Day: 25. Dezember 2015

BRD-Flutung: Bruch von Grundgesetz und Verträgen

Der Verfassungsrechtler Prof. Rupert Scholz: die Entscheidungen der Bundesregierung zur Flutung der BRD verstoßen gegen das Grundgesetz, mehrere BRD-Gesetze u.a. Asylverfahrensgesetz. Das Abkommen von Dublin wird missachtet eben so wie der Vertrag von Schengen. Im Interview begründet er, warum eine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht Chancen hat.

Zum politischen Widerstandsrecht der Deutschen. Eine juristische Orientierungshilfe von Rechtsanwalt Dr. Dr. Thor v. Waldstein
Zusammengefaßt von Wolfgang R. Grunwald, IGB – Institut für politische Gehirnwäsche-Forschung und Befreiungs-Psychologie

1) Die download-Möglichkeit des Gesamttextes Dr.Waldstein (35 Seiten) findest Du hier: http://www.dropbox.com/s/0nqpqz7anmglzv8/widers­tandsrecht-waldstein1.pdf?dl=0

2) Die download-Möglichkeit „Hochverrat Prof. Schachtschneider – Anzeige“ (2 Seiten) findest Du hier:
http://www.dropbox.com/s/40ppcnrbiyq0epi/Anzeig­e_Hochverrat-Schachtschneider.pdf?dl=0

 

Stille Nacht, Das Feuer Ist Entfacht!

Aus aktuellem Anlass – ein Lied für den weihnachtlichen Frieden!

Stille Nacht,
das Feuer ist entfacht,
Krieg sei nun
angebracht.
Das Fest der Liebe beginnt,
ja wer hätt‘ das gedacht?
Die Regierung gewinnt
hält das Wahlvieh in Schach.
Krieg, unsere Rettung, ist da!
so bleibt Weihnachten außer Gefahr.

Stille Nacht,
Mörder sind an der Macht.
Von Himmels goldenen Höh’n
sind Bomben fallen zu sehen.
Großeltern weinen, es kann doch nicht wieder geschehen,
und sie seh’n ihre Enkel in die Schlacht fortziehen.
Weltkrieg, das Ende ist nah,
wir wolltens, nun sind wir dankbar.

Stille Nacht,
niemand erwacht.
Kriegstreiber
haben ihr Werk vollbracht.
Gegen ihr Unrecht gab’s zu wenig Widerstand.
Der Weltkrieg setzte ganz haltlos die Erde in Brand.
Lasst eure Augen zu!
Schlaft ewig in himmlischer Ruh.

Stille Nacht,
an die Hoffnung gedacht.
Das wird ein bitterer Kampf,
doch wir haben die Kraft.
Widersetzt euch dem Hass und sprecht Unrecht laut aus,
dann bau’n wir uns eine neue Welt auf
bis auch der letzte froh lacht
dann ist weltweit der Friede vollbracht.

Paket mit Schweinekopf an Moschee in Kreuzberg geschickt

In der Mevlana-Moschee an der SkalitzerStraße wurde ein Paket mit einer Schweinekopfhälfte und einer Koranausgabe abgestellt. Der Staatsschutz ermittelt. Bereits 2014 gab es in der Moschee einen Brandanschlag.
schwisis

Unbekannte haben ein Paket mit einer Schweinekopfhälfte an eine Berliner Moschee geschickt. Der Staatsschutz ermittelt in dem Fall, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Paketbote hatte das Päckchen demnach am Mittwoch im Untergeschoss des Gotteshauses im Stadtteil Kreuzberg abgestellt, weil die Gläubigen gerade beteten. Wie sich beim Öffnen herausstellte, lagen darin der Tierkopf und eine Koranausgabe. Zeugen riefen die Polizei. Es wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet.

Quelle: bz-berlin.de

Bäuerin lässt Türken in ihrer Scheune elf Schafe für Muslime schächten

shvtisis

Halal-Fleisch im Supermarkt, eine versuchte Schafschächtung im ländlichen Pinzgau durch arabische Gäste und nun das: Eine Bäuerin aus der Steiermark lässt ihre Tiere in der Scheune schächten. Die türkischen Fleischhändler wollten sich offenbar Umwege sparen, legten gleich in der Scheune des Bauernhofs Hand an und schlachteten die Tiere auf grausame Art und Weise. Dass eine Schächtung hierzulande verboten ist, davon habe die Landwirtin nichts gewusst, wie sie behauptet.

Kannte Gesetz nicht

Erst kürzlich sorgte eine medialer Sturm von entrüsteten Kunden dafür, dass Halal-Fleisch der Supermarktkette Spar wieder aus dem Sortiment verschwunden ist. Zu Recht: Denn die strengen Regeln der Schächtung, welche das Tier bei vollem Bewusstsein ausbluten lassen, sind nicht mit den heimischen Tierschutzvorschriften kompatibel.

Das wusste allerdings eine 36-jährige Bäuerin aus Hitzendorf nicht und ließ elf verkaufte Lämmer gleich am Hof von den türkischen Käufern hinrichten. Weder Tierschutzgesetzte noch die entsprechenden Hygienemaßnahmen wurden dabei eingehalten. „Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld“, gab Gruppeninspektor Werner Eissl gegenüber der Kleinen Zeitung an. Wenig verwunderlich, denn die Zuwanderer ließen die Tiere nicht nur ausbluten, sondern häuteten und zerlegte sie auch gleich noch vor Ort.

Eine Anzeige setzte es aber nicht nur für die angeblichen Fleischhauer, sondern auch für die Bäuerin, die das rituelle Schächten und damit die Tierquälerei in ihrer Scheune erlaubte.

Quelle: unzensuriert.at

Somalia verbietet Weihnachten und schlachtet Christen ab: „Null Toleranz für solche unislamischen Feiern“

chrunkvcqq

Im Wiener Ferry-Dusika-Stadion wird, wie Radio Wien berichtete, mit den durchwegs islamisch-gläubigen Flüchtlingen Weihnachten gefeiert. Das klingt fast wie ein Hohn, wenn in Staaten, die überwiegend von muslimischen Sunniten bewohnt werden, wie zum Beispiel im ostafrikanischen Somalia, Weihnachten per Strafandrohung sogar verboten wird, Christen gnadenlos verfolgt und abgeschlachtet werden. 2015 ist die Zahl der verfolgten Christen weltweit deutlich gestiegen – es sind inzwischen mehr als 100 Millionen, wie die Kronen Zeitung mit Hinweis auf Angaben der Hilfsorganistation Open Doors berichtet.

Al-Shabaab-Miliz verbreitet Angst und Schrecken

Somalia sei ein hundert Prozent moslemisches Land und das Weihnachtsfest verletze die Religion, erklärte Sheikh Mohamed Kheyroow vom Religionsrat. Er begründete den Beschluss der Regierung von Hassan Sheikh Mohamoud, das christliche Weihnachtsfest bei Strafe zu verbieten, mit den Worten, es gäbe „null Toleranz für solche unislamischen Feiern“. Die Sicherheitskräfte wurden angewiesen, für die Einhaltung des Verbotes Sorge zu tragen. In Somalia verbreiten die Barbaren der islamistischen Al-Shabaab-Miliz auf ihrem Weg zum Gottesstaat seit Jahren Angst und Schrecken.

Erstmals seit 1.600 Jahren kein Gottesdienst

Aber nicht nur in Somalia sind Christen unerwünscht. Laut Open Doors gibt es in der vom IS beherrschten Stadt Mossul erstmals seit 1.600 Jahren keinen christlichen Gottesdienst mehr. Im Irak ist laut Open Doors die Anzahl der Christen von 1,1 Millionen beim Einmarsch der US- Truppen 2003 auf heute unter 300.000 gesunken. In Syrien sei sie von 1,7 Millionen vor dem Beginn des Aufstands gegen Präsident Bashar al-Assad und dem folgenden Bürgerkrieg auf heute deutlich unter einer Million gefallen.

Quelle: unzensuriert.at