Day: 13. November 2015

Der Bürgerkrieg hat begonnen

Deutschlands Asylantenheime sind Schauplatz ethnischer Gewalt und Terror. Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung. Deutsche und echte Flüchtlinge werden zu Opfern hemmungslos prügelnder Clans. Es folgt ein Auszug aus einem Artikel, den Sie vollständig in COMPACT 11/2015 lesen können.

image

von Martin Müller-Mertens

Der Angriff begann in der Nacht. „Wir haben geschlafen und auf einmal kamen die Araber. Die haben mit Steinen geworfen und mit Stöcken geschlagen. Auf unsere Köpfe, auf die Köpfe unserer Kinder“, berichtet eine fassungslose Bewohnerin des Asylheimes in Hamburg-Bergedorf. Der nichtige Anlass: Syrer hatten von einem Afghanen die Herausgabe eines Toilettenschlüssels gefordert, den der Mann aber offenbar gar nicht besaß. Wie von Sinnen prügelten sie daraufhin auf ihn ein. Noch am selben Abend des 30. September gingen bis zu 200 Männer beider Ethnien in einem Rausch der Gewalt aufeinander los. Erst am nächsten Tag konnte ein Großaufgebot der Polizei die Lage beruhigen. Seitdem regiert die Angst in Bergedorf: „Sie kommen aus einem Kriegsgebiet. Sie sind gekommen, um hier weiter zu kämpfen“, klagt ein Bewohner.

Vorfälle wie in Hamburg gab es in den vergangenen Monaten etwa in Suhl, Heidenau, Sinsheim, Bramsche, Ellwangen, Trier, Dresden oder Leipzig. In Nordrhein-Westfalen musste die Polizei allein im August 926 Mal zu Einsätzen in Asylheimen ausrücken.

Deutschlands Behörden wissen es längst: In Asylheimen herrschen Bürgerkrieg und Terror. Doch die Verantwortlichen schweigen, verharmlosen, suchen nach politisch korrekten Erklärungen. Nach einer Massenschlägerei in einem Heim auf dem alten Flughafen Kassel am 27. September bezeichnete es der örtliche Polizeisprecher Torsten Werner als „ganz normal“, dass bei 1.500 dort untergebrachten Asylanten Konflikte nicht immer nur verbal ausgetragen würden.

Es handelt sich jedoch gar nicht um Konflikte einzelner Heimbewohner, sondern um Fälle organisierter Kriegsführung: Beteiligt sind grundsätzlich ganze Rudel von Schlägern der gleichen Ethnie, deren Gewaltbereitschaft offenbar keine Schranken kennt. Als Waffen dienen beispielsweise Stuhlbeine, Stahlrohre, Messer und sogar Äxte. Dieses Arsenal kam am 16. August im niedersächsischen Friedland zum Einsatz, nachdem ein 52-jähriger Iraker einer 28-jährigen Afghanin gegen deren Willen auf die Wange geküsst hatte. Die Frau erschien später nebst Ehemann und einem weiteren Asylbewerber im Zimmer des Irakers und trat ihm gegen das Bein. „Die Situation sorgte schnell für starkes Aufsehen in der Einrichtung, sodass sich innerhalb kürzester Zeit etwa 100 Flüchtlinge beider Nationalitäten am Ereignisort einfanden. Die Stimmung war zunehmend aufgeheizt und aggressiv“, heißt es in der nüchternen Sprache des Polizeiberichts. „Es wurde mehrfach vergeblich versucht, die Distanz zwischen den rivalisierenden Gruppen zu vergrößern. Zur Durchsetzung der Maßnahme musste schließlich unmittelbarer Zwang in Form von körperlicher Gewalt angewendet sowie in zwei Fällen kurzfristig vom Einsatzmehrzweckstock Gebrauch gemacht werden.“

Weiterlesen: https://www.compact-online.de/der-buergerkrieg-hat-begonnen/

 

Deutscher Innenminister warnt: Terroranschlag noch diesen November

000912

Nun warnt auch der deutsche Innenminister Thomas de Maiziére vor Anschlägen in Europa durch unkontrolliert eingewanderte Islamisten. Dabei dürfte der deutsche Geheimdienst bereits konkrete Informationen über einen geplanten Anschlag Ende November in Deutschland haben. Verschärfte Sicherheitsmaßnahmen sind die Folge.

Vor Weihnachten beliebte Anschlagszeit

Da bereits ein konkreter Termin vorliegt, wurden an Flughäfen, Bahnhöfen und an den Grenzen strengere Kontrollen eingeführt. Man befürchte auch islamistische Anschläge auf Weihnachtsmärkte oder auf Hotels wie 2008 im indischen Mumbai, wo 160 Menschen starben. De Maiziére vermutet aber nicht den Islamischen Staat (IS) hinter den Plänen, sondern Al-Kaida.

Der bisher sehr zurückhaltende und kalmierende deutsche Innenminister sprach nun also plötzlich öffentlich von Terrorakten, was auf den Ernst der Lage schließen lässt. Dennoch warnte er auch vor „Panik und Hysterie“ in der Bevölkerung.

Quelle: unzensuriert.at

Angela Merkel macht weiter wie bisher: Dublin-Abkommen und Türkei

Ungeachtet aller Kritik und mehrheitlicher Ablehnung ihrer Migrationspolitik setzt die Bundeskanzlerin ihren Weg fort. In einem Grußwort in Saarbrücken bekräftigte Angela Merkel ihre derzeitige Position und Vorgehensweise als richtig.

mercczxssaDass sie damit entgegen der Mehrheit der Bevölkerung handelt, scheint ihr egal zu sein. Sogar das öffentlich-rechtliche ZDF-Politbarometer meldete, dass 52 Prozent der Deutschen die Arbeit der Kanzlerin in der Migrationskrise als eher schlecht bezeichnet. Nur 43 Prozent waren zufrieden mit ihrem Vorgehen.

Derzeit 50.000 Neuankömmlinge pro Woche

Die Bundespolizei zählte unterdessen 50.000 Neuankömmlinge seit Samstag letzter Woche und insgesamt 105.000 in diesem Monat. Merkel wolle durch Sicherung der EU-Außengrenzen und Kooperation mit der Türkei und anderen Ländern, sowie durch Bekämpfung der Fluchtursachen, den Zufluss von Menschen bremsen. Allerdings wolle die Kanzlerin künftig die volle Bewegungsfreiheit innerhalb der EU sicherstellen, die faktisch derzeit schon nicht mehr herrscht.

Weiterlesen: epochtimes.de

Deutsche haben Angst, die Wahrheit zur Migrantenkrise zu sagen

Über 40 Prozent der deutschen Bürger trauen sich nicht, offen ihre Ängste und Sorgen bezüglich der Flüchtlingskrise auszusprechen. Sie befürchten als „Rechte“ abgestempelt zu werden: „Man muss vorsichtig sein…“, eine Antwort, die man sonst nur in Diktaturen bekommt.

aaw298fgvzzxaZu einem erschreckenden Ergebnis gelangte das Allensbach Institut bei einer Umfrage über die Flüchtlingskrise in Deutschland. Rund 45 Prozent der deutschen Beölkerung würde sich demnach nicht trauen ihre wahre Meinung über den starken Zustrom an Migranten offen zu sagen.

Unter der Hand: 70 Prozent gegen mehr Flüchtlinge

„Für uns war es regelrechte Detektivarbeit, an die wirkliche Meinung der Bevölkerung heranzukommen. Noch vor zwei, drei Monaten waren wir überrascht, wie gelassen die Reaktionen waren. Bis wir dann plötzlich das Gefühl hatten, irgendwas stimmt an den Antwortmustern nicht, und tiefer gebohrt haben. Dieselben Leute, die uns mehrheitlich sagten, sie fänden es gut, wenn in ihrer Region weitere Flüchtlinge aufgenommen würden, sagten zu rund 70 Prozent, in ihren privaten Gesprächen sei völlig klar, dass die meisten dagegen seien, mehr Flüchtlinge aufzunehmen,“ sagte die Chefin des Allensbach-Forschungsinstituts Renate Köcher im Interview mit der Zeitung „Die Welt„.

Weiterlesen: epochtimes.de

 

Rechtsradikale Äußerungen?

Indexexpurgatorius's Blog

Die Politiker wollen, dass die Verbreitung von rechtsradikalen Hassbotschaften und Äußerungen verfolgt und hart bestraft werden.
Gut, werte Politiker, Verfassungsschützer, mediale Schmierfinken und Gutmenschen wir werden hier einige rechtsradikale Äußerungen aufzeigen und Ihr könnt uns dann sagen, wie Ihr die Menschen, die sie tätigten, zu bestrafen sind:

Koran und Gewalt: Gehört beides zusammen?

„Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam hat einen Weltkrieg angefangen. Doch die Welt tut so, als wüßte sie immer noch nichts davon.“

„Der Totalitarismus der Taliban und der muslimischen Terrorzellen ist wahrscheinlich schlimmer als der Faschismus, denn er ist nicht das Ergebnis eines Zivilisationsprozesses. Er entsteht in einem Raum, in dem nichts mehr an zivilisatorischen Fortschritt erinnert.“

Diese rechtsradikalen Hassbotschaften stammen aus „welt.de“ aus dem Jahr 2007 und wurden von Zafer Senocak getätigt.
Quelle: http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

Ursprünglichen Post anzeigen

Behinderte Kinder müssen Illegalen weichen

Wuppertal (NRW). Einen besonders skandalösen Vorgang im Zuge des bundesweiten Asyl-Tsunamis auf Kosten der einheimischen Bevölkerung machte jetzt die Wuppertaler Stadtverordnete Claudia Bötte (Pro Deutschland) in der letzten Ratssitzung zum Thema. Im offiziellen Videomitschnitt der Ratssitzung ist unter TOP 4.1 die mutige Rede der zweifachen Mutter gegen die Verlagerung der Förderschule Hufschmiedstraße (Foto l.) zugunsten einer Asylbewerberunterkunft zu sehen.

Die körperbehinderten Schüler der Förderschule müssen nach dem Willen der politischen Klasse den Armutseinwanderern weichen. Claudia Bötte, die auch Vorsitzende des neuen Pro-Deutschland-Kreisverbandes in Wuppertal ist, geriet in der hitzigen Ratsdebatte heftig mit einer Vertreterin der innländerfeindlichen Wuppertaler Altparteien aneinander.

Weiterlesen: pi-news.net

München: Justiz blockiert Bürgerbegehren

gerxc8ujfkeAm vergangenen Mittwoch, den 11.11. um 11 Uhr (man könnte fast meinen, es sollte sich um einen vorgezogenen Faschingsscherz handeln) fand vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht in München die Verhandlung zum Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum statt. Nachdem es die Rechtsabteilung des Direktoriums der Stadt München aus diversen vorgeschobenen formellen Gründen abgelehnt hatte, untersuchte das Verwaltungsgericht nun den aus seiner Sicht wohl einzigen relevanten Punkt von insgesamt sieben vorgebrachten: Den über die Angaben zur Verfassungsschutzbeobachtung von Imam Idriz.

(Von Michael Stürzenberger)

Der Begründungstext des Bürgerbegehrens, der im Sommer 2011 gestaltet und nie verändert wurde und mit dem am 14. Oktober 2011 die Unterschriftensammlung in München begann, umfasst sechs verschiedene Bereiche: Im ersten stehen Informationen zum Bauherrn Imam Idriz, im zweiten wird die Notwendigkeit des Baus eines solch großen Islamzentrums bestritten, der dritte beschreibt das zu befürchtende erhebliche Verkehrs-Mehraufkommen in der Innenstadt, der vierte die Notwendigkeit der Errichtung von staatlichen Stellung zur Integration ohne religiöse Einflußnahme, der fünfte die Ausbildung von Imamen im geplanten Islamzentrum und der sechste die Finanzierung des Projektes.

Das Verwaltungsgericht behandelte nur die Passage über die Verfassungsschutzbeobachtung von Imam Idriz. Die Rechtsabteilung des Direktoriums der Stadt München hatte hierbei eine „unrichtige Tatsachenbehauptung“ moniert. Dies ist die betreffende Stelle im Begründungstext des Bürgerbegehrens:

Bauherr des geplanten Zentrums ist ZIE-M e.V. Der erste Vorsitzende Imam Bajrambejamin ldriz und die zweite stellvertretende Vorsitzende Gönül Yerli sind beide leitend tätig in der islamischen Gemeinde Penzberg (IGP). Die IGP wird seit 2007 vom Verfassungsschutz überwacht, laut Verfassungsschutzbericht steht die IGP in Verbindung mit Fundamentalisten der Islamischen Gemeinde Milli Görus (IGMG).

Fakt ist, dass die Islamische Gemeinde Penzberg von 2007 bis 2010 im Bayerischen Verfassungsschutzbericht stand. Im Bericht des Jahres 2011 wurde die IGP zwar nicht mehr aufgeführt, aber laut diversen Aussagen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann und des Präsidenten des Bayerischen Verfassungsschutzes Burkhard Körner gegenüber der Presse wurde dort weiterhin jahrelang beobachtet.

Weiterlesen: pi-news.net

Wir sind Deutschland – sind wir das?

monopoli

Eine neue Initiative macht von sich reden: die Sonntagsdemo

Aus der Selbstdarstellung:

Wir sind Deutschland – nur gemeinsam sind wir stark
eine parteifreie Bürgerinitiative aus Plauen.

Hoffnung, etwas ändern zu können
Hoffnung, gehört und angehört zu werden
Hoffnung, dass wir stark genug werden, um mit einer Stimme reden zu können, egal wie unterschiedlich unsere politischen oder persönlichen Meinungen zu gewissen Themen sind.

“ Nur wer sich auf den Weg begibt, hinterlässt Spuren! „

Am Sonntag, den 08. November 2015 rief die Bürgerinitiative “Wir sind Deutschland” (WsD) inzwischen zum 8. Mal zu einer Kundgebung in Plauen auf.

Forschungsgruppe Durchgezählt.org:
Unter Berücksichtung aller Daten und weiteren Überlegungen, erscheint es somit sicher, dass zwischen 2500 bis 3200 an der 8.WsD -Kundgebung in Plauen teilnahmen.
Die Ziele der Bürgerinitiative klingen erst mal nett und es gibt offensichtlich Demokratiemängel, über den sich die Plauener Bürger mächtig aufregen.
Das ist überall in Deutschland so.

Ich hab manchmal das Gefühl der Bundestag spricht ein völlig anderes Deutsch als wir Normalsterblichen, aber dann denk ich, Gott schuf die CDU um uns zu prüfen. Ich hab manchmal…

Ursprünglichen Post anzeigen 625 weitere Wörter

Über 1000 offizielle Fälle von Ausländerkriminalität in nur einem Monat

volksbetrug.net

einbrecherdeutschland-1024x639

Die Linken werfen uns ja immer vor, wir würden nur herumhetzen und uns
in unseren Recherchen auf rechte Blogs berufen. Hier hat sich einer mal
die Mühe gemacht und eine Liste der „Ausländerkriminalität“ zu erstellen.

Seine Quellen : Polizeimeldungen und die Mainstreampresse.

Quellen :

Im Internet frei zugängliche Presseartikel und Polizeimeldungen.

Die meisten Ereignisse geschahen im Erfassungszeitraum, es sind jedoch
auch vereinzelt ältere Fälle sowie Gerichtsberichte hierzu aufgeführt.

Recherchezeitraum :

Anfang Mai 2015 bis Anfang Juli 2015

Besondere Problemlage :

Der ethnische Hintergrund der Täter wird von der Presse häufig verschwiegen
( Hintergrund: Richtlinie des Presserats[1]) teilweise liefern auch
Polizeiberichte keine derartigen Informationen.

Die aufgeführten Ereignisse stellen also lediglich die „Spitze
des Eisbergs“ dar, die „Dunkelziffer“ dürfte weit höher liegen.

Die komplette Liste findet Ihr hier : Homment

Ursprünglichen Post anzeigen