Day: 27. Dezember 2015

Muslimische Flüchtlinge verfluchen die Ungläubigen

Grundlegend gehört das Verfluchen der Ungläubigen (Kufar) zum islamischen Gebet, das besonders während des Fastenmonats Ramadan und am Geburtstag des Propheten ausgesprochen wird. Wir finden es äußerst unverschämt, dass muslimische Flüchtlinge dieses Gebet in Deutschland aussprechen und ihre Gastgebergesellschaft auf diese Weise beschimpfen anstatt sich bei ihr zu bedanken und ihr den Segen wünschen.
Das Verfluchen der Ungläubigen wird von den Islamgelehrten für empfehlenswert gehalten und mit folgenden Texten aus dem Koran und Hadith unteranderem untermauert:
Sure 71. 26, Sure 10.88, Al Bukhari 2932 u. 4111

Weihnachtsansprache der Queen: »Genießen Sie Ihr letztes Weihnachten«

quecr

Am gestrigen ersten Weihnachtstag veröffentlichte Baxter Dmitry auf seiner Internetseite YourNewsWire.com eine höchst merkwürdige Meldung. So soll die Queen ihre Weihnachtsansprache zweimal aufgenommen haben, nachdem der erste Take offensichtlich “zu ehrlich“ war.

Als Quelle wird von Dmitry “ein Insider der BBC“ angegeben. Es ist unklar inwiefern diese Meldung glaubwürdig ist und sie könnte auch ein simpler Fake sein, um Publikum auf seine Webseite zu ziehen. Eine kurze Suche im Netz hat aktuell zumindest außer einigen Re-Blogs keine weiteren Einträge dieser Art zutage gefördert.

Allerdings ist die Meldung selbst – ob nun wahr oder fake – in Zeiten wie diesen einfach zu merkwürdig, als dass der Beitrag nicht auch auf Deutsch erscheinen sollte:

Weihnachtsansprache der Queen 2015: »Genießen Sie Ihr letztes Weihnachten«

Die Queen hat gestern bei der Aufnahme ihrer jährlichen Weihnachtsansprache für die BBC eine Bombe platzen lassen. Sie deutete schweres persönliches Bedauern über den Mord an Prinzessin Diana an, so ein Insider der BBC.

Eindeutig verstört sagte die Queen: »Sie wusste zu viel.« Die Queen bat ihre Untertanen um Verständnis, dass die Royal Family einfach tat was notwendig war, um ihr eigenes Überleben zu sichern.

Leitende Produktions-Mitarbeiter der BBC und Palast-Berater versammelten sich schnell, um die Aufnahme zu beenden, nicht jedoch, bevor die Queen ihre schlimmsten Befürchtungen zum Ausdruck brachte, dass dies das letzte Weihnachten auf Erden sei – weil bösartige Kräfte, die viel stärker seien als sie selbst, sich über Europa ausbreiten und jeden Tag an Boden gewinnen.

»Ich hoffe Sie genießen Ihr letztes Weihnachten.«, sagte sie bitterlich, bevor BBC-Mitarbeiter unter strikten Anweisungen der Palast-Berater die Aufnahme beendeten und die Mitarbeiter zu einem frühen Mittagessen wegschickten.

Später am selben Tag wurde die Weihnachtsansprache neu aufgenommen. Der zweite Take erwies sich für das Establishment als weniger beunruhigend. […]

Quelle: n8waechter.info

Weihnachtsbotschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik Milos Zeman 2015

Flüchtligstrom ist eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung der Flüchtlinge.
Dieses Land ist unser Land. Und dieses Land ist nicht, und kann auch nicht, für alle da sein.

… und so gibt es in der Außenpolitik einen schwarzen Schandfleck, und das ist die Migrationswelle.
Die Politiker, die die Augen davor verschließen, dass die Migrationswelle uns noch nicht überrollt hat,
und dass es keinen Grund gibt sich Sorgen zu machen, erinnern mich an einen ehemaligen prager Bürgermeister.
Diesen Bürgermeister, der bei der Überschwemmungen auf der Brücke stand und sagte:
„Die Situation ist überaus hervorragend.“
Und zwei Stunden später hat das Wasser die Prager Metro (Untergrund Bahn) überschwemmt.
Manchmal fühle ich mich wie die Cassandra, die vor dem Einziehung der Trojaner in die Stadt warnt,
aber ich bin davon schwer überzeugt, dass das, was uns gegenüber steht
eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung der Flüchtlinge ist.
Diejenigen, die für Immigranten plädieren, reden über das Mitgefühl und Solidarität.
Mitgefühl hat man bei den alten, kranken Menschen und insbesondere bei den Kindern.
Aber der großen Teil von illegalen Immigranten sind gesunde junge Männer ohne Familien.
Und ich frage mich: „Warum diese Männer nicht eine Waffe in die Hand nehmen und kämpfen für die Freiheit
des eigenes Landes und gegen den Islamistischen Staat?“
Die Flucht stärkt objektiv den Islamistischen Staat.
Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Zeit des Protektorat Böhmen und Mähren unsere junge Männer geflüchtet sind, flüchteten um in Große Britannien
Sozialleistungen zu erhalten.
Die sind darum geflüchtet um für die Freiheit des eigenen Landes zu kämpfen.
Und das natürlich gilt auch für diejenigen, die die Länder verlassen, wo keinen Krieg herrscht.
Weil ihr Weggehen aus ihrem eigenen Land zum weiteren Rückständen denn führt.
Als sich die Demonstration der Unterstützer der Migration zum 17.November vorbereitet hatten,
habe ich von einem unserer Nachrichtendienst eine Information erhalten,
dass auf dem Transparenten diese Demonstration ein Schriftzug stehen soll:
Dieses Land ist nicht unseres, Refugees Welcome.
Dann hat jemanden den Organisatoren einen Rat gegeben, dass dieser Schriftzug äußerst dumm ist, und so haben sie diesen Schriftzug um eine weniger dumme Aussage geändert: Diese Land gehört allen, Refugees Welcome.
Am Ende meiner Weihnachtsbotschaft würde ich Euch gerne zwei deutliche Sätze sagen.
„Dieses Land ist unser Land. Und dieses Land ist nicht, und kann auch nicht, für alle da sein.“
Liebe Freunde, glückliches und frohes neues Jahr.

Wenn der Ehemann sich einmischt, setzt es Schläge

Von Thomas Heck
Wenn es dem Ehemann mißfällt, dass seine Ehefrau in der U-Bahn vom Pöbel bedrängt wird, dann kann es schon mal Schläge setzen. Dies scheint nach Lesart der Berliner Zeitung halt so zu sein. Die Frau wäre lieber alleine gewesen, dann wäre nichts passiert? Anderes kann man die Meldung nicht interpretieren.
Hier werden wieder Opfer und Täter vertauscht, dass Opfer ist selbst Schuld, weil es sich einmischte, um seine Ehefrau vor dem Griffen oder Verbalattacken testosterongesteuerte Wilder zu schützen. Schlimm genug, dass so etwas passiert, noch schlimmer, wenn die weichgespülte Presse solche Vorfälle verharmlost und auch die Nationalität der Täter, und wir wissen alle, welcher Nationalität diese angehörten, verheimlicht wird.