Day: 26. November 2015

Italien: 800 Gewehre für ISIS in Belgien gefunden – Herkunft: Türkei

Ein Lastwagen voll mit Kriegswaffen ist im italienischen Triest beschlagnahmt wurden. Der Inhalt: u.a. 800 Gewehre. Diese stammten aus der Türkei und sollten über Deutschland nach Belgien transportiert werden.

itaisaxzcsew

Brisanter Waffenfund: italienischer Zöllner zeigt eine Winchester SXP. Herkunfstland: Türkei, Ziel: Belgien

Die italienische Polizei beschlagnahmte heute im Hafen von Triest einen LKW-Anhänger mit Gewehren und Kriegswaffen, das berichtet „La Stampa„.

Nach Angaben der Polizei sollte die gefährliche Fracht über Deutschland nach Belgien transportiert werden. Zielort: Jihadisten in Brüssel. Die Waffen kamen zuvor offenbar mit einem Schiff aus der Türkei und sollten per LKW weiter nach Belgien transportiert werden.

Die Kriegswaffen seien ohne Genehmigung transportiert worden, so die Behörden. Die Ladung bestand unter anderem  aus 781 Gewehren Modell „Winchester SXP“ 12 bis 51 cm, 66 Gewehren „Winchester SXP“ 12 bis 41 cm sowie viele weitere Waffen und Munition. Bei den Gewehren handele es sich teils um Schrotflinten, wie sie bei der Jagd verwendet werden. Allerdings hätte der Fahrer nicht nachweisen können, an welches Geschäft bzw. für welche Empfänger die Flinten bestimmt waren.

Die Waffen befanden sich im Anhänger eines niederländischen Lasters und waren in Hunderten Kartons versteckt. Der Fahrer ist laut Behörden türkischer Herkunft. Die Waffen sollen ebenfalls aus der Türkei stammen.

www.dailystar.com

Quelle: mmnews.de

Polnische Regierung verbannt EU-Flaggen

pocdxw21qa

WARSCHAU. Auf Pressekonferenzen der polnischen Regierung wird es künftig im Hintergrund keine EU-Flaggen mehr zu sehen geben. Dem Fernsehsender TVN24 sagte die neue polnische Regierungschefin Beata Szydło, sie sei froh, daß Polen Mitglied der Nato und der EU sei. „Aber wir haben uns darauf geeinigt, daß Erklärungen nach Sitzungen der polnischen Regierung vor dem Hintergrund der schönsten, der weißroten Fahne gegeben werden.“

Sie werde eine Politik betreiben, um aus der EU-Mitgliedschaft „so viel wie möglich Nutzen für unsere Bürger, für die polnische Wirtschaft, für unser Vaterland zu gewinnen“, sagte die Politikerin der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS).

„Die Regierung ist polnisch, also sind auch die Fahnen polnisch“

Quelle: jungefreiheit.de

Kriminalitätsstatistik: Asylbewerber krimineller als Einheimische

polizei31-2d4cbc37

STUTTGART. Der Anstieg der Asylbewerberzahlen in Baden-Württemberg hat zu einer Zunahme der Kriminalität geführt. Von Januar bis Oktober zählte die Polizei 23.511 Straftaten, die von Asylsuchenden begangen wurden. Im Vorjahreszeitraum lag diese Zahl noch bei 13.135. Darunter sind 873 gefährliche und schwere Körperverletzungen, 202 Sexualdelikte, 663 Wohnungseinbrüche sowie 1.565 Straftaten im Zusammenhang mit illegalen Drogen. Hinzu kommen 6.451 Ladendiebstähle und 4.385 Schwarzfahrer.

Insgesamt wurden rund fünf Prozent der angezeigten Straftaten in dem Bundesland von Asylbewerbern begangen. Ihre Kriminalitätsquote liegt damit nach Angaben der Stuttgarter Nachrichten 300 bis 400 Prozent über dem Durchschnitt. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderte deswegen schärfere Asylregeln.

Quelle: jungefreiheit.de

Radikaler Islam: Der unsichtbare Feind

smuadzcsx1

Von der tödliche Bedrohung, die das linke Establishment nicht anerkennen will… Während die Putzkräfte das getrocknete Blut noch von der Bühne und den Sitzen der Bataclan-Konzerthalle in Paris wischten, spielte sich im fernen Iowa ein bedrückendes Schauspiel ab.Samstagabend standen die drei Anwärter auf die Präsidentschaftsnominierung der Demokratischen Partei in Iowa auf der Bühne und führten eine Debatte. Der Moderator fragte sie, ob sie gewillt wären, den Ausdruck “radikaler Islam” zu verwenden, um die Ideologie zu beschreiben, die islamische TerJerusalem Postroristen dazu motiviert, Unschuldige zu massakrieren. Alle weigerten sich.

 Jerusalem Post Von CAROLINE B. GLICK 

übersetzt von Luke für EuropeNews

Wie ihr ehemaliger Boss, US-Präsident Barack Obama, hat sich die ehemalige Außenministerin und Spitzenreiterin der Demokraten Hillary Clinton nicht nur geweigert, die Relevanz des Ausdrucks zu akzeptieren. Clinton weigerte sich, anzuerkennen, wofür der radikale Islam steht.

Sie erwähnte lediglich ein paar der Dinge, die er ablehnt.

In ihren Worten, “Ich denke diese Art der Barbarei und des Nihilismus ist sehr schwierig zu verstehen, außer als das Gieren nach Macht, die Ablehnung der Moderne, die völlige Missachtung der Menschenrechte, der Freiheit oder irgendeines anderen der Werte, die wir kennen und respektieren”

Ihre Konkurrenten stimmten ihr zu.

Aber natürlich ist es einfach zu verstehen, was islamische Terroristen motiviert. Sie sagen es uns die ganze Zeit.

Sie wollen, dass die Welt von einem islamischen Imperium regiert wird. Wenn sie an der Macht sind, werden sie alle Nicht-Muslime töten, unterjochen, konvertieren oder versklaven, außer den Juden. Die Juden werden ausgelöscht werden.

Die Angriffe, die sie in der westlichen Welt ausführen, werden sowohl als Kampf um die Seelen der Muslime weltweit, als auch als Mittel gesehen, um Nicht-Muslime solange zu terrorisieren, bist sie ihre Unterwerfung anerkennen.

Es stimmt, es gibt konkurrierende Schulen in der Welt des radikalen Islam. Auf der einen Seite gibt es die sunnitische Version des radikalen Islam, die von der Muslimbruderschaft vertreten wird. Sie wollen, dass das islamische Reich ein islamisches Kalifat ist. Auf der anderen Seite gibt es die schiitische Version des radikalen Islam, die vom iranischen Regime in Teheran vertreten wird. Seine Anhänger wollen, dass das islamische Reich von einem Ayatollah in Teheran regiert wird.

Für Amerikaner und den Rest der freien Welt ist diese Unterscheidung allerdings ohne wirkliche Bedeutung. Das radikal-islamische Ziel der Zerstörung Amerikas – und des Rests der Welt – ist das gleiche, unabhängig davon, wer am Ende den internen Dschihad-Wettbewerb gewinnt.

Und wie wir in den letzten Jahren wiederholt gesehen haben, tun sich die Seiten gerne zusammen, um ihr gemeinsames Ziel, uns zu töten und unsere Gesellschaften zu zerstören, zu erreichen.

Mit ihrer Realitätsverweigerung stehen die Amerikaner nicht alleine. Auch die Europäer weigern sich, sie zu sehen. Im Anschluss an die dschihadistischen Massaker bei Charlie Hebdo und Hyper Cacher in Paris im Januar, bestand der französische Präsident François Hollande darauf, dass die Angreifer, die im Namen des Islam getötet hatten, mit dem Islam nichts zu tun hätten.

Nachdem Dschihadisten in London den britischen Soldaten Lee Rigby 2013 außerhalb seiner Kaserne enthaupteten, bestand der britische Premierminister David Cameron darauf, dass der Angriff, der im Namen des Islam ausgeführt worden war, mit dem Islam nichts zu tun habe.

Die Weigerung des Westens, die Natur der Kräfte, die Krieg gegen ihn führen, anzuerkennen, hat katastrophale Konsequenzen für seine Handlungsfähigkeit gehabt. Der radikale Islam ist eine Ideologie, die sowohl als Organisationsprinzip für Zivilgesellschaften als auch als Militärdoktrin funktioniert. Indem sie es ignorieren, haben es die USA und der Rest der freien Länder der Welt unmöglich gemacht, eine Strategie zu entwerfen oder anzuwenden, die deren Anhänger entweder in Misskredit bringen oder besiegen kann.

Weiterlesen: europenews.dk

Schwedisches Dorf und Flüchtlinge: Gewaltsame Zusammenstöße

svbrq87u65fv3

Tärnsjö war ein ruhiges schwedisches Dorf 150 km nördlich von Stockholm Nachdem 20 Flüchtlingsfamilien dort eingezogen sind, hat sich die Situation schlagartig verändert.

Zwischen den Einwohnern und den Flüchtlingen hatte es von Anfang an Probleme gegeben, gegenseitige Beleidigungen, Steinwürfe, abgefackelte Autos. Aber das ist keine Ausnahme mehr in Schweden, das sich immer damit gebrüstet hatte die Flüchtlinge mit offenen Armen zu empfangen.

In den vergangenen Monaten sind 10.000 Asylanten im Land angekommen. Jetzt hat das Land wieder Grenzkontrollen eingeführt und die einwanderungskritischen Schwedendemokraten sind bei den letzten Umfragen die zweitstärkste Partei geworden.

Protestierende haben in den vergangenen zwei Monaten 17 Flüchtlingscenter in Brand gesteckt, bei denen noch kein Mensch zu Schaden gekommen ist, aber die Behörden warnen, dass dies passieren könne.

In Tärnsjö liegt das Problem unter anderem daran, dass die Dorfbewohner keine Migranten im Dorf haben wollten. Die Bewohner sind gespalten in diejenigen, die den Migranten helfen und diejenigen, die sie weg haben wollen. Dadurch funktioniert auch die Integration nicht. Ein Ratsherr sagt, dass man den höchsten Steuersatz bezahle, weil man so viel Geld für die vielen Migranten im Land ausgebe.

Original: Daily Mail

Quelle: europenews.dk

Für Asyl-Stadt auf Tempelhofer Feld: Berlin will Volksentscheid annullieren

In Berlin gibt es Streit um das Tempelhofer Feld: Das Gelände des Ex-Flughafens soll ein gigantisches Flüchtlingslager werden. Um ungestört bauen zu können, will der Senat den Volksentscheid „100% Tempelhofer Feld“ anullieren. Dessen Macher wittern Betrug und Demokratie-Abbau.

btema0olfhrIm Jahr 2014 wurde per Volksentscheid beschlossen, dass das Tempelhofer Feld in seiner bisherigen Form erhalten bleibt und nicht wie die Stadt Berlin wollte, großzügig bebaut wird. Dies soll nun offensichtlich ausgehebelt werden und stückchenweise kamen die Pläne der Stadt ans Tageslicht.

Der Berliner Senat will das Tempelhofer Feld stärker als bisher bekannt nutzen, um dort Migranten unterzubringen. 7.000, 8.000 oder mehr Menschen sollen im nächsten Jahr hier in provisorischen Unterkünften wohnen – ein Lager von der Dimension einer Kleinstadt soll auf dem Feld entstehen, berichtete die Berliner Morgenpost.

Rund 2.000 Asylbewerber wohnen bereits aktuell in den ehemaligen Hangars des Flughafens. Bald sollen es 5.000 sein: Drei weitere Hangars werden als Unterkünfte vorbereitet. Außerdem plant der Senat, am Rand des Feldes weitere mobile Unterkünfte in Form von Traglufthallen.

Weiterlesen: epochtimes.de

Innsbruck: Protest gegen Salafisten bestraft

jus700k8u

Die 70-jährige Sabine K. traute am 10. Januar dieses Jahres ihren Augen nicht: Drei Tage nach den Charlie-Hebdo-Morden von Paris verteilten Salafisten an einem „Lies“-Stand in der Innsbrucker Innenstadt die Betriebsanleitung für das Töten. Sie protestierte engagiert und rief den Langbärten zu, dass es eine Frechheit sei, nach den Morden in Paris und den Massenmorden im Islamischen Staat hier dieses Buch unter die Menschen zu bringen. Sabine warf einen der Gratis-Korane auf den Boden und stellte sich mit einem Fuß darauf. Das befand die österreichische Justiz als bestrafungswürdig: Die Rentnerin wurde wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ nach §188 StBG zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

(Von Michael Stürzenberger)

Den Stein ins Rollen brachten Polizisten, die sich in der Nähe des Salafisten-Standes aufhielten und die Personalien der couragierten Rentnerin aufnahmen. Ähnlich muss sich damals Sophie Scholl gefühlt haben, als sie für ihren ebenfalls mehr als berechtigten Widerstand von den Vollstreckern der herrschenden Macht abgeführt wurde. Austropress berichtet über die verabscheuungswürdige Behandlung einer mutigen, kritischen, hellwachen und verteidigungsbereiten Bürgerin, die sich als eine der Wenigen gegen die Ausbreitung einer faschistischen Ideologie wehrt:

Den uns vorliegenden Gerichtsdokumenten zufolge rief sie „Das traut ihr euch noch, nach diesen Massenmorden in Paris und den Morden in Syrien, Irak, Iran hier dieses Buch zu verteilen!“. Nach diesen Worten warf sie einen der Gratis-Korane auf den Boden und setzte ihren Fuß darauf. „Ich wollte damit ein deutliches Zeichen setzen“, so Sabine K.

Die offenbar in der Nähe der angemeldeten Verteilaktion befindliche Polizei unterbrach das Geschehen sofort, nahm die Daten der Pensionistin auf und brachte sie zur Anzeige: Herabwürdigung religiöser Lehren nach §188 StBG.

Ein erstes Angebot zur Diversion – einen Zahlungsbescheid in Höhe von 210 Euro, schlug die Beschuldigte aus. Am 2. Oktober wurde vor dem Bezirksgericht Innsbruck verhandelt. Hinweise auf die Meinungsfreiheit und die nach Meinung von Sabine K. „blutigen und brutalen Inhalte des Korans“ fanden kein Gehör. Die Richterin Dr. Stix-Jaudl verwies darauf, dass auch im Alten Testament blutige Stellen vorkämen. Das Verfahren endete mit einem Diversionsangebot zu 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Wie damals bei den Nazis, muss auch jetzt erst die Katastrophe hereinbrechen, bis die Kollaborateure in Justiz, Medien, Politik und Polizei aufwachen. Es müssen erst zerfetzte Leichenteile auf österreichischen und deutschen Straßen liegen, bis die Betonköpfe allmählich begreifen, dass sie es mit einer todbringenden Ideologie zu tun haben, die gefährlicher ist als Nationalsozialismus, Kommunismus, Sozialismus und Faschismus zusammengenommen. Die denkblockierten Schrumpfhirne können offensichtlich die einfachsten Zusammenhänge nicht verstehen: Dass das 1400-jährige Massenmorden auf den grausamen Befehlen eines einzigen „Heiligen“ Buches und des brutalen Wirkens seines Schöpfers begründet ist.

Und so verurteilt diese verkommene Justiz eine 70-jährige Renterin, die sich völlig zurecht gegen die Verteilung dieses todbringenden Buches wehrt.

Weiterlesen: pi-news.net

Tessin: Schariatracht endgültig verboten

isghe00ki22qBereits 2011 initiierte der ehemalige Journalist Giorgio Ghiringhelli in der Schweiz eine Volksinitiative, die darauf abzielte, jegliche Gesichtsverschleierung ausnahmslos zu untersagen. 2013 stimmten 65,4 Prozent der Schweizer im südlichen Kanton Tessin dafür. Um das Verbot aber rechtlich umzusetzen, bedurfte es einer Genehmigung der eidgenössischen Räte. Eine Entscheidung ließ aber bis dato auf sich warten. Die islamische Blutorgie in Paris am 13.11.2015 bescherte der diffizilen Debatte wieder Nachdruck. Strittig war vor allem, dass das Gesetz ausnahmslos für alle, also auch etwa für Touristinnen in gleicher Weise, wie jedes Vermummungsverbot angewandt werden sollte.

(Von L.S.Gabriel)

Nun ist das Gesetz durch. Es beschreibt „die Pflicht, sein Gesicht in der Öffentlichkeit zu zeigen“. Burka und Niqab sind mit Inkrafttreten im Frühjahr 2016 verboten.

Mit 56 Ja- zu 3 Nein-Stimmen und 15 Enthaltungen stimmte der Große Rat für die Vorlage. Wer künftig gegen das Gesetz verstößt, muss mit einer Strafe von bis zu 10.000 Schweizer Franken (rd. 9.200 Euro) rechnen. Die Hoteliers und Gewerbetreibenden, besonders um den feudalen Luganer See, bejammern aber schon wieder mögliche Umsatzeinbußen, wenn die Koranverstörten mit ihren verhüllten Ehefrauen ausbleiben werden. Als Gegenmaßnahme werden sie nun noch mehr für arabische Gäste werben.

Weiterlesen: pi-news.net

Ärztin warnt Hausbewohner vor “Flüchtlingen”

kraflrt6bfge

Da sie vom Gesetzgeber verpflichtet sei, Asylsuchende im Notdienst zu behandeln und die “Flüchtlinge” ihrer Praxis mit einem Sammeltransport zugewiesen werden könnten, warnt eine Zahnärztin aus Erfurt die Nachbarn vorsorglich vor möglichen Straftaten der Invasoren: “Bitte lassen Sie – im eigenen Interesse – keine Wertgegenstände im Treppenhaus oder Auto liegen. Lassen Sie bitte die Hauseingangs- und Nebeneingangstüren nicht offen stehen!” Zudem sei man vom Robert-Koch-Institut und vom Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz über übertragbare Krankheiten informiert worden, heißt es in dem Brief.

Die Ärztin verspricht den Nachbarn daher am Ende des Schreibens, “bei Bedarf Desinfektionsmittel zur Verfügung” zu stellen. Sie selbst werde nach dem Notdienst im unteren Treppenhaus und an den Türen “geeignete Desinfektionsmaßnahmen durchführen”, schreibt die Ärztin.

Quelle und Originalbrief: pi-news.net

Der Untergang des Westens an der Geisteskrankheit „Gutmenschlichkeit“

gu003iwscx

Amerikanischer Psychiater:
“Gutmenschen sind klinisch geisteskrank”

Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären.

Gutmenschen machen sich die Schwächen und Ängste zunutze, indem sie der Gesellschaft einreden, daß bestimmte Gruppen benachteiligt wären und sie deshalb ein Recht auf Vorzugsbehandlungen oder sonstige Kompensationen hätten. Außerdem lehnten Gutmenschen die Eigenverantwortlichkeit des Individuums ab und ordnen das Individuum vielmehr dem Willen des Staates unter. Auch nährten Gutmenschen immer wieder die Gefühle von Neid und Mißgunst.

Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.

Dr. Lyle Rossiter, US-Psychiater

Quelle: michael-mannheimer.net

Merkel hat fertig

Gegen den Strom

Der Job ist getan, die Kanzlerin wird verspottet und in Isolation geschickt

Axel Bueckert / Shutterstock.com

Das hat eine neue Qualität! Einen Tag, nachdem Horst Seehofer auf der CSU -Bühne mit zittriger Stimme den Affront gegen seine Kanzlerin inszenierte, riefen Fußballfans im Stadion vor laufender Kamera „Merkel muss weg!“ (ab 5:13min). Nicht Pegida, nicht die AfD sondern Fußballfans katapultieren den Protest auf eine Ebene, wo Merkel ihm völlig schutzlos ausgeliefert ist.

Fußballfans sind anonym – es gibt keinen, der die Kundgebung anmelden und dafür persönlich gerade stehen muss. Es gibt keine herausstechenden Einzelredner, die öffentlich diffamiert werden könnten. Ein Verbot dieser Art des Protestes ist eher unwahrscheinlich. Und die Breitenwirkung könnte größer nicht sein.

Auch Seehofers offener Dolchstoß gegen Merkel – egal, ob er nun bloße Show oder echt war – machte deutlich, wer Merkel tatsächlich ist: eine Person ohne Größe, ohne Format…

Ursprünglichen Post anzeigen 384 weitere Wörter