Day: 3. November 2015

Al-Kaida-Chef fordert Angriffe im Stil von 9/11

aliqd4xzcc

Von Gilad Shiloach

In einer neuen Audio-Botschaft vom vergangenen Sonntagabend, forderte Al-Kaida-Führer Aiman az-Zawahiri Angriffe im Stil von 9/11 gegen die USA und lobte die kürzliche Welle von Messer-Attacken durch Palästinenser gegen Israelis.

In der 16-minütigen Botschaft rief az-Zawahiri zu Angriffen gegen »den Westen« auf, insbesondere gegen die USA wegen ihrer Unterstützung Israels. »Jene die Israel unterstützen sollen mit ihrem Blut und ihrer Wirtschaft den Preis für die Unterstützung der Verbrechen Israels gegen den Islam und die Muslime bezahlen.«, sagt az-Zawahiri in der Aufnahme mit dem Titel »Wir sollen uns vereinigen für die Befreiung Jerusalems«.

Weiter rief er Kämpfer dazu auf, dem Pfad jener zu folgen, die die Angriffe am 11. September 2001 »und die Angriffe in Madrid, Bali, London und Paris« durchgeführt haben.

Az-Zawahiri drängte die Muslime dazu sich zu vereinigen und sagte, sie müssen ein Kalifat und einen Islamischen Staat in Ägypten und in der Levante etablieren und »Palästina befreien«. Er sagte, Muslime sähen sich »amerikanisch-europäisch-russisch-schiitisch-alawitischer Aggression« ausgesetzt, bevor er die weltweiten Dschihadisten-Organisationen dazu aufriefaufzuhören sich gegenseitig zu bekämpfen und »in geschlossener Linie von Ostturkestan bis Marokko gegen die satanische Allianz zu stehen, die den Islam, seine Nation und sein Haus angreift«.

Az-Zawahiri hatte, nach langem Schweigen, in den vergangenen Monaten eine ganze Reihe Audio-Botschaften veröffentlicht. Im August schwor er Treue für den neuen Taliban-Führer Mullah Akhtar und veröffentlichte im Anschluss eine Reihe Audio-Aufnahmen, in denen er den ISIS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi für den Bürgerkrieg innerhalb des Islams verantwortlich machte.

In der Botschaft vom Sonntag nahm az-Zawahiri das erste Mal Bezug auf die jüngste Welle der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern, die sich um den Zugang zur al-Aqsa-Moschee in Jerusalem drehte.

>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Quelle: n8waechter.info

BND warnt vor afghanischen Schleppernetzwerken

isq35sazx7hfe

Berlin. Der Bundesnachrichtendienst (BND) warnt vor professionellen Schleppernetzwerken aus Afghanistan. Untersuchungen des Geheimdienstes hätten ein solches Netzwerk entlang der Fluchtroute von Afghanistan bis Mitteleuropa festgestellt.

BND-Präsident Gerhard Schindler warnte am Dienstag in der “F.A.Z.” davor, daß sich das asiatische Land auf einer “Abwärtsspirale” bewege. “Die politische Lage stagniert, die Wirtschaftslage kippt und die Taliban rücken vor.” Unterstützt durch die Schlepper komme es so zu dem wachsenden Aslyantenstrom aus dieser Region in Richtung Deutschland.

Vor dem Hintergrund des derzeitigen Exodus aus Afghanistan will die Bundesregierung das Engagement der Bundeswehr in Afghanistan nun verlängern. (ag)

Quelle: zuerst.de

Erich Wiedemann: Der totale Einwanderungsstaat und 2017 Rot-Rot-Grün?

tuerkei-terroristen[6]Deutschland ein totaler Einwanderungsstaat? – und 2017 Rotgrünlinks?

Gespenster kommen, Gespenster gehen. Jetzt dräut ein neues Gespenst, und das ist bedrohlicher als alles, was Deutschland seit Kriegsende bedroht hat: Wenn sich der aktuelle Umfragetrend fortsetzt, dann geht die CDU/CSU bei den Wahlen im Herbst 2017 unter. Dann tritt Rotgrünlinks an. Und die programmatischen Einlassungen von prominenten Vertretern der SPD, der Grünen und der Linken lassen nichts Gutes erwarten.

Die Sozialdemokraten sorgen sich weniger um die Asylantenschwemme als um rechtsradikale Reaktionen, die sie nach sich ziehen. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann verteufelt die geplanten Transitzonen als „Haftanstalten“. Grünen-Vorsitzender Anton Hofreiter begreift das Migrantenchaos trotz der düsteren Perspektiven nicht als Last, sondern als Chance. Die Vorsitzende der Linken, Sarah Wagenknecht fordert die Aufhebung der Arbeitsverbote und der Residenzpflicht. Linke und Grüne propagieren den totalen Einwanderungsstaat. Sie wollen das Tor noch weiter aufmachen.

SPD und Grüne üben teilweise aktiven Boykott gegen die Abschiebegesetze. SPD-Chef Sigmar…

Ursprünglichen Post anzeigen 693 weitere Wörter

Flüchtlingskrise: Jetzt droht Merkel auch noch mit Krieg !

wpid-wp-1410704174708

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor einem neuen Krieg am Balkan gewarnt, wenn Deutschland die Grenze zu Österreich für Flüchtlinge schließen sollte. Mit Blick auf die Erfahrungen mit dem ungarischen Zaunbau an der Grenze zu Serbien sagte Merkel am Montagabend auf einer CDU-Veranstaltung in Darmstadt: „Es wird zu Verwerfungen kommen.“
Es gebe heute auf dem westlichen Balkan zum Teil schon wieder solche Spannungen, dass sie jüngst um eine Konferenz zur Balkan- Route gebeten habe, erklärte Merkel. „Denn ich will nicht, dass dort wieder militärische Auseinandersetzungen notwendig werden.“

Sie wolle nicht schwarzmalen aber es gehe schneller als man denke, dass aus Streit Handgreiflichkeiten und daraus dann Entwicklungen würden, die niemand wolle. Wegen des hohen Flüchtlingszustroms über die Balkan- Route war es in jüngster Zeit bereits zu erheblichen Spannungen zwischen Balkanstaaten gekommen.

Quelle: krone.at

Bürgerwehren in Magdeburg und Barleben: Bürger wollen Sicherheit in eigene Hand nehmen

001qzxsw
Hunderte Magdeburger haben sich einer Facebook-Seite angeschlossen, die sich für die Einrichtung von Bürgerwehren einsetzt. Die entsprechende Seite wurde bei Facebook vor wenigen Tagen gegründet. Bis Montagmorgen klickten über 3.000 Facebook-Nutzer „Gefällt mir“. Die Initiatoren der Seite fordern die Magdeburger auf, sich einzubringen.

Die Polizei, so steht in einem Post in der Gruppe, „scheint zunehmend an ihre Grenzen zu stoßen“. Jahrelanger Stellenabbau paare sich mit der aktuellen nie dagewesenen Zuwanderung, heißt es weiter. Es gehe aber nicht darum, Aufgaben der Polizei zu übernehmen. Angekündigt wird, dass man in zahlreichen Stadtteilen aktiv werden wolle, um gemeinsam auf Streife zu gehen und die Straße sicherer zu machen. Es wurden bereits ähnlich aussehende Facebook-Seiten für einzelne Stadtgebiete gegründet.

mdr

Quelle: fredalanmedforth.blogspot.se

Asylkrise: Dienstpflicht für Jugendliche – Asylantenklos putzen und Müll wegräumen?

gerxc8ujfke

Die haben nicht mehr alle Tassen im Schrank? Früher hieß das Arbeitsdienst, heute Dienstpflicht! Die führenden CDU-Bonzen wollen also, nach dem totalen Asyl-Irrsinn den Merkel und Konsorten angerichtet haben, nun auch noch die deutsche Jugend für ihre Zwecke missbrauchen? Die Gedanken dieser Nomenklatura werden immer kranker und dreister. Es ist nicht einzusehen, warum deutsche Kinder diesen „illegalen Einwanderern“ auf Deutsch gesagt „denen den Hintern wischen sollen“.

[…]Führende CDU-Politiker fordern mit Blick auf die Flüchtlingskrise die Einführung eines einjährigen Pflichtjahres für Jugendliche. „Wir brauchen die Dienstpflicht. Anders werden wir den Zufluss an Flüchtlingen und deren Integration nicht bewältigen“, sagte Eckhardt Rehberg (CDU), haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), dem 30 Tageszeitungen angehören.

„Alle, die heute noch sagen, das geht nicht, werden spätestens in einem halben Jahr anders darüber denken“, erklärte Rehberg. Die Belastungsgrenze für die meisten Helfer sei längst überschritten.

Jungen und Mädchen sollten nach der Schule vor die Wahl gestellt werden, entweder ein Jahr zur Bundeswehr zu gehen oder ein soziales Jahr abzuleisten. Das würde in vielen gesellschaftlichen Bereichen Entspannung bringen, berichtet die Ostsee Zeitung. […]

Da werden deutsche Mädels begeistert sein, dass sie bei den vielen muslimischen „frauenwertschätzenden“ Illegalen putzen dürfen. Die Vergewaltigungsopfer werden dann dort den jungen Kerlen auf einen Silbertablett serviert.

Bundeswehr oder soziales Jahr? Wozu die scheinbare Wahlmöglichkeit? Machen wir uns doch nichts vor, die Bundeswehr bedient auf deutschem Boden anscheinend ohnehin nur noch Gulaschkanonen und verteilt Güter an die Illegalen, registriert diese und putzt den Müll weg.

Quelle: netzplanet.net

Deutschland: „20 Millionen Muslime bis 2020“

20miasy52vczGatestone Institute

„Wir importieren islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis“, heißt es in einem bekannt gewordenen Geheimdienstdokument. – „Wir brauchen ein Bekenntnis, dass es für Zuwanderung Obergrenzen und Kontingente geben muss – wir können nicht die ganze Welt retten“, sagt der bayerische Finanzminister Markus Söder.

 

Von Soeren Kern  Originaltext: Germany: „20 Million Muslims by 2020“

 

Die Migrationskrise hat das Potenzial, Regierungen, Staaten und den gesamten europäischen Kontinent zu destabilisieren. Es handelt sich um eine Wanderungsbewegung, die aus Wirtschaftsmigranten, Flüchtlingen und auch aus Auslandskämpfern besteht“, sagt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán.

„Unterdessen machen sich immer mehr Flüchtlinge auf den Weg nach Deutschland – mit einer Rate von 10.000 pro Tag. … Das Jahrzehnt, das auf Merkels Amtsantritt 2005 folgte, erscheint im Rückblick für Deutschland eine gesegnete Periode gewesen zu sein, in der das Land Frieden, Wohlstand und internationale Anerkennung genoss, während es sich die Probleme dieser Welt vom Leibe halten konnte. Dieses goldene Zeitalter ist nun zu Ende“, schreibt Gideon Rachman in der Financial Times.

Die muslimische Bevölkerung in Deutschland wird sich innerhalb der nächsten fünf Jahre fast vervierfachen und die unglaubliche Zahl von 20 Millionen erreichen – das besagt eine demographische Prognose bayerischer Politiker.

Die Bundesregierung erwartet, dass Deutschland 2015 1,5 Millionen Asylbewerber aufnehmen wird, 2016 könnten es sogar noch mehr sein.

Rechnet man Familienzusammenführung mit ein – und geht dabei davon aus, dass jede Person, deren Asylantrag stattgegeben wird, in der Folge durchschnittlich vier weitere Familienmitglieder nach Deutschland bringen wird –, dann wächst diese Zahl exponentiell. Und das zusätzlich zu den 5,8 Millionen Muslimen, die bereits in Deutschland leben.

Weiterlesen: europenews.dk

Schwedische Außenministerin: Land steht vor Kollaps

sw2015ljqxxft

Die schwedische Außenministerin Wallström hat verkündet, dass das Land vor dem Kollaps stehe aufgrund des massiven Zustroms an Flüchtlingen. Wallström sagte, dass Schweden keine Flüchtlinge aufnehmen könne, wenn die Zahlen auf dem gegenwärtigen Stand bleiben sollten, ohne das die Leistungen beeinträchtigt werden könnten.

Weiterhin sagte sie, dass Stockholm die EU drängen werde andere Mitgliedstaaten zur Aufnahme von Flüchtlingen zu bewegen, insbesondere von jenen, die aus dem Nahen Osten, hauptsächlich aus Syrien kommen.

Bis Ende des Jahres wird Schweden schätzungsweise 190.000 Migranten aufgenommen haben. In den ersten neun Monaten des Jahres kamen mehr als 73.000 Menschen, die um Asyl baten.

Die Schweden, so Wallström, würden bezweifeln, dass die Sozialsysteme aufrechterhalten werden können, wenn jedes Jahr 190.000 Menschen ins Land kämen, auf lange Sicht werde das System kollabieren.

Quelle: Daily Mail

Massenandrang in Neuhaus: „Toiletten sind mit Ausweisen verstopft“

Durchschnittlich fast 5.000 Menschen passierten in den letzten drei Tagen die niederbayerische Grenze zu Deutschland. Dabei entledigen sie sich ihrer Ausweispapiere – auf der Toilette.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden in Niederbayern bereits Minusgrade gemessen. Die Flüchtlinge müssen seit Dienstag nicht mehr auf der alten Inn-Brücke auf ihre Einreise nach Deutschland warten, sondern werden mit Bussen von Schärding in Oberösterreich nach Neuhaus am Inn (Landkreis Passau) gebracht. Auf deutscher Seite sollen beheizbare Zelte auf die Flüchtlinge warten.

Diese sind allerdings sehr voll, berichtet N24 in einem Fernsehbericht. Manche ältere Menschen sind in der Enge bereits zusammengebrochen. Während des Berichts liegt eine ältere Dame vor dem Zelt, nachdem sie von der Polizei erstversorgt wurde und wartet auf ihren Abtransport in ein Krankenhaus. Aber nicht nur die Versorgung der Menschen mit dem Nötigsten stellt ein Herausforderung dar, sondern vor allem die Feststellung ihrer Identität.

Ohne Identität und Nationalität

„Wir haben das Problem, dass unsere Toiletten verstopft sind … mit Ausweispapieren“, berichtet der Bürgermeister von Neuhaus, Josef Schifferer (CSU). Keiner weiß wer und wie viele zu uns hereinkommen, den Migranten sei keine Identität oder Nationalität zuzuordnen.

Quelle: epochtimes.de

Horst Seehofer – tragische Figur oder Rosstäuscher?

se90ockfbxx

Seit Wochen macht der Bayrische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Seehofer, als Gesundheitsminister seinerzeit von der Opposition als „Ankündigungsminister“ verspottet, wieder einmal mit immer neuen Ankündigungen von sich reden. Es soll so aussehen, als setze er Kanzlerin Merkel unter Druck, die mit ihrem verbissenen Festhalten an einer ungebremsten Masseneinwanderung wachsende Zweifel an ihrer Kompetenz als Politikerin erzeugt.

Tatsächlich ist Bayern das Bundesland, das die größten Lasten zu tragen hat, die der nie versiegende Zustrom an Neuankömmlingen erzeugt. Schon vor vielen Wochen warnten selbst SPD-Politikerinnen, dass Bayern an der Grenze seiner Belastbarkeit angelangt sei. Ebenso viele Wochen ergeht sich Seehofer in wechselnden Drohungen. Mal kündigt er einen bayrischen Aufnahmestopp an, dann, die CSU- Minister aus der Regierung zurückzuziehen. Jüngst hat er der Kanzlerin gar ein Ultimatum gestellt: Wenn sie nicht bis zum Sonntag für eine „Eindämmung“  der Einwanderungszahlen sorge, dann wolle Bayern etwas tun. Was, blieb allerdings offen.

Weiterlesen: achgut.com

Angela Merkel setzt Deutschland aufs Spiel

768px-Angela_Merkel_11Auf die Frage „Was muss passieren, dass aus der Ankündigung Der Islam gehört zu Deutschland nicht irgendwann die Feststellung Deutschland gehört dem Islam wird?“ antwortete unsere Bundeskanzlerin: „So etwas muss niemand befürchten. Deutschland, das ist und bleibt das Grundgesetz, die soziale Marktwirtschaft, Religions- und Meinungsfreiheit. Wir machen den zu uns kommenden Menschen vom ersten Tag an klar: Hier gelten Gesetze und Regeln des Zusammenlebens, die sie befolgen müssen. Nur so kann Deutschland für sie ein Ort des Schutzes sein. Sie müssen akzeptieren, dass in Deutschland Frauen und Männer die gleichen Rechte haben. Sie werden sich auch von Polizistinnen oder Richterinnen oder Beamtinnen etwas sagen lassen müssen. Und sie werden sehen, dass Verwaltung bei uns nicht so funktioniert, dass man jemanden mit Geld bestechen kann und dann das gewünschte Ergebnis bekommt. Ich bin überzeugt, dass die meisten das alles respektieren und schnell schätzen lernen werden.“

(Von Burkhard Willimsky)

Als Regierungschefin sieht Angela Merkel demnach selbst heute noch trotz des chaotisch verlaufenden Massenzustroms ohne Ende von überwiegend jungen Muslimen aus fremden Kulturen keine Bedrohung für Deutschland durch den Islam. Hier hätten ausschließlich die maßgebenden im Grundgesetz verankerten Gesetze und Regeln des Zusammenlebens zu gelten. Diese würden den zu uns kommenden vom ersten Tag an klargemacht. Und die meisten würden das alles respektieren und schnell schätzen lernen.

Nach fester Überzeugung der Bundeskanzlerin dürfen also grundlegende Prinzipien unserer Gesellschaftsordnung nicht infrage gestellt werden und seien auch nicht bedroht. Das gilt demnach z.B. auch für

• die Trennung von Staat und Religion;

• die Wahlmöglichkeit für jeden, seine Religion frei wählen zu können oder konfessionslos zu sein, ohne bedroht zu werden;

• die Gleichberechtigung von Mann und Frau auch in Fragen der freien Wahl des Ehepartners

oder

• die Gesetzgebung im Rahmen der Prinzipien des pluralistisch organisierten demokratischen Rechtsstaats nur durch frei gewählte Abgeordnete in den Parlamenten.

Angela Merkel ist offenbar trotz der vielfältigen negativen Erfahrungen der Ansicht, dass die Integration der großen Mehrheit der muslimischen Migranten in unsere Gesellschaft bisher gelungen ist bzw. auch zukünftig gelingen wird. Schließlich sei der Islam eine friedliche Religion, gehöre deshalb zu Deutschland und habe mit dem (terroristischen) Islamismus nichts zu tun.

Merkel hat in den 10 Jahren Ihrer Kanzlerschaft offenbar nicht zur Kenntnis genommen bzw. will nicht zur Kenntnis nehmen,

• dass der im Koran fixierte Islam hauptsächlich ein Dschihadsystem ist, das in Befehlsform von jedem Muslim verlangt, zur weltweiten Verbreitung der eigenen Religion mit vollem Einsatz beizutragen. Dabei sollen die der jeweiligen Situation angepassten wirkungsvollsten Mittel – einschließlich der Gewalt – angewendet werden. Außerdem sollen zur Selbsterhaltung und Festigung der islamischen Gemeinschaft (Umma) die Gläubigen als Anhänger Allahs keine engeren Kontakte zu den Ungläubigen (den Nichtmuslimen) bestehen, die die vorgeschriebenen Aussagen im Koran ablehnen bzw. nicht befolgen. (Manfred Kleine – Hartlage: „Das Dschihadsystem. Wie der Islam funktioniert.“) — Das bedeutet, Muslime sollen sich möglichst nicht in die deutsche Aufnahmegesellschaft integrieren. Statt Integration in die neue („ungläubige“) Gesellschaft wird die Segregation (Trennung) gefordert und damit kontinuierlich eine Parallelgesellschaft aufgebaut;

• dass jeder Versuch, einen „Euro-Islam“ zu schaffen, der die Integration von gläubigen Muslimen in die EU-Gesellschaft ermöglicht, bisher gescheitert ist bzw. scheitern musste;

• dass durch die Einführung des Islamunterrichts als ordentliches Bekenntnisfach in immer mehr öffentlichen Schulen Deutschlands, die grundrechts- bzw. menschenrechtsfeindlichen Aussagen im hl. Buch der Muslime propagiert werden können bzw. durch die orthodoxen Verbände unter Führung der von der türkischen Regierung kontrollierten Ditib auch tatsächlich propagiert werden. (siehe Punkt 2 des Beitrags „Die frühe Unterwerfung: Koranunterricht“)

Weiterlesen: pi-news.net

IS: 100.000 Euro für Entwaffnung von Polizisten

iswa3xc6vd32Nach einer Information der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) verbreitete Slowenien und das österreichische Innenministerium eine Warnung, wonach unter den Illegalen das Gerücht ginge, der IS zahle für die Entwaffnung von Polizisten und Soldaten im Grenzgebiet bis zu 100.000 Euro. Die Einsatzleitungen wurden davon in Kenntnis gesetzt, äußerste Vorsicht im Umgang mit den „Flüchtlingen“ walten zu lassen und „besonderen Bedacht auf Eigensicherung“ zu legen. Auch wenn es sich dabei möglicherweise nur um eine unter den Invasoren verbreitete Falschmeldung handelt, so sind aufgrund solcher Aussichten bestimmt eine Menge der zum Teil sowieso gewaltbereiten Eindringlinge ermutigt sich der Waffen der Einsatzkräfte zu bemächtigen. Und wenn sie die erst einmal haben, werden sie wohl nicht warten, bis ein Abgesandter der islamischen Mörderbande mit einem Geldkoffer kommt, sondern sie auch bewusst einsetzen. (lsg)

Quelle: pi-news.net

Oskar Freysinger: Die Deutschen müssen wieder stolz sein auf ihre Identität und Kultur

„Multikulti steht zur Gesellschaft wie Gruppensex zur Liebe“ ist eine der Analysen Freysingers. Der schweizer Politiker Oskar Freysinger (SVP) hielt am 31.10.2015 in Essen eine fulminante Rede zu Identität und der Zukunft Europas. Von der örtlichen AfD eingeladen, legte er den Finger in die Wunden eines zutiefst verunsicherten Europas, dem er das schweizer Modell der Demokratie empfahl. Aus einem großen Bildungsvorrat schöpfend, kämpft Freysinger gegen die Selbstkasteiung europäischer Völker an – einschließlich des deutschen Volkes.

Quelle: metropolico.org

DER SEGEN DER GÜLLE

Fuer diesen Beitrag gibt es einen Oscar von mir! Echt Super!!!

Indexexpurgatorius's Blog

Von Iris N. Masson

Liebe muslimische Mitbürger, liebe muslimische Asylanten,

auf allen Äckern in Deutschland, Österreich, Holland, Schweden, Dänemark, Finnland, England, Frankreich oder der Schweiz gedeihen unsere Rüben, unser Weizen, Hafer, Mais und unsere Gerste gar prächtig.

Und unsere freilebenden Rinder und Esel, Ziegen und Schafe, Hühner und Truthähne, Enten und Gänse führen ein glückliches Leben, weil sie auf saftigen Wiesen weiden dürfen. Aber auch die Tiere, die NICHT in den Genuss freier Natur kommen, werden gesund gefüttert – mit dem Heu, das von den blühenden Wiesen gemäht wurde.

Und wisst Ihr, WARUM diese so kräftig wachsen?

Weil wir sie im Frühjahr mit Schweinegülle düngen. Jawohl: mit Schweinescheiße.

Das bedeutet, dass Ihr alle hier indirekt Schweinefleisch esst. Und unsere Schweine sind ÜBERALL. Auch in Euren Nudeln und Eurem Fladenbrot, Eurer Pide und Eurem Lahmacun. Denn das Mehl dafür wurde aus mit Schweinescheiße gedüngtem Getreide gemacht.

Denkt mal an Eure Milchprodukte…

Ursprünglichen Post anzeigen 193 weitere Wörter