Syrien-Beobachtungsstelle: 3.591 IS-Opfer seit Juni 2014

000912

London. Es sind halbwegs offizielle Zahlen, aber sie dürften nur einen kleinen Ausschnitt aus dem tatsächlichen Grauen wiedergeben: die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte (SOHR) teilte am Sonntag mit, sie habe seit Ende Juni 2014 insgesamt 3.591 von der Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) verübte Hinrichtungen in Syrien dokumentiert. Unter den Todesopfern sollen sich 1.945 Zivilisten, darunter 103 Frauen und 77 Kinder, befunden haben. Die Opfer wurden unter anderem der Hexerei, Homosexualität oder des Verrats beschuldigt.

Der Beobachtungsstelle zufolge handelte es sich bei fast der Hälfte der hingerichteten Zivilisten um Mitglieder des sunnitischen Schaitat-Stammes. Der IS hatte im Jahr 2014 mehr als 900 Stammesangehörige in der Provinz Deir Essor getötet, nachdem diese sich gegen die ebenfalls sunnitischen Extremisten aufgelehnt hatten.

Neben den Zivilisten wurden den Angaben zufolge 975 Regierungssoldaten und fast 250 Kämpfer anderer Rebellengruppen ermordet, aber auch mehr als 400 Kämpfer aus den eigenen Reihen, die desertieren wollten.

Weiterlesen: zuerst.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.