Lasst uns reden – bis zum nächsten Anschlag!

000912

Von Thomas Böhm und Marilla Slominski

Je suis Enemenemu. Es ist wirklich mittlerweile unerträglich. Von Anschlag zu Anschlag blähen sich unsere Politiker immer mehr mit ihren Worthülsen auf. Man bekommt Angst, dass sie beim nächsten oder übernächsten Anschlag platzen – auch ohne direkten Kontakt mit den Islam-Terroristen.

Wie überdrehte Aufziehäffchen hüpfen sie vor die Mikrophone und rattern ihre sicherlich ehrlich gemeinten aber irgendwie vorprogrammierten „Verteidigungsreden“ herunter – und lenken dabei nur um vom eigenen Versagen ab.

Hier einige aktuellen Beispiele:

Angela Merkel: „Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror“. Jetzt mehr denn je muss Europa seine Werte leben und bekräftigen.“

De Maizière: „Wir sind mit unseren Gedanken bei unseren französischen Freunden und den Familien der Opfer“, erklärte der Minister. Er stehe in engem Kontakt mit seinem französischen Amtskollegen und habe ihm die entsprechende Hilfe angeboten.

Steinmeier: „Wir stehen an der Seite Frankreichs!“

Obama: „Wir werden tun, was immer auch getan werden muss, um diese Terroristen zur Verantwortung zu ziehen“

Stefan Sudt (Innenminister von Schleswig Holstein): „Gemeinsam werden wir die über Jahrhunderte hinweg mühsam errungene Freiheit mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen.“

Wolfgang Kubicki: …„Ich habe aber auch die Gewissheit, dass Europa zusammenstehen (…) wird.“

Olaf Scholz: „Wir werden Demokratie, Freiheit und unsere Art zu leben verteidigen und stehen fest an der Seite unserer französischen Freunde.“

Martin Schulz: Der Kontinent ist entschlossen, all diejenigen, die diese Gräueltaten organisiert hätten, aufzuspüren und zur Rechenschaft zu ziehen.“

Gabriel: Die Terroranschläge in Paris richten sich gegen uns alle. Deutschland steht an der Seite Frankreichs gegen diesen fanatischen Terrorismus. (…) Wir Demokraten halten zusammen, wir werden Demokratie und Freiheit verteidigen.“

http://www.sueddeutsche.de/politik/anschlaege-in-paris-steinmeier-wir-stehen-an-der-seite-frankreichs-1.2737259

http://www.shz.de/nachrichten/deutschland-welt/panorama/reaktionen-zu-den-terroranschlaegen-in-paris-id11208431.html

Stellvertretend für alle Linken, die die Gefahr für Freiheit und Demokratie naturgemäß in einer ganz anderen Ecke vermuten, das Zitat von Hannelore Kraft:

„Das ist ein Anschlag auf die Demokratie.“ Die Ereignisse in der französischen Hauptstadt mit mehr als 120 Toten machten sie „traurig und wütend“. Es handele sich um eine „neue Dimension“ des Terrors. „Das ist Terror, der unsere Demokratie bedroht.“ Es gelte nun, als Demokraten wehrhaft zu sein – auch gegen rechte Propaganda, die die Anschläge für ihre Zwecke nutzen könnte.

http://www1.wdr.de/themen/aktuell/anschlag-paris-reaktionen-100.html

Das war’s. Und nun geht wieder brav nach Hause liebe Bürger. Wir haben zwar die Kontrolle verloren, überhaupt nichts mehr im Griff. Aber Euch wird schon nichts passieren und wenn, dann ist das der Preis der Freiheit, den ihr zahlen müsst.

Aus der zweiten Reihe tönen derweil die Posaunen, erschallt das Lied der Instrumentalisierung. Die Kommentarspalten von links nach rechts quellen über mit gegenseitigen Schuldzuweisungen (ich nehme mich dabei natürlich nicht aus) und es gibt sogar Medien-Krähen die anderen Medien-Krähen, nur weil diese sich ihre Islamkritik nicht vom Brot nehmen lassen wollen, die Augen aushacken. In den Quasselbuden des Staatsfernsehen werden selbstverständlich nach dieser Katastrophe, wie nach jeder Katastrophe vorher, dieselben Verdächtigen auf die Sessel gezerrt. Das GEZ-gesponserte Ergebnis einer langjährigen ideologischen Inzucht, die den Islam-Terroristen ebenfalls in die Hände spielt.

Weiterlesen: journalistenwatch.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.