Day: 22. Dezember 2015

Kölner Promis wollen keine „Flüchtlinge“

viilflu

Kaum ein Promi oder Möchtegern-Promi, der dieser Tage nicht sein Herz für Flüchtlinge entdeckt hat. Man schwärmt in den Medien über die vielfältige Bereicherung und verdammt diejenigen „Dunkeldeutschen“, die sich frecherweise nicht von Millionen kulturfremder Einwanderer und künftigen Lohndrückern beglücken lassen wollen. B-Promis wie Til Schweiger versprechen sogar eigene (Phantasie)Unterkünfte, während bei sich zuhause natürlich leider kein Platz ist für die afrikanischen Atomphysiker und syrischen Zahnärzte. Dabei steht der trinkfreudige Schauspieler nicht allein. So brachte jetzt eine Ratsanfrage der Bürgerbewegung Pro Köln ans Tageslicht, dass auch in Deutschlands Medienhauptstadt am Rhein die „Reichen und Schönen“ von der unmittelbaren Asylantenunterbringung lieber verschont bleiben. So ist in den – auch bei Politikern sehr beliebten – Kölner Promi-Stadtteilen Marienburg, und Hahnwald kein einziger Asylbewerber oder Flüchtling von Amtswegen untergebracht, während ohnehin strukturschwache Stadtbezirke massiv geflutet werden.

Allein im Stadtbezirk Chorweiler tummeln sich in vier Wohnheimen, zwei beschlagnahmten Turnhallen und einer großen Zeltstadt über 1200 ungebetene Asyl-Einwanderer. Im Stadtbezirk Kalk sind es über 1100 Personen in fünf Wohnheimen, acht Hotels und einer Turnhalle, während im Stadtbezirk Mülheim rund 1300 zumeist junge muslimische Männer in drei beschlagnahmten Schulturnhallen, neun Wohnheimen und sage und schreibe 13 Hotels untergebracht sind. Spitzenreiter in absoluten Zahlen ist aber der Stadtbezirk Porz. Dort haben inzwischen rund 1800 Asylforderer in insgesamt elf Wohnheimen, vier Hotels und zwei beschlagnahmten Turnhallen Quartier genommen.

Während also viele politisch Verantwortliche und Angehörige der „oberen Zehntausend“ von den unmittelbaren Auswirkungen des Asyl-Tsunamis verschont bleiben, dürfen die Normalbürger mit mittleren oder niedrigen Einkommen die neue Nachbarschaft in Empfang nehmen und in Zukunft mit diesen auch noch um Arbeitsplätze, günstige Wohnungen und Frauen konkurrieren.

Quelle: pi-news.net

Boko Haram: Terroranschlag durch Kindersoldaten in Nigeria

bokoharam

Immer brutaler entwickeln sich die Methoden der islamistischen Terrormiliz Boko Haram in Nigeria. Im heiß umkämpften Bundesstaat Borno wurden von den radikalen Muslimen jetzt sogar Kindersoldaten als Selbstmordattentäter eingesetzt. Drei Minderjährige im Alter zwischen zehn und fünfzehn Jahren sprengten sich bei einer Polizeikontrolle in die Luft. Bei diesem Attentat wurden neun Menschen getötet und 24 weitere zum Teil schwer verletzt.

Dies ist kein Einzelfall im blutigen Feldzug der Islamisten gegen die nigerianischen Sicherheitsbehörden. Bereits im Jänner 2015 hatte sich ein zehnjähriges Mädchen im Norden Nigerias bei einer Kontrolle in die Luft gesprengt.

Zehntausende Tote durch Terrormiliz Boko Haram

Boko Haram hat in den vergangenen Jahren als Bruderorganisation des Islamischen Staates und der Al-Kaida eine Spur des Todes durch Nigeria und seine Nachbarstaaten gezogen. Aktuell geht man von zehntausenden Toten aus, die im Zuge des islamischen Eroberungsfeldzugs ermordet wurden. Immer wieder kommt es auch zur Entführung von christlichen Frauen und Kindern, die dann als Sklaven gehalten und zwangsweise islamisiert werden.

Quelle: unzensuriert.at

ISIS-Enthauptung mitten in WIEN | Mariahilfer Straße 21.12.2015

Eine verstörend wirkende FAKE IS-Enthauptung sorgte am Montag dem 21.12.2015 auf der größten Einkaufsstraße Österreichs – der Mariahilfer Straße – für Aufsehen.

Durchgeführt wurde der Flashmob von der Identitären Bewegung Wien.
Es gab auch einen Gegenprotest bzw. eine Störaktion.

Hier eine Auflistung verschiedenster Pressberichte:

http://www.oe24.at/oesterreich/politi…

http://www.puls4.com/video/puls-4-new…
Hinweis: Es wurde keine Musik hinzugefügt, das Video behinhaltet Originaltonaufnahmen.

Wie kann das denn sein? „Flüchtlinge“ verursachen neue Armut in Deutschland!

Das sind doch mal ermutigende Aussichten für die kommenden Jahre: Die unkontrollierte und illegale Zuwanderung hat eine massive Abwärtssprirale in Gang gesetzt, wie nicht anders zu erwarten – mit den „Flüchtlingen“ steigt die Armut. Fraglich nur, warum die illegale Zuwanderung täglich so weiter geht anstatt aus Vernunft endlich die Grenzen dicht zu machen?

Wir schaffen das? Wohl kaum, falls nur annähernd, wird der Preis extrem hoch sein, und wollen wir das eigentlich überhaupt? Wie sich diese Armut dann auf Lebensqualität, Sicherheitsgefühl und Kriminalität in Deutschland auswirken wird, lässt sich leicht voraussehen. „Wir schaffen das“, aus einem der besten Wirtschaftsstandorte ein Armenhaus in Europa zu machen? Nein, nicht „Wir schaffen das“, sondern die Sonnenkönigin: „Merkel schafft das“. Allmählich kommt die Wahrheit ans Tageslicht, von der angeblichen Bereicherung ist immer weniger die Rede.

Warum sollen diese „Flüchtlinge“ eigentlich dauerhaft bleiben? Wieso sollten „Flüchtlinge“ das Recht haben, genau die gleiche Lebensgrundsicherung zu erhalten, obwohl sie noch nie ansatzweise etwas dafür getan bzw. eingezahlt hat? Aber nicht nur das, denn der Nicht-Einzahler bekommt höhere Rechte am Sozialkuchen zugesprochen wie der Einzahler; letzterer muss nämlich lückenlos nachweisen, dass er bedürftig ist. Der Nicht-Einzahler muss nur einwandern, das geht auch ohne Papiere. Für Einzahler wurde ein umfangreiches Päckchen disziplinierender Zwangsmaßnahmen geschnürt, bei Verweigerung droht Sanktion, dem Nicht-Einzahler werden neben Taschengeld i.d.R. noch zusätzliche Sahnehäubchen wie z.B. Taxifahrten, Bahn- und Bustickets etc. draufgepackt.

Quelle: netzplanet.net

Wahlbetrug: Neuauszählung in Bremen bringt AfD ein Mandat mehr

afdzaqq

Bremen. Das Ergebnis der Bremer Bürgerschaftswahl vom 10. Mai wird korrigiert. Das beschloß das Wahlprüfungsgericht am gestrigen Montag. Demnach erhält die AfD ein weiteres Mandat; auf Kosten der SPD.

Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, waren dem Wahlprüfungsgericht bei der Auszählung der Stimmen Fehler aufgefallen. Zuvor hatte die AfD Klage wegen Unregelmäßigkeiten bei der Stimmenauszählung eingereicht.

Wie sich nun herausstellte, war die Auszählung im Wahlbezirk Bremerhaven fehlerhaft. Dort waren alle Stimmen von 560 Schülern eines Gymnasiums im Alter von 16 bis 18 Jahren ausgezählt worden. Die Jungwähler waren dabei unbeaufsichtigt. Laut Zeugen, auf die sich die “Bild”-Zeitung beruft, war schon am Wahltag aufgefallen, daß die Schüler unsicher waren, wann ein Stimmzettel als ungültig zu bewerten sei. Wie die Anzeige gegen einen Schüler wegen Wahlfälschung zeigt, kann mindestens in einem Fall Vorsatz nicht ausgeschlossen werden. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, der Piratenpartei 45 Stimmen zugeschlagen zu haben.

Die AfD erhält nun ihren fünften Sitz in der Bremer Bürgerschaft. (ag)

Quelle: http://Bremen. Das Ergebnis der Bremer Bürgerschaftswahl vom 10. Mai wird korrigiert. Das beschloß das Wahlprüfungsgericht am gestrigen Montag. Demnach erhält die AfD ein weiteres Mandat; auf Kosten der SPD. Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, waren dem Wahlprüfungsgericht bei der Auszählung der Stimmen Fehler aufgefallen. Zuvor hatte die AfD Klage wegen Unregelmäßigkeiten bei der Stimmenauszählung eingereicht. Wie sich nun herausstellte, war die Auszählung im Wahlbezirk Bremerhaven fehlerhaft. Dort waren alle Stimmen von 560 Schülern eines Gymnasiums im Alter von 16 bis 18 Jahren ausgezählt worden. Die Jungwähler waren dabei unbeaufsichtigt. Laut Zeugen, auf die sich die “Bild”-Zeitung beruft, war schon am Wahltag aufgefallen, daß die Schüler unsicher waren, wann ein Stimmzettel als ungültig zu bewerten sei. Wie die Anzeige gegen einen Schüler wegen Wahlfälschung zeigt, kann mindestens in einem Fall Vorsatz nicht ausgeschlossen werden. Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, der Piratenpartei 45 Stimmen zugeschlagen zu haben. Die AfD erhält nun ihren fünften Sitz in der Bremer Bürgerschaft. (ag)

Wie die Tagesschau aus Deutlich weniger – Deutlich mehr macht

volksbetrug.net

merkel-tagesschauIm Zuge des Flüchtlingsdramas entlarvt sich die „Tagesschau“ immer mehr zum
Propagandakanal der Kanzlerin. Gegen diesen unfassbaren Schwachsinn, der da
tagtäglich verzapft wird, war die „Aktuelle Kamera“ ein Leuchtturm der Wahrheit.

Heute wollte die „Tagesschau“ den Bürger mal wieder
mit einer „Erfolgsmeldung“ für dumm verkaufen :

Deutlich mehr Abschiebungen

In der Diskussion um die Flüchtlingspolitik war das eine Forderung des Bundes an
die Länder: konsequenter sollten die abgelehnte Asylbewerber abschieben. Das ist
offenbar geschehen, wie neue Zahlen des Bundesinnenminsteriums zeigen.

So wurden bis Ende November dieses Jahres 18.363 Menschen in ihre Heimat zurückgeschickt.
Fast doppelt so viel, wie im gesamten Vorjahr. Da waren es 10.884. Mehr als verdreifacht
hat sich die Abschiebung aus Bayern.

Was die „Tagesschau“ natürlich vergisst zu erwähnen: Letztes Jahr gab es
lediglich 173.072 Asylanträge (Quelle Pro Asyl), also wurden nach Adam
Riese 6,2 % der Dauergäste wieder nach Hause geschickt.

In diesem Jahr, in dem man…

Ursprünglichen Post anzeigen 40 weitere Wörter

Kommunen wollen Gesetz gegen Sozialhilfe für EU-Ausländer

Gegen den Strom

Euronoten

Die Möglichkeit, dass nach 6 Monaten Aufenthalt EU-Ausländer in Deutschland Hartz IV beantragen zu dürfen, stößt bei den Kommunen auf Unverständnis. Die ohnehin schon klammen Kassen würden dadurch massiv belastet. Zudem wirke die Entscheidung des Bundessozialgerichts als „Pull-Faktor“.

Von Redaktion/dts

Die Kommunen haben die Bundesregierung nach einem Urteil des Bundessozialgerichts aufgefordert, den Sozialhilfe-Anspruch von EU-Ausländern in Deutschland zu beschränken. „Das Urteil des Bundessozialgerichts bedeutet, dass über 130.000 Personen bei uns auf einmal Anspruch auf Sozialhilfe bekommen“, sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der „Rheinischen Post“. „Das würde die Kommunen finanziell zu sehr belasten.“

Zudem werde Deutschland durch dieses Urteil für Menschen in ärmeren EU-Ländern mit deutlich geringeren Sozialleistungen noch attraktiver. „Das ist ein riesengroßer Pull-Faktor. Hier muss der Gesetzgeber ran und die verstärkte Einwanderung in unser Sozialsystem verhindern“, so Landsberg. Ähnlich äußerten sich der Deutsche Städtetag und der Deutsche Landkreistag. „Die Kommunen müssen nach den Urteilen des Bundessozialgerichts in…

Ursprünglichen Post anzeigen 125 weitere Wörter

EU-Politik ist mörderisch: Für Ihr Konto ebenso wie für die Flüchtlinge – bis zum Kollaps!

Gegen den Strom

bild

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, hat ihn der jüngste EU-Gipfel geliefert: Mit dieser EU gibt es weder eine Union, noch Europa. Statt mit einer Stimme für das Gemeinwohl der Menschen in Europa zu sprechen, erweist sich die EU wieder einmal als Lobby der Banken und Spekulanten, die zu immer totalitäreren Maßnahmen greift, um gegen die Interessen der Menschen vorzugehen – und zwar ebenso gegen die Menschen innerhalb der EU wie gegen die Flüchtlinge.

In der Flüchtlingsfrage zeigt sich – ausgenommen natürlich die großherzige Hilfe vieler Menschen in Deutschland -, daß die vielzitierten „europäischen Werte“ nicht existieren. Für das brutale Vorgehen auf der berüchtigten Balkan-Route ist das von der Hilfsorganisation UNICEF gekürte „Bild des Jahres 2015“ das unauslöschliche Mal der Schande. Von den 160.000 Menschen, die laut EU-Beschluß auf die verschiedenen Mitgliedstaaten hätten verteilt werden sollen, wurden gerade einmal 200 aufgenommen.

Was es eigentlich bedeutet, wenn jetzt die Sicherung…

Ursprünglichen Post anzeigen 575 weitere Wörter