Zeman: Migrationskrise ist organisierte Invasion und muss militärisch gestoppt werden

Der tschechische Präsident Milos Zeman spricht von einer noch nie dagewesenen Gefahr für Europa seit der Zeit der NS-Besatzung und fordert militärische Maßnahmen. „Die Migrationskrise hat Anzeichen einer organisierten Invasion“, sagte Zeman dem Fernsehsender Prima. „Diese (Invasion) ist gut organisiert und gut bezahlt. Das Ziel ist, die europäischen Strukturen zu zerrütten.“

Die Migration stelle für Europa eine gewaltige Bedrohung dar und sei nur mit der NS-Besatzung vergleichbar, so der tschechische Präsident weiter. Insbesondere die europäische Kultur sei der Gefahr ausgesetzt, von einer fremden Kultur unterdrückt zu werden, die mit den europäischen Werten unvereinbar sei. Um die Migrationswellen zu stoppen, müssten nicht Zäune errichtet, sondern die Armee eingesetzt werden.
 Quelle: Sputniknews.de vom 30.11.2015
Advertisements

6 Kommentare

  1. Wir in Deutschland können froh sein, dass die Regierungsverantwortlichen der Visegrad-Staaten noch bei klarem Verstand sind und die Migrationsgefahr deutlich erkennen und beim Namen nennen.

  2. Im Bezug auf die Gegenwart hat er recht. Was die Vergangenheit betrifft, so hat er wohl vergessen, oder es ist ihm nicht bekannt, das Vertreter der Tschechische Regierung Deutschland gebeten hatten, den Schutz der Rest-Tschechei zu übernehmen, nachdem sich die Slowakei für unabhängig erklärt hatte und um den Schutz durch das Deutsche Reich gebeten hatte. Spätabends am 15. März 1939 kamen der Staatspräsident Dr. Hacha und der Außenminister Dr. Chvalkowsky in Deutschland an und baten um Audienz. Dr. Hacha erklärte das Schicksal des tschechischen Volkes und Landes vertrauensvoll in die Hände des Führers des Deutschen Reiches zu lege. Der Führer nahm diese Erklärung an und gab dem Entschluß Ausdruck, das tschechische Volk unter den Schutz des Deutschen Reiches zu stellen und ihm eine seiner Eigenart gemäße autonome Entwicklung seines völkischen Lebens zu gewährleisten. Der Einmarsch in die Tschechei war damit keine Besetzung, da man mit dem Einverständnis der Regierung da war.

    Was die jetzige Situation betrifft, bin ich wie erwähnt auch dieser Meinung. Was soll die Bundeswehr in Afganistan oder wo auch immer. Hier wird sie dringender gebraucht. In Afganistan ist sie doch nur damit beschäftigt, sch selbst zu schützen, von gelegentlichen »Spazierfahrten« mal abgesehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.