Day: 14. Oktober 2015

Besatzungsmächte dulden nicht länger Ausplünderung der Menschen in Deutschland

News Top-Aktuell

Besatzungsmächte dulden nicht länger Ausplünderung der Menschen in Deutschland

Für uns steht schon länger die Frage im Raum: Werden die Besatzungsmächte den Menschen in Deutschland helfen?

Es geht bei dieser Frage um nichts geringeres, als um die Ausplünderung der Menschen des hiesigen Landes, durch eigene Landsleute, welche sogenannte „Behörden“ erschaffen haben.

Nun schaut es ganz so aus, als ob Hilfe naht:

Die US European Command (EUCOM) teilt den Opfern von Justizterror und Justizwillkür geschädigten Menschen in Deutschland mit, dass die Besatzungsmächte es nicht länger dulden, wie im besetzten Gebiet entrechtete Bürger mit Hilfe von Scheinurteilen, Bußgeldbescheiden etc. ausgeplündert werden.

Alle HLKO-Verstöße werden von den Besatzungsmächten bestraft. Zu diesem Zweck wurden in allen Ländern (Baden, Bayern etc.) Sammelstellen von Scheinurteilen u. Bußgeldbescheiden eingerichtet, welche diese dem „War Office of London“ zur Abrechnung vorlegt und zur Auszahlung an die Justizgeschädigten anweist.

Beamte haben die Rechtsgrundlagen zu kennen

Richter und Notare, die ohne eine Genehmigung der Besatzungsmacht Urteile fällten, bzw. Bußgelder zur Konfiszierung veranlassten und dubiosen Gerichtsvollziehern (ohne…

Ursprünglichen Post anzeigen 478 weitere Wörter

Wie Norwegen Asylbewerber nach 48 Stunden abschiebt

no09drqaxzDeutschlands Polizei und Kommunen fordern ein Asylverfahren im Eiltempo. In Norwegen gibt es das längst – chancenlose Anwärter werden dort blitzschnell nach Hause geschickt. Kritiker halten das für rechtswidrig.

OsloIm Transitzentrum Refstad in der norwegischen Hauptstadt Oslo sind in den vergangenen Monaten Hunderte Menschen neu angekommen. Die meisten davon stammen aus Albanien und dem Kosovo. Hier gibt es einen Garten, eine Kantine und einen großen Gemeinschaftsraum, wo die Asylbewerber im Internet surfen oder fernsehen können. Doch ihr Aufenthalt ist nur von kurzer Dauer. Von sehr kurzer Dauer.

Nach höchstens zwei Tagen sitzen die meisten in einem Flugzeug zurück in ihre Heimat – oder in das Land, in dem sie zuletzt registriert wurden. Während die Koalitionspartner in Deutschland hitzig über die Einrichtung von Transitzonen an den Außengrenzen streiten, entscheidet Norwegens Migrationsbehörde UDI schon seit 2004 im Blitzverfahren über den Asylanspruch von Menschen, deren Bewerbungen als aussichtslos gelten.

„Die 48-Stunden-Prozedur wird nur bei Asylbewerbern angewandt, die aus Ländern kommen, die die UDI als sicher ansieht“, erklärt Dag Baervahr, stellvertretender Direktor der Behörde. Dazu müsse ihr Schutzanspruch „nach einer individuellen Betrachtung als offensichtlich unbegründet erachtet werden“. Bei dieser Betrachtung werden nach Auskunft der Behörde etwa „die Ernsthaftigkeit des Antrags“ sowie die Gesundheit des Asylbewerbers und die Frage berücksichtigt, ob er bei der Rückkehr in sein Land besonders gefährdet sein könnte.

Weiterlesen: handelsblatt

Afghanistan: Die nächste Einwandererwelle rollt an

Berlin. Nach einem Bericht des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums Illegale Migration (“Gasim”) droht Deutschland eine neue Asylantenwelle aus Afghanistan. Wie das Magazin “Der Spiegel” berichtet, befürchten Sicherheitskreise einen regelrechten Massenexodus aus dem Land. So verlassen schon jetzt monatlich 100.000 Personen ihre Heimat mit Ziel Europa, bevorzug Deutschland.

“Die kurzzeitige Eroberung der Provinzhauptstadt Kundus durch die Taliban könnte dazu führen, daß noch mehr afghanische Staatsangehörige eine Migration in Betracht ziehen”, zitiert das Magazin Mitarbeiter der deutschen Sicherheitsbehörden. Bei den Ausreisenden handele es sich vor allem um Angehörige der afghanischen Mittelschicht, die zeitweise für die internationale Truppe gearbeitet hätten. Daher fürchteten sie nun um ihre Sicherheit.

Aber nicht nur die prekäre Sicherheitslage sorgt dem “Gasim”-Bericht zufolge für Aufbruchsstimmung am Hindukusch. Die Bilder von jubelnden Deutschen, die sogenannte “Flüchtlinge” an den Bahnhöfen in Empfang nehmen, verstärkten noch die Motivation aufzubrechen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) werde vor Ort mit dem Namen “Mutter der Flüchtlinge” gefeiert. Kein Wunder, daß in dem Land täglich bis zu 7.000 Reisepässe ausgestellt werden, wie ein afghanischer Behördenmitarbeiter berichtet. (ag)

Quelle: zuerst.de

+++EILT+++“Das sind ja alles Muslime, und die hassen uns“- Asylterror in Deutschland, Sumte in der Flüchtlingsflut

Das Erwachen der Valkyrjar

100-Einwohner-Ort Sumte soll 1000 Flüchtlinge aufnehmen

sumte

Sumte/Neuhaus – Die Pläne zur Einquartierung von bis zu 1000 Flüchtlingen in Sumte stoßen in dem kleinen 100-Einwohner-Ort an der Elbe auf Kritik.

«Wir sind nach wie vor der Meinung, dass 1000 Flüchtlinge zu viel sind für Sumte. 200 bis 300 wären eine vertretbare Größe», sagte Ortsvorsteher Christian Fabel (CDU). Am Vorabend hatte das niedersächsische Innenministerium bei einer Bürgerversammlung über die Pläne informiert.

Demnach soll eine Anlage mit leerstehenden Bürohäusern zur Notunterkunft werden. Über die genaue Anzahl an Flüchtlingen werde in den nächsten Tagen in enger Abstimmung mit dem Arbeiter-Samariter-Bund entschieden, der die Trägerschaft übernimmt. «Wir haben damit erste Klarheit», sagte Fabel.

Die in der vergangenen Woche bekanntgewordenen Pläne hatten für Unruhe in dem zur Gemeinde Amt Neuhaus gehörenden Ort gesorgt. Bei der Bürgerversammlung zählte die Polizei mindestens 400 Besucher und sprach von einer lebhaften, aber insgesamt sachlichen Diskussion.

Quelle: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article147589137/100-Einwohner-Ort-Sumte-soll-1000-Fluechtlinge-aufnehmen.html

„Wir müssen solidarisch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.357 weitere Wörter

Wiener Wahl, alles Rechtens?

Indexexpurgatorius's Blog

Am Sonntag war Bürgermeisterwahl in Wien. Doch ging alles mit rechten Dingen zu oder wurde betrogen um politische Gegner klein zu halten?

Schauen Sie sich dazu folgende Bilder an und urteilen Sie selbst.

Alle Urnen unverschlossen und unversiegelt und der dicke Häupl hat 2 Umschläge in der Hand?

Und noch etwas lässt stutzig werden:

Ursprünglichen Post anzeigen

Volk oder Bevölkerung? – Von den Quellen der deutschen Kultur

FASSADENKRATZER

„Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht..“
Heinrich Heine   

Die Begriffe Volk und Volksgemeinschaft sind durch die nationalsozialistische Ideologie als blutsgebundenes Kollektiv einer auserwählten Rasse missbraucht worden, das einen übergeordneten personellen Gesamtwillen besitze, der durch den Führer repräsentiert und ausgeführt werde. Damit war auch der Begriff Volksgeist diskreditiert, der als Zusammenfassung dessen verstanden wird, was als seelisch-geistige Besonderheit ein Volk charakterisiert.

Ursprünglichen Post anzeigen 3.073 weitere Wörter

Aufstand weitet sich aus126 CDU-Politiker unterzeichnen Brandbrief gegen Merkel

Gegen den Strom

Merkwürdig, was jetzt so im Mainstream steht…

Mittwoch, 14.10.2015, 11:57
Angela Merkel
dpa/Michael Kappeler Der Brandbrief richtet sich gegen die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin

Der Aufstand in der CDU gegen die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel weitet sich aus. Inzwischen fordern 126 Politiker ihre Parteichefin zu einem Kurswechsel auf, inklusive konkreter Vorschläge. Darunter sind auch 38 Landtagsabgeordnete.

Der parteiinterne Widerstand gegen die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel(CDU) wächst. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Demnach ist der drei Seiten lange Brandbrief an Merkel, der in der vergangenen Woche erst 34 Unterzeichner aus der dritten und vierten Reihe hatte, inzwischen zu einem Kettenbrief mit (Stand Mittwoch) 126 Unterzeichnern geworden, die allesamt CDU-Funktions- oder Mandatsträger sind, 38 davon sogar Landtagsabgeordnete.

Die Hauptforderung der Initiatoren und Unterzeichner des Brandbriefs ist die Schließung der deutschen Grenzen für Flüchtlinge, die aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland gekommen sind.

Merkel lehnt Forderung ab

„Dies sollte zumindest praktiziert werden, solange die Schengen-Außengrenzen faktisch…

Ursprünglichen Post anzeigen 83 weitere Wörter

Donald Trump: „Angela Merkel ist geisteskrank! Es wird in Deutschland Bürgerkrieg geben“

Donald Trump nennt die Politik von Angela Merkel insane (irre, geisteskrank, verrückt, wahnwitzig) und prognostiziert Aufstände / Unruhen /Bürgerkrieg in Deutschland. Er fürchtet, die größtenteils männlichen „Flüchtlinge“ im besten wehrfähigen Alter könnten sich als größtes trojanisches Pferd der Geschichte entpuppen…
Trump fordert die Errichtung einer sicheren Zone in Syrien, in die die „Flüchtlinge“ zurückkehren sollen….

 

Salafisten in Deutschland: Die Strukturen der radikalen Islamisten

Die radikalen Islamisten sind sehr gut in Deutschland organisiert. Einer ihrer Anführer ist Sven Lau, bekannt durch die so genannte Sharia-Polizei. Jetzt hat er dazu aufgerufen, auf Flüchtlinge zuzugehen. Doch das ist noch nicht alles. Die Struktur der Salafisten reicht bis zum brutalen Islamischen Staat in Syrien. Dort taucht ein ehemaliger V-Mann des Verfassungsschutzes in einem Propaganda-Video auf, das belegen exklusive report-Recherchen.

Autoren: Hendrik Loven, Ahmet Senyurt

http://www.report.de

Angriffe auf religiöse Minderheiten in Flüchtlingsheimen

Immer wieder kommt es in deutschen Flüchtlingsunterkünften zu Angriffen auf religiöse Minderheiten, wie Christen oder Eziden, durch radikalisierte muslimische Asylbewerber. Amtlich verbürgte Zahlen zum Ausmaß dieser religiös bedingten Übergriffe gibt es nicht. Doch Vertreter orientalisch-christlicher und ezidischer Verbände sprechen seit Monaten von einer Häufung dieser Angriffe.

Deutsches Ehepaar muss Wohnung für „Flüchtlinge“ räumen

zzq4hj45gb

Bernd N. (60) und seine Ehefrau Anita (59) aus Mechernich (NRW)

Auswüchse der Ankündigung „Wir schaffen das“: ein deutsches Ehepaar muss seine Wohnung räumen, die Stadt Mechernich (NRW), der die Immobilie gehört, will „Flüchtlinge“ einquartieren. Dies werden nicht die letzten Deutschen sein, welche den fremdländischen Invasoren zwangsweise ihre Wohnungen bzw. Häuser überlassen müssen. Das ist nur der erschreckende Anfang einer immer stärker werdenden deutschfeindlichen Politik! Würde man so mit einer bestimmten Klientel verfahren, würden sofort Lichterketten gebildet und das Empörungsgeschrei wäre durch die ganze Republik zu hören!

Wenn aus politischen Gründen Deutsche aus den Wohnungen geworfen und illegale Einwanderer eingemietet werden, dann sind die Asylanten die Bevorzugten und die Deutschen die politisch Verfolgten. Dann wird’s bei Ikea demnächst heißen: Na ihr Deutschen, wohnt ihr noch oder vegetiert ihr schon?

Quelle: netzplanet.net

Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper ist aus der SPD ausgetreten

MAGDEBURG. Der Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper ist aus der SPD ausgetreten. Er habe am Mittwochmorgen sein Parteibuch persönlich in der Parteizentrale abgegeben, berichtete die Magdeburger Volksstimme. Trümper hatte der SPD-Landeschefin Katrin Budde in der Asylpolitik Realitätsverweigerung vorgeworfen.

Während Budde die Ankündigung von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), Sachsen-Anhalt könne nicht noch einmal 30.000 Asylsuchende aufnehmen, kritisiert hatte, sprang Trümper dem CDU-Politiker zur Seite. Budde sah dies als Angriff auf ihre Person. Zudem warf sie ihrem Parteikollegen vor, er schade mit seinen Äußerungen zur Asylpolitik dem Wahlkampf der SPD. In dem Bundesland wird am 13. März ein neuer Landtag gewählt.

Weiterlesen: jungefreiheit.de

Deutsche lehnen Merkels „Wir schaffen das“ ab

BERLIN. Die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Asylkrise findet in der Bevölkerung immer weniger Unterstützer. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov stimmen 64 Prozent der Deutschen Merkels Aussage „Wir schaffen das“ nicht zu. Die Zahl der Menschen die der Kanzlerin hier recht geben, sank innerhalb eines Monats von 43 auf 32 Prozent.

Demnach ist mittlerweile auch eine Mehrheit von 51 Prozent der Grünen-Anhänger der Meinung, daß Deutschland mit der hohen Zahl an Asylbewerbern überfordert sei. Auch Merkels Aussage, es werde keinen Aufnahmestopp geben, stößt mehrheitlich auf Ablehnung. 54 Prozent stimmten dieser Aussage nicht zu. Überdurchschnittlich oft sagten dies Sympathisanten der Linkspartei (58 Prozent). Insgesamt sind nur noch 19 Prozent der Befragten der Meinung, die Bundesrepublik könne noch mehr Asylsuchende aufnehmen.

Merkel in der Fraktion „vorgeführt“

Auch innerhalb der Union wächst der Widerstand gegen die Politik der Kanzlerin. Ein offener Brief von CDU-Funktionären, der anfangs 34 Unterstützer hatte, wurde mittlerweile von 128 Politikern unterschrieben, darunter zahlreichen Landtagsabgeordneten.

Weiterlesen: jungefreiheit.de