Day: 5. Oktober 2015

14-jähriger muslimischer Schüler zu Lehrer: ‚Sie stehen auf meiner Enthauptungsliste‘

assq34clo9g5swDer 14-jährige britische Schuljunge, der bereits Anfang des Jahres geplant hatte, australische Polizisten zu töten, warnte seinen Lehrer jetzt „Sie stehen auf meiner Enthauptungsliste“. Zuvor hatte er von seinem Computer aus versucht, den Australier Sevdet Besim dazu zu drängen Polizisten auf der Anzac Day Parade in Melbourne zu enthaupten. Vor dem Gericht der Krone in Manchester wurde bekannt, dass dieser Anschlag aller Wahrscheinlichkeit nach viele Tote hätte haben könne, wenn er ausgeführt worden wäre. Der 14-jährge Junge hatte dabei die Rolle des Organisators übernommen und Besim ermutigt in die Häuser von schutzbedürftigen Einzelpersonen einzudringen, um dort das Köpfen zu üben.

Er sagte, Besim dieser solle einen Polizisten entweder mit einem Gewehr angreifen, einem Auto oder einem Messer und er befahl ihm einen Beamten zu töten, indem er ihn zuerst überfährt und dann köpft.

Er hatte sich Bilder von blutenden Leichen in der Schule angesehen und einem Lehrer gesagt, dieser stünde auf seiner Enthauptungsliste noch vor anderen Mitgliedern des Lehrerkollegiums. Die ISIS Flagge war Bildschirmschoner seines Smartphones.

Quelle: europenews.dk

N24 löscht Klartext der Polizeigewerkschaft zur Einwanderungskrise aus Mediathek

Was den „unabhängigen“ Medien zum Thema Einwanderung nicht in die veröffentlichte Meinung passt, wird aus der Mediathek gelöscht, auch wenn es sich wie bei N24 um die Aussagen des Bundesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft handelt.

Rainer Wendt schilderte am 29.09.2015 auf N24 die Sichtweise der Polizeigewerkschaft auf die dramatischen Zustände rund um die Einwanderungsheime. Er widerspricht klar der Politik, die von den aktuellen Ereignissen völlig überrascht sein will. Thomas de Maizière: „Wir haben das nicht vorhergesehen.“

Schleswig-Holstein: „Flüchtlinge“ stürmen Tafeln

Gegen den Strom

Symbolbild
Symbolbild

„Flüchtlinge“ stürmen regelrecht die Tafeln in Schleswig-Holstein, obwohl sie ausreichend und gratis in den Unterkünften versorgt werden und dies auch teils vom Catering. Arme deutsche Rentner und Hartz IV Bezieher gucken in leere Regale!? Sind die Einrichtungen der Tafeln nicht eigentlich für die Menschen gedacht, die am Existenzminimum leben? Immer mehr arme Deutsche werden durch Eindringlinge von den Lebensmittelausgabestellen zurückgedrängt, eine Demütigung sondergleichen. Sind dies die vielversprochenen Vorteile einer unkontrollierten Masseneinwanderung?

[…]Flüchtlinge hätten kein Geld und kein Einkommen – und somit ein Anrecht auf Hilfe von den mehr als 50 Tafeln im Land, die überschüssige Lebensmittel sammeln und an Bedürftige verteilen. […]

Für die Marschroute durch mehrere sichere Länder hatten die „Flüchtlinge“ offenbar aus reichend Geld, größtenteils wurden Schlepper bezahlt, um ihr Wunschzielland zu erreichen. Kaum sind sie da, trifft sie schlagartig der Armuts-Blitz.

[…] Mittellose „Asylbewerber“ hätten ein Anrecht auf Hilfe von den mehr als…

Ursprünglichen Post anzeigen 58 weitere Wörter

Ungarns Außenminister: “Europa wird destabilisiert – zuerst am Rande und dann in der Mitte”

flaungqw3xz

New York/Budapest. Nicht nur der russische Präsident Putin hielt dieser Tage bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York eine aufsehenerregende Rede. Auch der ungarische Außenminister Peter Szijjarto machte dort mit bemerkenswerten Aussagen von sich reden. Natürlich war der anhaltende Massenzustrom von “Flüchtlingen” eines der Hauptthemen. Hauptursachen dafür sind für Szijjarto der wachsende Einfluß der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), aber auch der Klimawandel.

Szijjartos Appell fiel dramatisch aus: “Wenn es hier keine Wandlungen geben wird, wenn wir die Kontrolle über die Grenzen nicht wiederherstellen und den Zustrom nicht reduzieren werden, wird Europa auch destabilisiert – zuerst am Rande und dann auch in der Mitte.” Es sei deshalb dringend geboten, den internationalen Kampf gegen den IS zu festigen, die Situation in Nordafrika und im Nahen Osten zu stabilisieren, ein globales Quotensystem zur Unterbringung von “Flüchtlingen” zu schaffen und die Friedensbemühungen der Vereinten Nationen zu stärken.

Quelle: zuerst.de

Warum soll ich eigentlich irgendetwas „Nazi“ oder „faschistisch“ nennen?

Das Heerlager der Heiligen

Ich bemerke, daß auch in „unseren Kreisen“ man gerne diese Ausdrücke benutzt, z.B. für die Antifa.

Warum eigentlich?

Ich habe zum Einen überhaupt keine Lust, die Begrifflichkeiten der Linken zu übernehmen.

Und im Übrigen: Wer waren denn die größten Massenmörder und Schurken des 20. Jahrhunderts? Fast immer Linke. Mao Tse Tung, Stalin, Pol Pot, Honecker, Castro, Lenin.

.

Nahezu jedes Land, das Linke beherrscht haben, verlor die Freiheit oder verarmte, meistens beides gleichzeitig. China, Sowjetunion, Nordkorea, Vietnam, Kuba, DDR usw. usw.

Unerwünschte Meinungen wurden verboten, Kritiker kamen (wenn sie nicht liquidiert wurden) in den Knast, Gulag oder die Irrenanstalt.

Der Kampf gegen Freiheit und Demokratie geht fast immer nur von Linken aus.

Und selbst die Sozialdemokratie, einst noch die einzig akzeptable Version der Linken, driftet in Deutschland immer mehr nach Linksaußen ab: Keine Abgrenzung zu „Rote Hilfe“, Antifa, Feminismus, Antirassismus, Genderwahn usw.

.

Kommunisten heute…

.

…und ihre Vorbilder

.

Ursprünglichen Post anzeigen 123 weitere Wörter

Muslimische Demografie – Schluss mit der Islamisierung – Verteidigt unsere Freiheit

Jeden Tag überschreiten mehr als 10.000 Migranten die deutschen Grenzen. In der zweiten Jahreshälfte 2015 werden es zwei Millionen sein. Fast alle sind im Alter 20-35, fast alles Männer. Zwei Millionen bei 81,2 Millionen Einwohner in Deutschland hört sich erstmal nicht nach besonders viel an. Nun gibt es aber nur 64,5 Millionen Deutsche ohne Migrationshintergrund. Davon sind 43,6 Millionen über 35 Jahre und 9,9 Millionen unter 20 Jahre.

(Von Suspiro del Moro)

In der Altersgruppe von 20-35 gibt es elf Millionen Deutsche, d.h. 5,5 Millionen deutsche Männer. In der gleichen Altersgruppe gibt es aber auch noch 1,8 Millionen Männer mit schon länger bestehendem Migrationshintergrund. Damit haben wir in der Altersgruppe der Männer von 20-35 ein Verhältnis von 5,5 Millionen zu zwei Millionen Zuwanderern aus 2015 und 1,8 Millionen mit älterem Migrationshintergrund. Also 5,5 Mio deutsche Männer zu 3,8 Mio Migranten. Wenn auch nächstes Jahr jeden Tag 10.000 über die Grenzen kommen, haben wir Ende 2016 5,5 Mio deutsche Männer gegenüber 7,4 Mio männliche Migranten in der Altersgruppe 20-35.

Quelle: pi-news.net

IS tritt Rückzug an: 3.000 flüchten nach Jordanien

Nach wenigen Tagen russischem Einsatz in Syrien muss der IS in immer mehr Teilen des Landes den Rückzug antreten. Meldungen vom Montag berichten von 3.000 IS- und Al-Nusra-Kämpfern, welche nach Jordanien geflüchtet sind. Sie fliehen vor der bevorstehenden Offensive der Syrischen Armee, welche von Russland aus der Luft unterstützt wird.

Bitterer Beigeschmack für die Europäer: Viele IS-Kämpfer desertieren panikartig vor den unerwarteten Erfolgen der russischen Luftangriffe und versuchen nun nach Europa zu entkommen. „Nach Angaben der russischen Aufklärung haben rund 600 Söldner ihre Positionen verlassen und versuchen jetzt, nach Europa zu gelangen“, teilte der Chef der Operativen Hauptabteilung beim russischen Generalstab, Generaloberst Andrej Kartapolow, am Samstag in Moskau mit.

Quelle : info-direkt.at

Deutschland wird überrannt: 920.000 „Flüchtlinge“ von Oktober bis Dezember erwartet

Wann wollte man das lokalbiologische Pack damit konfrontieren? 1,5 Millionen Flüchtlinge in 2015, diese Zahl ist doch bereits jetzt schon längst überschritten. Von Oktober bis Dezember wird mit bis zu 920.000 „Flüchtlingen“ gerechnet. Alleine in Passau kommen derzeit pro Tag zwischen 8.000 bis 10.000 „Flüchtlinge“ an.  Der gemeine Pöbel darf die wirklichen Zahlen doch gar nicht erfahren. Wenn Politiker schätzen, kann man (fast) sicher sein, dass die Schätzungen zu niedrig ausfallen, dann wird die Zahl wohl näher an 2 Millionen sein. Hinzuzurechnen ist der vorprogrammierte Familiennachzug für anerkannte Asylbewerber. So viel zusätzlichen Wohnraum und so viel zusätzliche Arbeitsplätze für geringqualifizierte Zuwanderer, hat Deutschland auf Jahre hinaus nicht. Das kann nicht gutgehen.

Merkel ist brandgefährlich in ihrer bedingungslosen Selbstaufopferungsrolle? Vorprogrammiert ist: Millionen wütende „Flüchtlinge“, die im Winter ohne Wohnung und ohne Nahrung plündernd durch die Straßen ziehen? Die Polizei ist schon allein aufgrund der enormen Masse machtlos. Das Chaos wird ausbrechen und die, die können, werden versuchen aus den Städten zu fliehen. Staatliche Strukturen zerfallen und Anarchie wird herrschen. Dafür gebührt Merkel wahrlich der Friedensnobelpreis.

Quelle: netzplanet.net

Bevölkerungsexperte: Medien beschönigen Asylkrise

FRANKFURT/MAIN. Der Bevölkerungswissenschaftler Gunnar Heinsohn hat den Medien in der Asylkrise eine einseitige Berichterstattung vorgeworfen. Nur ein kleiner Teil der Zuwanderer könne etwa gute Mathematikleistungen vorweisen. „Aus diesem bedrückend schmalen Sektor holen sich Funk und Fernsehen die beliebten Erfolgsgeschichten über migrantische Ärzte, Anwälte oder Politiker zwischen Rhein und Oder“, schrieb Heinsohn in einem Beitrag für die FAZ.

Weiterlesen: jungefreiheit.de

Islamische Morddrohungen gegen den bekannten Radio-und TV-Moderator Elmar Hörig

Mor6d2qgdj5

Oben: Screenshot der Morddrohung gegen Elmar Hörig

Der bekannte Radio- und TV-Moderator Elmar Hörig erhielt Morddrohungen von einem Moslems. Er soll den Moslems „den Krieg erklärt“ haben. Was auch immer der Hintergrund für diese Morddrohung sein mag: Sie zeigt, wie sehr der Islam unser öffentliches Leben und die Meinungsfreiheit in Deutschland bereits unterminiert hat. Wer den Islam kritisiert, muss mit seiner Ermordung rechnen. Diese Gepflogenheit geht auf den Islamgründer Mohammed zurück. Er befahl seinen Anhängern, jene zu töten, die ihn oder den Islam kritisieren oder beleidigen.

Weiterlesen: http://michael-mannheimer.net/

Schweden: Asylbewerber versuchte Minister zu erstechen

Der 25-jährige Palästinenser, der einen Polizeibeamten in einem dänischen Asylzentrum niedergestochen hatte, ist derselbe, der Anfang des Jahres einen schwedischen Minister angegriffen hatte. Das berichten offizielle Stellen in Dänemark. Der schwedische Minister für Justiz und Migration, Morgan Johansson, war im März dieses Jahre attackiert worden, als er ein Wohnprojekt für Flüchtlinge in Südschweden besucht hatte.

Johansson war gerade dabei gewesen das Gebäude zu verlassen, als ein Mann einen Feuerlöscher ergriff und den Minister mit Schaum besprühte. Der dänische Sicherheits- und Geheimdienst PET sagte am Mittwoch in einer Pressekonferenz, dass der Palästinenser, der zur Zeit wegen eines Messerangriffs gegen einen Polizeibeamten angeklagt wird, derselbe Mann ist, der den schwedischen Minister angegriffen hatte.

PET sagte, man sei informiert gewesen über den mentalen Zustand des Mannes und seine potentielle Loyalität zur Terrorgruppe ISIS. Man habe von anderen dänischen Behörden Informationen erhalten, wonach der Man psychologisch instabil sei und sich radikalisiert habe.

Das dänische Fernsehen TV2 berichtete, dass der fragliche Vorfall in Schweden der Angriff auf den Minister beim Besuch eines Wohnprojektes gewesen sei.

Quelle:  europenews.dk