Day: 19. November 2015

Weihnachtsaktion für Bedürftige: Geschenke spenden, damit deutsche Kinder lachen können

helfkiqxza

Weihnachten steht vor der Tür und mit ihm strahlende Kinderaugen, Wunschzettel und leider auch ratlose Eltern. Oftmals stellen die Wünsche der Kinder ihre Eltern vor echte Probleme. Für große Sprünge reicht das Geld in den seltensten Fällen, häufiger und leider fast die Regel sind die Fälle in denen weit vor Monatsende das Geld zu Ende geht. Damit möglichst viele Wünsche erfüllt werden und sowohl die Eltern als auch Kinder sich zu Weihnachten von Herzen freuen können starten wir am 01.11.15 unsere Weihnachtsaktion.

Wir sammeln bis zum 15.12. Spielzeug aller Art, Geldspenden, Nüsse, Süßigkeiten und alles was Kinderaugen zum leuchten bringt.  Alle Landsleute mit Kindern können sich bis zum 20.12. bei uns melden und uns erzählen wie wir euch eine Freude machen können. Wie viele Kinder habt ihr? Was sind die konkreten Wünsche eurer Kinder? Wie können wir euch sonst helfen?

Wir werden versuchen aus den Spenden direkte Wünsche zu erfüllen. Aber auch, wenn das nicht möglich ist, bekommt ihr von uns ein Paket mit kleinen Aufmerksamkeiten und einem Geschenk, dass ein befreundeter Künstler extra für euch anfertigt.

Lasst uns als Gemeinschaft den Eltern helfen, damit die Kinder lachen können.  Lasst uns hier ein Zeichen setzen und gemeinsam Wünsche wahr machen!

Teilt den Beitrag bitte und helft uns damit möglichst viele Landsleute zu erreichen.

Volkshilfe macht Wünsche wahr – Weihnachtsaktion für bedürftige Kinder und deren Familien.

Facebook-Seite Volkshilfe e.V.

Zwischenbilanz: Mit unserer Weihnachtsaktion haben wir  bisher über 27.000 Menschen erreicht, dafür erst mal ein großes Lob und ein dickes Danke von uns allen!

Inzwischen sind die ersten Spenden bei uns eingetroffen mit denen wir sogar einige direkte Wünsche erfüllen konnten. Wir haben es also jetzt schon geschafft als Gemeinschaft dafür Sorge zu tragen, dass einige deutsche Kinder zu Weihnachten ein breites Grinsen im Gesicht haben. Aber wir sind uns sicher da geht noch erheblich mehr! Also teilt den Aufruf, berichtet euren Freunden von der Aktion, spendet wenn ihr selber etwas über habt oder erzählt euren Freunden in Not von der Aktion, damit wir alle zusammen als Gemeinschaft Wünsche wahr werden lassen.

Am 21.11. gibt es zudem die Möglichkeit bei unserer Weihnachtsfeier in Osnabrück die Spenden persönlich abzugeben und ein Geschenk von uns abzuholen.

Bei Rückfragen dürft ihr euch gerne bei uns melden. Und nun lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass die Weihnachtsaktion der Volkshilfe das Band der Gemeinschaft noch weiter stärkt.

Quelle: netzplanet.net

Wenn Deutschland sich weigert den Islam zu verbreiten, dann gibt es Kampf

isdrudqcaxxz

Islam-Gelehrter: Wenn wir Deutschland den Dschihad-Krieg erklären, dann drohen wir dem deutschen Staat. Wenn der deutsche Staat sich weigert, dass wir dort den Islam verbreiten, dann stellen wir sie vor die Wahl: Entweder Moslem werden, oder eine Kopfsteuer zahlen und sich dann dem islamischen Recht zu unterwerfen…………….

Der Gelehrte aus dem Mittelalter braucht sich keine Sorgen machen. Deutsche Politiker sind islambesoffene Kreaturen, die nicht schnell genug den Islam in Deutschland verbreiten möchten, ob nun Schulunterricht, Anerkennung oder Moscheebau, bis hin zur Abschaffung christlicher Feste.

Quelle und Video: netzplanet.net

Frankreich fordert Pass-Kontrollen in ganz Europa

Frankreich fordert die Wiedereinführung von Pass-Kontrollen im gesamten Schengen-Raum. Nur so könne sichergestellt werden, dass Syrien-Rückkehrer erfasst werden.

topelement

Frankreich drängt seine europäischen Partner nach den Anschlägen von Paris zu verschärften Pass-Kontrollen bei der Ein- und Ausreise im Schengen-Raum. Dies beträfe vor allem auch die aktuelle Flüchtlings-Situation. So solle eine unbemerkte Rückkehr von europäischen Islamisten aus Syrien erschwert werden, heißt es in einem Vorschlag, den Frankreich bei einem Krisentreffen der EU-Innenminister am Freitag vorlegen will.

Weiterlesen: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Vor Anschlägen: Paris-Attentäter und Bruder in Belgien verhört

Die Paris-Attentäter wurden offenbar zuvor von belgischen Behörden verhört. Doch zu einer Beobachtung der Attentäter soll es nicht gekommen sein, weil „keine Anzeichen einer möglichen Bedrohung“ vorgelegen hätten.

frtqwsax4n15

Der Paris-Attentäter Brahim Abdeslam und sein international gesuchter Bruder Salah sind vor den Anschlägen in der französischen Hauptstadt von belgischen Ermittlern verhört worden. Sie seien aber nicht weiter beobachtet worden, weil „keine Anzeichen einer möglichen Bedrohung“ vorgelegen hätten, erklärte die Staatsanwaltschaft in Brüssel und bestätigte damit einen Bericht der Website Politico.

Der 31-jährige Brahim Abdeslam habe versucht, nach Syrien zu reisen, habe es aber „nur bis in die Türkei geschafft“, sagte Behördensprecher Eric Van Der Sypt. „Er wurde bei seiner Rückkehr verhört, sein Bruder ebenso.“ Wann die beiden Franzosen von der belgischen Polizei befragt wurden, ließ Van Der Sypt offen. Nach Salah Abdeslam wird derzeit mit internationalem Haftbefehl gefahndet. Er steht im Verdacht, an den Anschlägen in Paris beteiligt gewesen zu sein.

Weiterlesen: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

IS verkündet Hinrichtung von Geiseln aus Norwegen und China

Die Terror-Miliz IS hat nach eigenen Angaben einen Norweger und einen Chinesen hingerichtet. Sie waren im September entführt worden. In einer Botschaft hatte der IS dazu aufgerufen, dass, wer immer wolle, die Geiseln für Lösegeld freikaufen könne. Doch niemand war bereit zu zahlen.

000912

Die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) hat nach eigenen Angaben zwei Geiseln aus Norwegen und China hingerichtet. In seinem Online-Propagandamagazin „Dabik“ zeigte der IS am Mittwoch Fotos, die die Leichen der beiden Geiseln zeigen sollen. Die Gesichter der Toten sind blutverschmiert. Die Fotos werden kommentiert mit den Worten „Exekutiert, nachdem sie von den untreuen Ländern und Organisationen aufgegeben wurden“.

Der IS hatte Anfang September in „Dabik“ Fotos der mutmaßlichen Geiseln veröffentlicht. Alle, „die ein Lösegeld für die Freilassung“ der Geiseln zahlen wollten, wurden damals aufgefordert, sich unter einer irakischen Telefonnummer zu melden. Wo und wann die beiden Männer verschleppt wurden, wurde nicht mitgeteilt.

Weiterlesen: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Deutschland ermuntert Bürger zum Einbau von Alarm-Anlagen

Wegen der angespannten Sicherheitslage fördert die Bundesregierung ab sofort den Einbau von Alarmanlagen in Häuser und Mietwohnungen. Es winken Prämien zwischen 200 Euro und 1.500 Euro.

polizei31-2d4cbc37

Hauseigentümer und Mieter können ab sofort Zuschüsse für den Einbau von Alarmanlagen oder sicheren Türen und Fenstern zum Schutz gegen Einbrecher beantragen. Die Anträge können direkt bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gestellt werden, wie das Bundesbauministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Der Bund stellt für den Einbruchschutz in diesem sowie in den kommenden beiden Jahren jeweils zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Wer seine Wohnung oder sein Haus gegen Einbruch sichern möchte, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mindestens 200 Euro bis maximal 1.500 Euro. Bezuschusst werden zehn Prozent der Handwerker- und Materialkosten. Die Investitionskosten müssen damit also mindestens 2.000 Euro betragen. Bezuschusst werden Kosten bis maximal 15.000 Euro.

Weiterlesen: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Frankreichs Ministerpräsident Valls: Islamistische Terroristen könnten auch Chemie- und Bio-Waffen einsetzen

Manuelv

Bildquelle: wikipedia/commons

Paris. Der französische Ministerpräsident Manuel Valls warnte am heutigen Donnerstag vor der Nationalversammlung, islamistische Terroristen könnten auch chemische oder biologische Waffen einsetzen.

“Wir dürfen nichts ausschließen”, so der Regierungschef, der betonte, man müsse sich vergegenwärtigen, daß der Einsatz von Chemie- oder Bio-Waffen ein durchaus realistisches Terrorszenario sei. Auch vor diesem Hintergrund bat Valls das Parlament, den von Staatspräsident Hollande verhängten Ausnahmezustand auf drei Monate zu verlängern, was die Abgeordneten billigten. Am Freitag muß noch der Senat in seiner Sitzung die Maßnahme verabschieden, damit diese in Kraft treten kann.

Doch der Änderungsantrag zum Notstandsgesetz rief auch Kritiker auf den Plan. Insbesondere der Passus, wonach es dem Innenminister erlaubt wird, Internetseiten und soziale Netzwerke sofort sperren zu lassen, sollte dort terroristisches Gedankengut verbreitet werden, sei ein Einfallstor für weitreichende staatliche Zensurmaßnahmen. (sp)

Quelle: zuerst.de

Dr. Udo Ulfkotte: Flüchtlinge in Kasernen in unmittelbarer Nähe der Waffendepots untergebracht

Die Propagandamaschine läuft jetzt auf Hochtouren. Spin-Doktoren [Politikberater] empfehlen Politikern, was sie in diesen Stunden in die Kameras sagen müssen, um bei Umfragen nicht zurückzufallen. Und sie schreiben Politikern vor, was sie besser verschweigen sollen. Leitmedien unterstützen das alles und offenbaren so ihre Gleichschaltung.

luegenmedien_verschweigen

Haben Sie in den vergangenen Stunden seit den Anschlägen in Paris im Fernsehen Aufnahmen jubelnder Muslime gesehen? Nein? Ich auch nicht. Oder haben Ihnen die Leitmedien Screenshots der Tweets islamischer Mitbürger gezeigt, in denen der Terror gelobt wird? Aber es gibt sie. Und zwar unter vielen Hashtags. Nur dort, wo die Leitmedien nicht gleichgeschaltet sind, berichten Sender darüber.

Oder schauen Sie einmal unter dem arabischen Hashtag #باريس_تشتعل. Er bedeutet übersetzt etwa „Paris brennt”. Twitter hat viele Einträge dort inzwischen wieder gelöscht. Aber es kann keinen Zweifel geben: Da draußen leben auch Muslime, welche die Anschläge feiern. Und aus unseren Leitmedien erfahren wir nichts darüber…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.625 weitere Wörter

ZDF-logo!: Selber Schuld am Terror, Frankreich!

Warum ist Frankreich so oft das Ziel von islamischen Terroristen? Der beitragsfinanzierte ZDF-Nachrichten-Kinderkanal „logo!“, erklärt es unseren Kleinen: Ganz einfach! Frankreich ist selbst schuld!

qqoqqlhavz

Bildquelle: metropolico

Der öffentlich-rechtliche Sender ZDF sendet dreimal täglich das jährlich fünf Millionen Euro teure Format „logo! – Die Welt und ich“ eine Nachrichtensendung für Kinder. Auf der Homepage von logo! sind die Themenschwerpunkte für die kleinen Staatsbürger auch sofort ersichtlich: über Kinderarmut und der Flucht nach Europa informiert der staatliche Sender unsere Kleinen.

Aktuell erklärt logo! unter dem Titel „Warum trifft es Frankreich so oft?“, wie es zu den Terrorattacken in der französischen Hauptstadt kam und vor allem warum es die Franzosen so oft erwischt.

Arbeitslose Muslime macht die ehemalige Kolonisierung  so wütend

Das liege daran, so die gut einminütige Erklärung im kindgerecht aufbereiteten Video, dass Frankreich früher in Nordafrika Kolonien hatte und dort die muslimische Bevölkerung ausbeutete. „Die Franzosen nahmen sich in den Kolonien, was sie brauchen konnten und die Bevölkerung wurde immer ärmer.“ Nach dem Kampf der Kolonien für ihre Unabhängigkeit, bei denen viele Menschen starben, verlor Frankreich seine Kolonien.

Heute habe Frankreich keine Kolonien mehr und viele Menschen seien aus den ehemaligen Kolonien nach Frankreich gezogen, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. „Die meisten von ihnen leben dort heute in Armenvierteln, an den Rändern der Großstädte. Sie sind oft arbeitslos und wissen nicht, was sie tun sollen. Und das macht sie wütend. Als einzige Hoffnung bleibt ihnen oft nur ihre Religion, meist der Islam“. Dazu komme dann noch die Erinnerung an das, was die Franzosen früher in ihren Heimatländern Schreckliches gemacht haben, so die logo!-Erklärung.

Selbst schuld!

Weiter wird dem jungen Zuschauer erklärt, dass bei manchen die Wut so weit gehe, dass sie im Namen ihrer Religion gewalttätig werden. In keinem anderen Land würden sich so viele Menschen der Terrorgruppe Islamischer Staat anschließen, wie in Frankreich. Diese Gruppe bekämpft alle, die anders denken als sie. Oft mit brutaler Gewalt und eben auch in Frankreich. Fazit: Selbst schuld! (BS)

Quelle: metropolico.org

Nach Terror in Paris: Ungarn klagt wegen EU-Flüchtlingspolitik

Die Terroranschläge in Frankreich haben erwartungsgemäß dazu geführt, dass der EU-Plan zur Lösung der Flüchtlingskrise gescheitert ist. Ungarn ist das erste Land nach den Terroranschlägen in Frankreich, das die EU-Aufnahmequoten für Migranten nicht akzeptieren wird, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Donnerstag.

flaungqw3xz

Die Terroranschläge in Frankreich haben erwartungsgemäß dazu geführt, dass der EU-Plan zur Lösung der Flüchtlingskrise gescheitert ist. Ungarn ist das erste Land nach den Terroranschlägen in Frankreich, das die EU-Aufnahmequoten für Migranten nicht akzeptieren wird, schreibt die Zeitung „Nowyje Iswestija“ am Donnerstag.

Sprachregelung durch Medien und Politik: Terror in Paris mit einer Debatte über offene Grenzen zu verknüpfen, ist verboten

rundertischdgf

Ferdifand diesen Eintrag des Starkolumnisten und Buchautor Matussek auf Facebook. Jetzt ist auch der wegen dieser Meinung zum Abschuß freigegeben. Urteilen Sie selbst:
Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und eine Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen.
Die Geschichte erklärt auch die Junge Freheit! Meinungsfreiheit muß sich immer nach den Vorgaben von Merkels Hofbrichterstatter halten, sonst bekommt man den Knüppel der Guten und Toleranten zu spüren.

Ursprünglichen Post anzeigen

ZDF Journalist packt aus; Flüchtlingskrise insziniert – Bürgerkrieg – Lügen Lügen Lügen

Gegen den Strom

Christoph Hörstel im Interview mit RT

Achtung, Polizeistaat mit Steinzeipolizisten könnte auch geplant sein.
——–
Hannover Paris False Flag, wusste der Verfassungsschutz was? Achtung: Hannover Bombendrohung Video weltweit gesperrt
eigentlich will ich eher auf dieses Video aufmerksam machen
siehe
https://www.youtube.com/watch?v=3Up4i…

ein quallitativ gutes Video über den Bombenalarm in Hannover wurde innerhalb ca. einer Stunde weltweit gesperrt. Irgendetwas soll vertuscht werden, möglich ist alles bei den vielen Politikerlügen. Auch auf anderen Videoplattformen konnte ich es nicht hochladen, bzw. wurde zeitnah gelöscht, gesperrt.

Die gleiche Vorgehensweise wie damals mit dem Video von Erdogans Telefonmitschnitt, in dem er eine False Flag Operation gegen Syrien vorschlug. Bei der geplanten false flag Attake gegen Syrien, hat Innenminister De Maiziere in einem Interwiev verlauten lassen, dass er irgenwelche Videos auf Youtube hat löschen lassen, aber erwähnte den Mittschnitt erdogans nicht, sondern beruf sich auf Terrorabwehr allgemein. Werde diesen Sachverhalt noch Suchen auf einer Backup Festplatte. Die…

Ursprünglichen Post anzeigen 59 weitere Wörter

Keine Gnade mit Kritikern: „Die Welt“ feuert Journalisten wegen Kritik an Merkels Asylpolitik

Gegen den Strom

Epoch Times, Mittwoch, 18. November 2015 19:07
Matthias Matussek wurde von „Der Welt“ entlassen, weil er sich kritisch zur Flüchtlingspolitik von Angela Merkel äußerte.
Matthias Matussek
Matthias Matussek
Foto: Wikimedia/Commons

Der Buchautor und Journalist Matthias Matussek wurde rausgeschmissen, weil er die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin kritisierte.

In der Redaktion der Zeitung „Die Welt„, Axel-Springer-Verlag, gibt es keinen Platz für kritische Stimmen. Der Verlag bestätigte gegenüber dem Mediendienst Meedia.de. sich von Matussek getrennt zu haben. Der 61-jährige wurde „mit sofortiger Wirkung“ entlassen.

Grund für die Entlassung ist ein Facebook-Eintrag Matusseks nach den Terroranschlägen von Paris.

Darin schrieb er:

Obwohl an dieser Aussage nicht verwerfliches ist, führte der Eintrag zu einem regelrechten Shitstorm gegen Matussek. Kritiker beschimpften ihn und warfen ihm Stimmungsmache vor. Es wurde ihm sogar unterstellt sich insgeheim über die Toten in Frankreich „zu freuen“.

Daraufhin meldete sich der Journalist erneut auf Facebook:

Matussek machte auch noch weitere Äußerungen zur Asylkrise:

Diese Posts…

Ursprünglichen Post anzeigen 82 weitere Wörter

Frankreich bestätigt: Getöteter Islamist war Drahtzieher bei Paris-Anschlägen

Der Islamist Abdelhamid Abaaoud wurde als der für die Organisation der Anschläge in Paris verantwortliche Terrorist bestätigt.

arisyqrwDer getötete Islamist Abdelhamid Abaaoud hat laut Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve nach derzeitigen Erkenntnissen „eine entscheidende Rolle“ bei den verheerenden Anschlägen von Paris gespielt.

Die Ermittlungen würden „die genaue Beteiligung“ Abaaouds klären, sagte Cazeneuve am Donnerstag in Paris.

Zudem sei er möglicherweise in vier weitere teils vereitelte Anschläge seit dem Frühjahr verwickelt gewesen, so Cazeneuve. Dazu gehöre der verhinderte Anschlag im Thalys-Schnellzug zwischen Brüssel und Paris im August.

Abaaoud wurde bei einem stundenlangen Anti-Terror-Einsatz am Mittwoch im Pariser Vorort Saint-Denis getötet. Die Staatsanwaltschaft untersucht, ob er sich selbst in die Luft gesprengt hat.

Bei der koordinierten Anschlagserie in Frankreichs Hauptstadt töteten Extremisten 129 Menschen, 350 wurden zum Teil schwer verletzt. (dpa/dk)

Quelle: epochtimes.de

AfD unterstützt Frankreichs Idee Moscheen von Hasspredigern zu schließen

Die in Frankreich geplante Schließung von fundamentalistisch geführten Moscheen ist aus Sicht der AfD „zu unterstützen.“

monedaqxzcwFrankreich plant die Schließung fundamentalistisch geführter Moscheen und die Ausweisung ausländischer Hassprediger. Bislang fand die Ankündigung der französischen Regierung in Deutschland nur wenig Beachtung, so die Huffington Post. Nun aber spricht sich auch der erste deutsche Politiker einer größeren Partei für diesen Schritt aus.

„Die Forderung, Moscheen zu schließen, in denen Hassprediger aktiv sind, ist aus Sicht der AfD Thüringen zu unterstützen“, sagte Stefan Möller, Landessprecher der AfD Thüringen gegenüber der Huffington Post. Für Gotteshäuser müsse dasselbe wie für Vereine gelten, da es um eine „gegen die verfassungsmäßige Ordnung gerichtete Tätigkeit“ ginge, so Möller. Sowohl das Auftreten als auch die Unterstützung von Hasspredigern in Moscheen sollte darunter fallen.

Weiterlesen: epochtimes.de

Düsseldorf: Moslems bespucken Paris-Mahnmal ; wünschen „Ungläubigen“ den Tod

In Düsseldorf steht seit kurzer Zeit ein Mahnmal in Gestalt eines leuchtenden Eiffelturms für die Opfer von Paris. Am gestrigen Mittwochabend kam es zu einem brisanten Vorfall: Eine Gruppe von ca. sechs Moslems ging am Rhein entlang, machte kurz am „EifFelturm“ halt und bespuckte diesen. Dabei wurde gerufen, dass alle Kafirs (Ungläubigen) getötet werden sollten.

Da dieses auf türkisch gerufen wurde, blieb die Bedeutung den meisten anwesenden Zeugen verborgen. Doch auch ein junger säkularer Türke war unter den Zeugen dieses Vorfalls. Er schildert im Video diesen Vorfall seiner in Deutschland lebenden Landsleute und die beschämende Gleichgültigkeit der Polizei.

Bombendrohung: Größerer Polizeieinsatz in Bad Godesberger Baumarkt

isabo1dqcxxa

Zu einem größeren Polizeieinsatz und kriminalpolizeilichen Ermittlungen führte am Mittwochnachmittag das verdächtige Auftreten eines Unbekannten in einem Bad Godesberger Baumarkt. Bei Verlassen des Ladenlokals hatte der 25- 28 Jahre alte Mann gegen 14.20 Uhr gegenüber Angestellten geäußert, dass „die Bombe schon im Geschäft“ sei. Anschließend verschwand er unerkannt. Durch die alarmierte Polizei wurde sofort der Nahbereich abgesperrt und eine Fahndung nach dem Verdächtigen eingeleitet. Alle Kunden und Angestellten mussten das Gebäude verlassen. Anschließend wurde das Gebäude nach verdächtigen Gegenständen abgesucht. Hierbei kamen auch vier Sprengstoffspürhunde aus Bonn, Neuss und Bochum zum Einsatz. Es wurden keinerlei verdächtige Gegenstände aufgefunden. Zeitgleich geführte Ermittlungen führten bislang nicht zur Identifizierung des Unbekannten. Die Durchsuchungs- und Ermittlungsmaßnahmen vor Ort wurden um 19:50 Uhr beendet. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat dauern an. Dem bislang Unbekannten droht eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Außerdem könnten hohe zivilrechtliche Forderungen auf ihn zukommen.

Quelle: Presseportal

Quelle: netzplanet.net