Mehr Waffenkriminalität in nur einer schwedischen Stadt als in allen nordischen Ländern zusammen

sp0cvd5rhnj

Während das benachbarte Norwegen so sicher wird, dass die Polizei sich auf die Abgabe ihrer Schusswaffen vorbereitet, ist in Schweden eine Welle der bewaffneten Verbrechen durch Migranten in vollem Gange, die durch blutige Bandenkriege befeuert wird. Nicht nur die Waffenkriminalität in Schweden ist höher als in allen anderen skandinavischen Staaten zusammen, sondern die ausgeartete Gewalt in nur einer Stadt reicht schon aus, um Schwedens Nachbarn zu übertreffen.

Original: Breitbart London
Übersetzt von Luke für EuropeNews

Die drittgrößte schwedische Stadt Malmö in Schwedens Südwesten, die nur eine zehnminütige Zugfahrt von der dänischen Hauptstadt Kopenhagen jenseits der Grenze entfernt ist, erfasste 63 erschossene Menschen in den letzten fünf Jahren.

Im benachbarten Kopenhagen liegt die Zahl bei 30. In Oslo und Helsinki, den Hauptstädten von Norwegen, beziehungsweise Finnland, wurden in den letzten fünf Jahren nur jeweils zehn Menschen erschossen.

Schon jetzt liegt die Zahl des multikulturellen Paradieses Malmö höher als in diesen drei Hauptstädten zusammengenommen, aber diese Zahl wird noch von Göteborg, der Stadt der Bandenkriege, in den Schatten gestellt, wo 109 Menschen erschossen wurden.

In Schwedens Hauptstadt Stockholm wurden im gleichen Zeitraum 189 Menschen erschossen, berichtet AftonBladet.

Der letzte dieser Angriffe fand am Samstag statt, als ein 37-jähriger Mann in einem südlichen Stockholmer Vorort getötet wurde. Expressen berichtet, dass dem wegen Drogenhandels vorbestraften Mann ganze 14 Mal in die Brust geschossen wurde. Diese Schießerei geschah weniger als 24 Stunden nachdem ein 26-jähriger Mann in Göteborg, Westschweden, totgeschossen wurde, während er Hockey auf einem Schulfeld spielte. Eine weggeworfene halbautomatische Waffe, Pistole und Handgranate wurden später in der Nähe aufgefunden.

Die schwedische Polizei schiebt diese Art von Vorfällen auf ‚Bandenkriminalität‘, eine angenehme und politisch korrekte Umschreibung für diejenigen, die hinter solchen Verbrechen stehen – Migrantengangs, die um die Kontrolle über ein Territorium und den Zugang zu illegalen Drogenmärkten kämpfen.

Während die Polizei in Schweden Gelder der Europäischen Union für den Bau kugel- und bombensicherer Polizeistationen verwendet und Migranten-Vororte zum Schutz nur noch in Vierergruppen betritt, sagt die Polizei in Norwegen, dass das Land so sicher sei, dass sie ihre Handfeuerwaffen ablegen könne.

Norwegische Beamte hatten erst letztes Jahr damit begonnen, routinemäßig Waffen zu tragen, als die Regierung eine erhöhte Terrorbedrohung gegen den Staat registriert hatte. Trotzdem haben die Polizisten während des ganzen Jahres 2014 ihre Feuerwaffen nur zwei Mal abgefeuert und tatsächlich seit 2013 niemanden mehr getroffen.

Nachdem sie ab dieser Woche damit begonnen hatten die Schusswaffen in verschlossenen Bereichen in den Streifenwagen mitzuführen, anstatt sie am Gürtel zu tragen, kehrt für die norwegische Polizei nun wieder der “Normalzustand“ ein, berichtet DagBladet.

Breitbart London sprach im September mit dem vor Kurzem pensionierten Malmöer Polizeichef Torsten Elofsson, um einige Antworten auf die Frage zu bekommen, warum gerade Schweden in nur einem Jahrzehnt von einem der sichersten Staaten der Welt zu einem hoffnungslosen Fall in Nordeuropa wurde. Elofsson, der für INTERPOL gearbeitet und früher den kriminalistischen Nachrichtendienst Schwedens geleitet hat, erklärte, dass die Bewegungsfreiheit durch die Europäische Union nicht nur Kriminelle nach Schweden gebracht habe, sondern auch Drogen und illegale Schusswaffen.

Gegenüber Breitbart London sagte er: “Von der Anzahl der Menschen, die festgenommen und in Polizeistationen gebracht werden, ist ehrlich gesagt die Mehrheit ausländischen Ursprungs. Gewaltverbrechen, die von Leuten aus anderen Ländern verübt werden, sind überrepräsentiert… Jetzt, da wir Mitgliedstaat im Schengenbereich sind, sind uns Grenzkontrollen nicht mehr erlaubt, was es uns schwer macht zu überwachen, was passiert.“

Quelle: europenews.dk

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.