Chirurg wegzureißen.
Der von Nicci de Lucca Interviewte berichtet ferner über seine Einstellung zur Regierungsuntreue und dem unwürdigen Sozialverhalten der Regierung gegenüber den Deutschen Bürgern.

Meinungsfreiheit oder Volksverhetzung: Geert Wilders vor Gericht

In den Niederlanden hat der Strafprozess gegen den Rechtspopulisten Geert Wilders wegen Volksverhetzung begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft Wilders vor, „Marokkaner als Gruppe beleidigt und zur Diskriminierung und zum Hass“ gegen sie aufgerufen zu haben. Wilders hatte bei einer Wahlkampfveranstaltung im März 2014 in Den Haag seine Anhänger gefragt, ob sie „mehr oder weniger Marokkaner“ in den Niederlanden haben wollten. Nach Sprechchören von „weniger, weniger“ hatte er verkündet: „Dann werden…

LESEN SIE MEHR: http://de.euronews.com/2016/03/18/mei…

EU macht Erdogan zu ihrem „Einwanderungs-Kommissar“

turkerdgDer EU-Gipfel mit der Türkei hat das von europäischen Patrioten befürchtete Ergebnis gebracht. Die Türkei unter ihrem autokratischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bekommt von der EU das Management der Massenzuwanderung übertragen und als Belohnung dafür eine baldige EU-Mitgliedschaft in Aussicht gestellt. Zum Drüberstreuen soll schon vor dem Sommer die Visapflicht für türkische Staatsbürger zur Gänze entfallen. Sechs Milliarden Euro werden überwiesen, drei davon sofort. Erdogan ist mit diesem Deal von der EU gleichsam zu ihrem Einwanderung-Kommissar ernannt worden.

Keine „kollektiven Ausweisungen“ trotzt tausender Ankommender

Es klingt wie Selbst-Ironie: Die EU-Staaten bringen so gut wie keine Abschiebungen illegaler Einwanderer zuwege und sind in ihrer beabsichtigen Quotenverteilung über den Transport von 30 Menschen von Griechenland nach Luxemburg bisher nicht hinausgekommen. Jetzt aber wollen sie alle illegal Einreisenden von Griechenland in die Türkei zurückverfrachten – wohlgemerkt ohne „kollektive Ausweisungen“. Wie das angesichts kollektiver Ankünfte von täglich hunderten bis tausenden Menschen gehen soll, bleibt das Geheimnis der Gipfelteilnehmer.

Für die Rücknahme der Menschen durch die Türkei und die Unterbringung, unter welchen Umständen auch immer (die Wahrung der Menschenrechte zählt jedenfalls dezidiert nicht dazu), darf der Erdogan-Staat wiederum Kriegsflüchtlinge aus Syrien in die EU bringen – vorerst ist ihre Zahl auf 72.000 begrenzt. Wer sie aufnimmt, steht in den Sternen. Ungarns Regierungschef Viktor Orbán betonte jedenfalls bereits, dass sein Land dafür nicht zur Verfügung stehe. Ungarn wird gewiss nicht der einzige Verweigerer bleiben. Zielländer sind somit wohl weiterhin hauptsächlich Deutschland und Österreich.

Quelle: unzensuriert.at

Köln: Jeder zweite Nordafrikaner ist kriminell und meist auch bewaffnet

dokozqWährend die Wiener Polizei noch immer darum bemüht ist, die Kriminalstatistik – vor allem im Hinblick auf ausländische Straftäter- irgendwie positiv hinzubiegen, gelingt das im deutschen Köln längst nicht mehr. Die nun veröffentlichten Zahlen für 2015 belegen nämlich, dass die Sexualdelikte um satte 14 und die (versuchten und vollzogenen) Tötungsdelikte um 34 Prozent angestiegen sind (in Wien waren es sogar 100 Prozent!). In beiden Gruppen sind Ausländer überproportional stark vertreten. Dabei werden Täter mit „Migrationshintergrund“, aber deutschem Pass (wie in Österreich) gar nicht berücksichtigt.

Ausländerkriminalität seit Jahren hoch

Im Städtevergleich – Köln hat 1,02 Millionen Einwohner, Wien 1,8 – geht damit klar hervor, dass es in der Rheinmetropole bereits lange vor der berüchtigten Silvesternacht eine besorgniserregende Kriminalitätsentwicklung – vor allem bei Ausländern – gegeben hat. Verzeichnete Wien im Vorjahr 195.098 angezeigte Straftaten, waren es im ebenfalls sehr multikriminellen Köln überproportionale 155.510 Fälle. Angestiegen oder auf hohem Niveau stagnierend sind dabei – neben den genannten Sexual- und Tötungsdelikten – vor allem Wohnungseinbrüche, Taschendiebstähle, Autoeinbruch und –diebstahl und Drogendelikte, alles Bereiche, in denen Ausländer oder Migranten nahezu exklusiv auftreten. Und das nicht erst seit 2015, sondern schon seit etlichen Jahren.

Problem sind „allein reisende, junge Männer“

Generell unterscheidet die Kölner Exekutive zwischen zwei Ausländer-Gruppen, nämlich einerseits den sogenannten Kriegsflüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, „die mit ihren Familien kommen und bei denen die Kriminalitätsrate nur rund ein Prozent beträgt“ sowie andererseits „allein reisenden, jungen Männern, meist aus Marokko, Algerien oder Tunesien“, bei denen sagenhafte 45 Prozent (!) straffällig werden, also quasi jeder zweite. Im Fachjargon werden sie „Nafris“ (nordafrikanische Intensiv- und Gewaltstraftäter) genannt (zuvor galten sie verharmlosend als „Antänzer“). Sie sollen häufig mit Messern bewaffnet sein, die sie auch hemmungsfrei einsetzen. Eine interne Weisung hält Polizisten bereits dazu an, nie alleine gegen solche Verdächtige vorzugehen.

Quelle: unzensuriert.at