Day: 8. November 2015

#OVG-Berlin: #Türken müssen kein #Deutsch mehr können

Troja einst

Die BZ-Berlin feiert das Gerichtsurteil unseres Obersten Verfassungsgerichts.

http://www.bz-berlin.de/berlin/tuerken-muessen-kein-deutsch-mehr-koennen

Auch der Focus freut sich über den Niedergang der deutschen Sprache und hält das sogenannte „kanakisch“, eine Mischform von türkisch, deutsch und Slang bei gleichzeitiger völliger Verarmung grammatikalischer Differenzierungsmöglichkeiten für die Sprache der Zukunft.

aber einer ziemlich genialen. Es ist erstaunlich, was sich mit so wenig Satzkonstruktionen und so wenig Grammatik alles ausdrücken lässt. Da wird „weisstu“ hinten drangehängt, und schon hat man eine Frage.

http://m.focus.de/politik/deutschland/deutschland-die-sprache-der-zukunft_aid_189327.html

Da freuen sich nicht nur verbeamtete Philologen, die wissen, wie man sich politisch korrekt verhält, sondern auch unsere fest besoldeten Uni-Professoren.

Den interviewten Uni-Professor freut es insbesondere, dass sich erhnisch deutsche Jugendliche diesem „kanakisch“ unterwerfen und diese Sprachverarmung sogar als Erwachsene noch sprechen werden. Das hält unsere Professorenschaft nicht nur für eine kulturelle Bereicherung, sondern sogar für eine multikulturelle Bereicherung.

„Dabei handelt es sich um eine dauerhafte Veränderung, weil die Jugendlichen diese Sprache verinnerlichen und…

Ursprünglichen Post anzeigen 37 weitere Wörter

Philologen warnen: Konflikte mit Muslimen an Schulen sind vorprogrammiert

schq13d9lo

Magdeburg. Das sind neue Töne im “Willkommens”-Chor der deutschen Politik: Der Philologenverband Sachsen-Anhalt warnt jetzt vor bisher eher unterschätzten schulischen Problemen, die mit der Massenzuwanderung einhergehen. Mit einer undifferenzierten “Willkommenskultur” könnten diese Schwierigkeiten nicht gelöst werden, so die Verbandsvorsitzenden. Es könne nicht sein, “daß muslimische Familien verlangen, daß in deutschen Schulen ihre Wertevorstellungen vermittelt und ausgelebt werden können”.

Die Achtung gegenüber deutschen Lehrern und Lehrerinnen sei vielfach gering, befinden die Philologen. In sozialen Brennpunktschulen mit hohem nichtdeutschen Schüleranteil würden Lehrerinnen und Lehrer beschimpft und sogar gedemütigt, so der Verband.

Ganz konkret sehen die Philologen zahlreiche Herausforderungen an den Schulen, zum Beispiel: “Wie können wir unsere jungen Mädchen im Alter ab 12 Jahren so aufklären, daß sie sich nicht auf ein oberflächliches sexuelles Abenteuer mit sicher oft attraktiven muslimischen Männern einlassen?” schreiben der Verbandsvorsitzende Jürgen Mannke und seine Stellvertreterin, Iris Seltmann-Kuke, im Leitartikel der aktuellen Mitgliederzeitschrift. Vor dem Hintergrund “der Vorstellungen von der Rolle der Frau in ihren muslimischen Kulturen bleibt die Frage, wie sie, ohne mit den Normen unserer Gesellschaft in Konflikt zu geraten, ihre Sexualität ausleben oder Partnerschaften in Deutschland anstreben können”.

Mit seinen Vorbehalten steht der Philologenverband Sachsen-Anhalt nicht allein da. Schon vor geraumer Zeit hatte sich der deutsche Philologenverband für eine Quotierung des Migrantenanteils in Schulklassen ausgesprochen. Nur so könne die Integration gelingen und Abstriche bei der schulischen Ausbildung vermieden werden. “Schon wenn der Anteil von Kindern nicht deutscher Muttersprache bei 30 Prozent liegt, setzt ein Leistungsabfall ein. Dieser wird ab 50 Prozent dramatisch”, sagte Verbandschef Heinz-Peter Meidinger. Diese Entwicklung sei durch eine PISA-Begleitstudie und andere Untersuchungen belegt. (mü)

Quelle: zuerst.de

Muslime erschaffen in Deutschland die Zustände, vor denen sie geflohen sind! Sie führen in Deutschland die Kriege aus ihrer Heimat weiter!

Gegen den Strom

7. Oktober 2015 | Bochumer Polizistin Tania Kambouri beklagt Respektlosigkeit muslimischer Männer

5. Oktober 2015 | Lesetipp: Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin von Tania Kambouri

Tania Kambouri hatte genug. Wieder einer dieser Einsätze, bei denen ihr kein Respekt entgegengebracht, sondern sie stattdessen wüst beschimpft und beleidigt wurde. Der türkischstämmige Mann, der die Polizei um Hilfe gerufen hatte, war empört: Was wollte diese »Bullenschlampe« von ihm? Warum kam eine Frau – und kein Mann – zum Einsatzort? Vorkommnisse dieser Art erleben Polizisten im Einsatz immer öfter. Als Polizistin und Frau griechischer Abstammung ist Tania Kambouri den Angriffen auf der Straße besonders häufig ausgesetzt. Jetzt setzt sie sich zur Wehr: »Ich will den Finger in die Wunde legen, auch wenn mir bewusst ist, wie explosiv das Thema ist«. (2015-10-01)

Ich bezweifle, dass ein derart hohes Berufsethos wie von Tania Kambouri gelebt, in Griechenland funktioniert. In der Bundesrepublik Deutschland funktioniert es nur…

Ursprünglichen Post anzeigen 301 weitere Wörter

Von der Leyen prüft Bedarf an Militär-Imamen für die Bundeswehr

Das Erwachen der Valkyrjar

bundeswehr imam

1600 Muslime arbeiten Schätzungen zufolge für die Bundeswehr. Deswegen will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen jetzt prüfen, ob Militär-Imame eingestellt werden sollen. Soldaten ausländischer Abstammung hält die Ministerin gerade in der Flüchtlingskrise für sehr wichtig.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen prüft die Einsetzung von Militär-Imamen für die Muslime in der Bundeswehr. „Wir stehen solchen Gedanken offen gegenüber“, sagte sie in einem Interview.

„Wir sind im Augenblick dabei zu prüfen, wie groß der Bedarf in der Bundeswehr dafür ist und welche Alternativen zur Auswahl stehen.“ Es sei eine Frage der Logistik, weil die Soldaten muslimischen Glaubens weit verstreut lebten und arbeiteten.

Schätzungsweise 1600 Soldaten sind Muslime

Die Bundeswehr hat katholische und evangelische Militärbischöfe und -pfarrer, die den Soldaten unter anderem im Einsatz geistlichen Beistand leisten. Über die Zahl der Muslime in der Bundeswehr gibt es keine verlässlichen Angaben, da die Soldaten ihre Religionszugehörigkeit nicht angeben müssen. Die letzten Schätzungen lagen bei…

Ursprünglichen Post anzeigen 63 weitere Wörter

Pat Condell spricht Klartext über die Vergewaltigung Schwedens und das (völlig bewusste) „Versagen“ der Politik

Das Erwachen der Valkyrjar

Um das Video mit deutschem Untertitel anzusehen, bitte den folgenden Link anklicken

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=49b1014ff06d

Gruß an die Völker Europas

TA KI

Ursprünglichen Post anzeigen

Politischer Widerstand, der sich lohnt – Gewinnen Sie bis zu 500 Euro mit einer genialen Idee!

Eine Aktion von JouWatch

jw-logo_915_107

Politiker sind bekanntlich beratungsresistent. Sie können ein ganzes Land gegen die Wand fahren oder gar in den Abgrund stoßen, weil es ihnen gerade mal in den Kram passt oder  sie irgendeiner absurden Ideologie verhaftet sind. Dabei wähnen sie sich dabei stets auf der sicheren Seite, weil die Bürger zwar die Last und die Folgen ihrer fatalen Fehlentscheidungen zu tragen, zu erleiden, aber ansonsten die Klappe zu halten haben.

Das ist im Zuge des Flüchtlingsdramas ganz besonders deutlich geworden.

Einmal alle vier Jahre das Kreuzchen zu machen, muss anscheinend reichen, um hier in Deutschland vom Volk als Souverän zu reden. Aber das reicht keineswegs!

JouWatch-Autor Viktor Resumen befasst sich in seinem umfassenden Beitrag „Invasion“ in fünf Teilen mit dem Totalversagen der deutschen Politik.

Aber dieser Beitrag ist weit mehr, als eine tiefgreifende Analyse und eine Systemkritik. Der Autor ruft die JouWatch-Leser zum politischen Widerstand auf.

Zwar gibt es schon Pegida und die AfD, die außerparlamentarisch, in einigen Landesparlamenten und auf der Straße aktiv gegen diese unverantwortliche und für Deutschland verhängnisvolle Politik wirken. Aber das reicht offensichtlich noch nicht. Merkel & Co drücken in Richtung Sackgasse, ja Abgrund weiterhin aufs Tempo, ohne Rücksicht auf Verluste, ohne Rücksicht auf das Interesse der Deutschen und das Schicksal des Landes.

Es ist also höchste Zeit, sich noch weitere Formen des Widerstands auszudenken, um das Gerüst des Irrsinns zum Einsturz zu bringen.

Merkel & Co. sind gemäß Naturrecht und Verfassung auf das „Wohl des deutschen Volkes“ verpflichtet. Darauf haben sie ihren Eid geleistet. Das ist Kern unserer Verfassungsordnung. Diese elementare Verpflichtung, diesen Eid verletzen Merkel & Co brutal und „nachhaltig“. Dagegen müssen wir alle Kräfte mobilisieren!

Um nun ein wenig Schwung in die Sache zu bringen, stiftet ein Spender insgesamt 1000 Euro für den „Wettbewerb des Widerstandes“.

Prämiert wird die fantasievollste, kreativste und erfolgversprechendste Idee. Ihre Fantasie, Ihre Cleverness ist gefragt. Egal ob eine neue Bürgerbewegung, ein Netzwerk, eine Plakataktion, ein Lied oder eine Veranstaltungsreihe – alles was wirkungsvoll ist, ist auch sinnvoll!

Der Sieger erhält 500 Euro, 300 Euro gibt es für den Zweitplazierten und 200 Euro für den Drittplazierten.

Bedingungen:

Alle Vorschläge müssen gewaltfrei sein, sich auch sonst im Rahmen der Gesetze bewegen, dürfen keine rassistischen, hetzenden Elemente beinhalten und müssen realistisch, praktikabel sein.

Die JouWatch-Redaktion entscheidet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendeschluss ist der 30. November dieses Jahres.

Schicken Sie Ihre Ideen und Vorschläge bitte an chefredaktion@journalistenwatch.com

Sie können auch ein Pseudonym benutzen.

Jede Einsendung, die den gewünschten Kriterien entspricht, wird auf JouWatch veröffentlicht.

Packen wir’s an. Fünf vor Zwölf war gestern!

http://journalistenwatch.com

Zitate Multikulti / Asylpolitik : Denn sie wissen was Sie tun !

volksbetrug.net

WK151002_Asyl_Immigration_Merkel_USA_GehilfeWir müssen akzeptieren, daß die Zahl der Straftaten
bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.

Angela Merkel – CDU [1]

Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit
und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

Maria Böhmer – Die Grünen [2]

Sorge bereitet uns auch die Gewalt in U-Bahnhöfen oder auf Straßen,
wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare
und eine dunkle Haut haben.

Joachim Gauck – CDU [3]

… die Öffentlichkeit erfährt [über Straftaten, die von Asylbewerbern
begangen werden nicht alles. Die Lageberichte der Polizei erfolgen intern
und die Öffentlichkeit bekommt nur einen Bruchteil davon mit, um sie nicht
unnötig in Schrecken zu versetzen.

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft [4]

Und Wir können der Bundesregierung Vorsatz unterstellen :

Die Botschaften in den Balkanländern warnten

schon im Frühsommer 2014 vor einer Ausreisewelle aus diesen Ländern,
der IS hatte ebenfalls schon ähnlich früh damit gedroht Europa…

Ursprünglichen Post anzeigen 97 weitere Wörter

Busfahrer schlagen Alarm: Werden von Asylanten mit Mord bedroht!

Keine zwei Wochen ist es her, dass der Chefredakteur der Steierkrone sich aus der Redaktion zurückzog (oder zurückziehen musste), nachdem er in einem Kommentar die zahlreichen unglaublichen Vorfälle thematisierte, mit denen die derzeit massenhaft hereinströmenden Migranten den Österreichern die „Willkommenskultur“ gründlich vermiest haben. Dass er die Vorwürfe – auch weil sie systematisch vertuscht werden – nicht einzeln beweisen konnte, kostete Christoph Biró – zumindest vorübergehend – seinen Job.

Heute bringt die Kronen Zeitung einen großen Artikel, der einen Teil der Anschuldigungen untermauert. Aus Basis der Schilderungen von zwei Busfahrern – sie wollen angesichts der herrschenden „Kündigungskultur“ aus verständlichen Gründen anonym bleiben – wird deutlich, unter welch gefährlichen Umständen sie den Asylantentransport durchzuführen haben.

Bei jeder Fahrt gehen Asylanten „verloren“

Völlig ungeschützt kutschieren sie die vollgepferchten Busse, in denen es nicht selten zu Prügeleien zwischen den verschiedenen Völkern kommt. Sogar zu Morddrohungen soll es kommen, etwa wenn der Fahrer einen Zwischenhalt einlegen will und die Einwanderer anhand der Karten auf ihren Handys bemerken, dass die Grenze zu Deutschland noch nicht erreicht ist. Zudem gingen bei jeder Fahrt einige Insassen „verloren“, was aber die Polizei nicht stören soll, zumal sie die Immigranten beim Zusteigen nicht abgezählt habe.

Noch dramatischer erscheint jedoch die durch die Regierung angeordnete Außerkraftsetzung einer EU-weit gültigen Ruhezeitenverordnung für Berufskraftfahrer, die – neben der Bekämpfung der Ausbeutung der Fahrer – auch dezidiert der Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit dient.

Quelle: unzensuriert.at

Merkel: Wie können wir legal junge Afrikaner aufnehmen?

Bundeskanzlerin Merkel vor dem Afrika-Gipfel in Malta: „Wie können wir zum Beispiel auch junge Afrikaner legal in Deutschland aufnehmen, wenn es um Berufe geht, die bei uns Mangelberufe sind.“

afayd5xzaqAm 11. November findet in Valletta/Malta der Migrationsgipfel zwischen der EU und Afrika statt. „Er soll die EU und die afrikanischen Länder zusammenbringen, damit sie im Geiste der Partnerschaft versuchen, Probleme, die beide Seiten betreffen, gemeinsam zu lösen“ schreibt der Europäische Rat auf seiner webseite. In den Medien wird er auch als Afrika-Gipfel bezeichnet.

Bundeskanzlerin Merkel spricht dort offiziell darüber, wie es gelingen kann, junge Afrikaner legal in Deutschland aufzunehmen

Das gab sie auf ihrem wöchentlichen Podcast bekannt, schreiben die Deutschen Wirtschaftsnachrichten. Die Interviewerin, Carina Sprungk, Politikwissenschaftlerin an der FU Berlin fragte:

„Frau Bundeskanzlerin, in der nächsten Woche fahren Sie zum EU-Afrika-Gipfeltreffen zu Migrationsfragen in Malta. Dort soll über die Probleme, aber auch über die Chancen der Migration gesprochen werden. Und es soll auch deutlich werden, dass die Herkunfts-, Transit- und Zielländer gemeinsam Verantwortung tragen für die Migration. Was verstehen Sie unter einer gemeinsamen Verantwortung dieser Länder, und mit welchen konkreten Positionen reisen Sie nach Malta?“

„Im Angesicht der vielen Flüchtlinge aus Syrien fällt uns das im Augenblick nicht so ins Auge, aber wir haben diese Migration. Und es geht jetzt darum zu sprechen, wie wir einerseits unsere Entwicklungshilfe richtig organisieren können – wir werden sie auch mit zusätzlichen Mitteln ausweiten –, gleichzeitig aber auch mit den afrikanischen Regierungschefs über Good Governance sprechen, über Chancen für die jungen Menschen in Afrika; überlegen, wie wir durch Entwicklungshilfe auch Ausbildungsbildungschancen, Berufschancen fördern können.“

„Und natürlich auch die Frage stellen: Wie können wir zum Beispiel auch junge Afrikaner legal in Deutschland aufnehmen, wenn es um Berufe geht, die bei uns Mangelberufe sind. Die Aufklärung dazu ist sicherlich auch noch nicht ausreichend geschehen.“

Und weiter sagte die Bundeskanzlerin:

Wir werden den Afrikanern auch neue finanzielle Mittel anbieten. Wir werden darüber sprechen, mit welchen Ländern wir auch Rückübernahmeabkommen vereinbaren können.“

„Die Afrikaner werden uns ihrerseits sagen, was sie von uns erwarten – vielleicht im Blick auf legale Migration; darüber muss man reden. Im Zentrum wird auch stehen: Wie können wir insbesondere die Küstenstaaten Nordafrikas sichern?“

Quelle: epochtimes.de

Terroristen und Migranten nutzen die gleichen Boote

Aus der Masse der Migranten hat die italienische Polizei einen tunesischen Terroristen gefischt, der bereits 2008 in Italien festgenommen und mit Rückkehrverbot belegt worden war.

itbv2qazDie italienische Polizei hat einen tunesischen Terroristen gefasst, der mit einem Flüchtlingsboot über das Mittelmeer gekommen war. Laut der Sonntagsausgabe von „La Repubblica“ wurde der Mann, Mitglied einer islamistischen Terrororganisation, sofort in sein Heimatland zurückgesandt.

Der 38-Jährige sei bereits am 4. Oktober zusammen mit über 200 anderen Flüchtlingen von der Marine auf dem Mittelmeer gerettet und auf die Insel Lampedusa gebracht worden. „Die Nachricht wurde geheim gehalten, um keine Panik auszulösen“, schreibt die Zeitung weiter.

Mit Hilfe seiner Fingerabdrücke entdeckten die Behörden demnach, dass es sich um einen Terroristen handelte, der 2008 in Italien festgenommen und zu sieben Haft verurteilt worden war. Nach seiner Haftentlassung war er des Landes verwiesen und mit einem Rückkehrverbot belegt worden.

Die Zeitung schrieb, der Fall bestätige die „besorgniserregende Hypothese“, dass Terroristen dieselben Boote nutzten wie Menschen in Not.

In einer Stellungnahme vom 8. Oktober hatte die Polizei im sizilianischen Agrigento mitgeteilt, dass der Mann zusammen mit drei anderen ausgewiesenen Tunesiern festgenommen worden sei. Seine Verbindung zu einem Terrornetzwerk hatte sie aber nicht erwähnt. (dpa/ks)

Quelle: epochtimes.de

Regierung bereitet sich auf Grenzschließungen der Balkanstaaten vor

Warnung vor dem „Stürmen der Grenzen“ – Die Balkanroute wird zur Sackgasse: Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen bereiten sich die Sicherheitsbehörden darauf vor, dass die Balkanstaaten ihre Grenzen schließen.

gras610vbcyyzDas geht aus dem vertraulichen Lagebild „Illegale Migration“ des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration (GASIM) hervor, über das die „Welt am Sonntag“ berichtet. Darin werde ein „Stürmen der Grenzen“ als Szenario genannt.

Eine „Sackgasse“ auf der Balkanroute ohne europäische Unterstützung könne „Panik und Chaos bei Migranten und Behörden auslösen“.

Die Sicherheitsbehörden warnen davor, dass die Flüchtlinge derzeit immer schneller über den Balkan nach Mitteleuropa kommen. Die „Durchlaufzeit“ habe sich „weiter verkürzt“.

Gleichzeitige Grenzschließungen von Mazedonien, Serbien, Kroatien, Slowenien und Ungarn wahrscheinlich

Im Fall von gleichzeitigen Grenzschließungen in Mazedonien, Serbien, Kroatien, Slowenien und Ungarn käme das „griechische System der Drehtür“ jedoch „zum Erliegen“. Das „organisiere Weiterreichen“ der Migranten entlang der Balkanroute wäre unterbrochen, heißt es der Zeitung zufolge im Lagebild.

Eine „Verhinderung jeglichen Überschreitens der Landgrenzen“ ist nach Ansicht der Sicherheitsbehörden nur mit hohem „personellen und technischen Aufwand realistisch“. Andernfalls werde die „grüne Grenze“ zum „Einfallstor“.

Im Fall von konsequenten Grenzschließungen auf dem Balkan wird mit einem „Rückstau“ und einer „weiteren Verschlechterung der humanitären Lage“ gerechnet, heißt es in dem Bericht weiter.

Halb Syrien und halb Jordanien beabsichtigen, nach Europa zu kommen

Die Analyse rechnet mit einer weiteren Zunahme des Flüchtlingsstroms. „Die Migration auf dem Seeweg aus der Türkei nach Griechenland ist im Oktober erneut angestiegen“, stellte das Gasim laut „Welt am Sonntag“ in der vergangenen Woche fest.

Die Rede ist von einem „Anstieg von syrischen Staatsangehörigen, die aus dem Libanon und Jordanien kommen“. 50 Prozent der Syrier in Jordanien beabsichtigen demnach, „in naher Zukunft aufzubrechen“. 91 Prozent davon hätten Europa als Ziel.

Am Potsdamer GASIM sind unter anderem Bundesnachrichtendienst, Bundeskriminalamt, Bundesamt für Verfassungsschutz, Bundespolizei, das Auswärtige Amt und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beteiligt. (dts/ks)

Quelle: epochtimes.de

Balkanstaaten – Bundesregierung bereitet sich auf Stürmen der Grenzen vor

1280px-Bundeswehr_Panzergrenadiere

Die deutschen Sicherheitsbehörden wappnen sich für den Ernstfall. In einem internen Lagebild werden bei Grenzschließungen der Balkanstaaten ein „Stürmen der Grenzen“ und „Panik und Chaos“ erwartet, berichtet Welt Online.

Wie genau bereitet sich die Bundesregierung auf den Grenzsturm vor? Was haben wir denn im Moment, wenn das noch nicht als „Grenzsturm“ eingestuft wird? Wenn „Eine Verhinderung jeglichen Überschreitens der Landgrenzen“ nach Ansicht der Sicherheitsbehörden mit hohem „personellen und technischen Aufwand realistisch“ ist, dann sollten sich die Verantwortlichen besser darauf einstellen und das nötige Personal und die erforderliche Technik aller schleunigst an den Grenzen bereitstellen.

Der weitere Verlauf des Artikels verheißt allerdings nichts Gutes:

[…] „Eine „Sackgasse“ auf der Balkanroute ohne europäische Unterstützung könnte „Panik und Chaos bei Migranten und Behörden auslösen“. […]

Mit anderen Worten, es wird aus diesem theoretischen Szenario abgeleitet, dass angeblich noch mehr „europäische Unterstützung“ nötig sei, mit anderen Worten, wahrscheinlich soll damit vorbereitet werden, dass noch mehr illegale Einwanderer aus dem Nahen Osten, Afghanistan und Afrika nach Deutschland gelotst werden als bisher.

Auch die mehrmalige Erwähnung der sogenannten „humanitären Lage“ verheißt nichts Gutes. Dies war ja schon der Grund, der für die fatale Entscheidung vom 4. September herhalten musste und er wird wohl auch nun für weitere schlechte Entscheidungen bemüht werden.

Wie befriedigend muss es ein, den Untergang des eigenen Landes zu inszenieren, zu beschleunigen und dabei zu wissen, dass es niemanden gibt, der der eigenen Machtfülle auch nur das Geringste entgegensetzen könnte?

Welche traurige Ironie, dass es immer noch Menschen im Lande gibt, die diesem Kurs Beifall zollen anstatt zu merken, wo diese Reise für alle außer den wenigen, die all dies steuern, enden muss.

Quelle: netzplanet.net

Ehemaliger Islamist packt aus – diese Gefahr in Deutschland ignorieren die Politiker

Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond...

http://www.huffingtonpost.de/2015/11/05/islamischer-staat-buch-generation-allah-_n_8477938.html?utm_hp_ref=germany

Als Jugendlicher gehörte Ahmad Mansour zu den radikalisierten arabischen Jugendlichen in Israel. Sein Imam predigte ihm, dass Christen, Amerikaner, Europäer, Nationalisten, Kommunisten „allesamt des Satans“ seien.

Heute lebt Mansour, der Psychologie studiert hat, in Berlin. Den radikalen Ideen hat er schon lange abgeschworen. Aber jetzt hat er ein Buch über den Islamismus geschrieben – und wie man ihn in Deutschland bekämpfen kann. Der Titel: „Generation Allah. Warum wir im Kampf gegen religiösen Extremismus umdenken müssen.“ In dem Buch warnt er vor der Gefahr radikalisierter Jugendlicher und wie sie zu einer Gefahr für Deutschland werden.

Mansour nennt sie „Generation Allah“. Viel werde jetzt schon darüber diskutiert, welche Gefahr von den Islamisten ausgeht, die von Deutschland aus für die IS-Terroristen im Irak und Syrien in den Krieg ziehen. Mansour sagte in einem Interview mit dem Deutschlandfunk: „Das ist eine Riesengefahr, aber das ist nur die Spitze des Eisbergs.“

Denn die wirkliche…

Ursprünglichen Post anzeigen 360 weitere Wörter

„Flüchtlings“-Krise: Politiker haben Muffensausen vor Anschlägen

buq0ot56vxz

Die „Volksvertreter“, die sich für ihren Verrat am Deutschen Volk auch noch fürstlich belohnen lassen, bekommen allmählich Schiss vor politisch motivierten Anschlägen wegen der Invasoren-Krise. Wenn man keine Politik für das eigene Volk macht, muss man sich nicht wundern, wenn dem „Pack“ der Kragen platzt. Ja, die Stimmung ist bei vielen Menschen in Verachtung des politischen Systems umgeschlagen, und das ist nur mehr als verständlich. Der einfache Mensch wird nur noch als unmündige Melkkuh angesehen! Politik und Medien stehen fest zusammen, wenn es darum geht, die Menschen zu belehren und zu bevormunden!

Wenn die Politiker Angst vor den Menschen verspüren , dann müsste ihnen das eigentlich verdeutlichen , dass der Bogen bereits überspannt ist , dass sie in ihrer Arroganz dem Volk gegenüber zu weit gegangen sind , ihre Schritte unvorsichtig gewählt , die Dosis angemessener „Medizin“ völlig überhöht wurde . Ist dieses Stadium einmal erreicht – und das ist der derzeitige Fall, dann nimmt beim Volk die Wut ihren freien Lauf.

Eigentlich wunderte man sich mehr über die Tatsache , dass die Deutschen bis jetzt geduldig alle Gewaltakte dieser charakterlosen , verkommenen Politriege, die sich „Volksvertretung„ zu nennen wagt , so ruhig hingenommen hat . Seit Jahrzehnten verübt diese bildlich gesprochene Anschläge auf das deutsche Volk , indem sie es willkürlich verarmt , belügt und betrügt. Und diese verantwortlichen Politiker hoffen inständig, dass sie zur Belohnung des Verrats ausgeflogen werden und ihr ruhiges Plätzchen im Ausland mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten genießen können.

Quelle: netzplanet.net

Der Islam ist gekommen, um zu herrschen

Als Hamed Abdel-Samad am 28. Oktober auf Einladung der AfD nach Dachau kam, wurde er von linken Meinungsdiktatoren als „Faschist“ beleidigt, die „Hau ab“ sowie „Verpiss Dich“ plärrten. Dies war sein letzter öffentlicher Auftritt im Rahmen seiner Lesungen zu seinem neuen Buch „Mohammed – eine Abrechnung“ und er meinte, es sei auch der traurigste gewesen. Vier Wochen lang war er durch Deutschland und Österreich gereist, um in Vorträgen und Diskussionsrunden über den Islam und seinen „Propheten“ aufzuklären. Einen Tag vor Dachau trug er seine faktengestützten Thesen in Wien vor. Was er dort sagte, ist eine umfassende, kompetente und präzise Beschreibung des Problems Islam, der mit seinen politischen, juristischen und weltanschaulichen Bestandteilen eine große Gefahr für die Menschheit darstellt.

„Der Krieg ist das Herzstück der islamischen Gemeinschaft“ – Hamed Abdel Samad

„Juden wurden von Mohammed vertrieben, getötet, geköpft“ – Hamed Abdel Samad

„Warum enthaupten nur Moslems Menschen?“ – Hamed Abdel-Samad

„Der Islam züchtet weitere Terroristen“ – Hamed Abdel-Samad

„Die Nazi-Keule funktioniert bei mir nicht“ – Hamed Abdel-Samad

Quelle: pi-news.net